Vokabular
mikros-
kopische
Anatomie
Fachtermini
Deutsch
+ Englisch
erklärt

Alle publizierten Inhalte wurden eingehend geprüft, dennoch wird keine Haftung für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernommen !

of this page

Editor:
Dr. med.
H. Jastrow

Liste
von
Strukturen
Abkürzungen
Termini
Deutsch
Englisch

Nutzungs-
bedingungen
Ein Lehrangebot von Dr. med. H. Jastrow
A. Die Zelle Vorlesungsabbildungen Extrazellularraum
Zellkern Zellorganellen & Cytosolstrukturen  Zelloberfläche Zellkontakte Cytoskelett extrazelluläre Matrix
Kernmembran Cytoplasma multivesikuläres Körperchen Zellmembran Zonula occludens Aktinfilamente Basalmembran
Kernpore Rauhes ER - glattes ER multilamelläres Körperchen Glykokalyx Zonula adhaerens Intermediärfilamente kollagene Fasern
Nucleolus Golgi-Apparat Centriol Mikrovilli Macula adhaerens Mikrotubuli elastische Fasern
Karyoplasma Peroxisomen Sekretvesikel Kinocilien Hemidesmosom Terminales Netz retikuläre Fasern
Euchromatin Lysosomen Lipidtropfen Geißel Nexus Area densa Grundsubstanz
Heterochromatin Heterolysosomen Glykogengranula Stereocilien Fascia adhaerens Corpusculum densum Interzellularraum
Chromosomen Telolysosomen synaptische Körperchen Pseudopodien Digitationen Makrotubuli aggregati Gallenkanälchen
synaptonemaler Komplex Ribosomen Endocytosevesikel Caveolen Synapse
Mitose Mitochondrien seltene Strukturen neuromuskuläre Endplatte
Kristalle - Pigmentvesikel Proteasom
B Gewebe
 Epithelgewebe  Binde- und Stützgewebe  Muskelgewebe  Nervengewebe
C Organe
Blut Blutgefäße Lymphorgane  Haut & Sinnesorgane  Gastrointestinaltrakt  Respirationstrakt Urogenitaltrakt
Knochenmark Blutschranken Lymphknoten Auge - Retina: Mensch - Tiere Oesophagus Nase Niere Hoden
Erythrocyten Arterien Milz Cochlea - Labyrinth Magen Larynx Ureter Ovar
Lymphocyten Arteriolen Thymus Riechepithel Duodenum Trachea Harnblase Tuba uterina
Monocyten Kapillaren Tonsilla palatina Geschmacksknospe Gallenblase Bronchien Urethra Uterus
Thrombocyten Venolen Tonsilla pharyngea Haut (Lerntext) Pancreas Lunge Prostata Plazenta
Neutrophile Venen Tonsilla lingualis Meissner Tastkörperchen Jejunum Glandula seminalis Vagina
Eosinophile Lymphgefäße Appendix Merkel-Zellen Ileum Ductus deferens
Basophile Endothelzellen Haar Kolon + Rektum Ductus epididymidis
endokrine Drüsen*
exokrine Drüsen*
avesikuläre merokrine avesikuläre merokrine apokrine holokrine
Zirbeldrüse Hypophyse Leber Prostata Speicheldrüsen: Duftdrüse Talgdrüse
Leber Schilddrüse Gl. seminalis Gl. parotis Mamma Meibom'sche Drüse
Nebenschilddrüse
(oxyphile Zellen)
Nebenschilddrüse
(Hauptzellen)
Brunner-Drüse Gl. submandibularis Ziliardrüse Zeis Drüse
Nebennierenrinde Nebennierenmark Schweißdrüsen Gl. sublingualis
Pankreas Tränendrüse Pancreas
* Auswahl --> vollständige Liste aller Drüsen
kleine Drüsen
Gl. = Glandula
D Technik etc.
Abbildungen Präparationstechniken
Transmissionselektronenmikroskop Transmissionselektronenmikroskopie
Rasterelektronenmikroskop Rasterelektronenmikroskopie
E Dem Kurs der mikroskopischen Anatomie der Uni Mainz zur Verfügung gestelltes Material des WAI
Elekronenmikroskopische Aufnahmen (EM-Kursmappen): a k t u e l l e r   K u r s
WS 2007/08, SS2007, WS 2005-07, SS 2005/06, SS 2003 bis WS 2004/05, WS 2002/03, WS 1999/2000, SS 2000 + WS 2000/01, SS 2001 + WS 2001/02, SS 2002
Skript zum Kurstag Haut und Hautanhangsgebilde
F Vokabular der mikroskopischen Anatomie
Alphabetisches Verzeichnis
Kurzinformation:
Die Kenntnis der zellulären Ultrastruktur ist eine wesentliche Voraussetzung für das Verständnis physiologischer und pathologischer Abläufe im Organismus. In dieser Hinsicht ist qualitativ hochwertiges Originalbildmaterial unverzichtbar. Bislang sind jedoch nur wenige Lehrbücher mit solchen Abbildungen verfügbar. Dieser Atlas bietet Lehrtexte über praktisch alle Zellorganellen und Ultrastrukturen, die detaillierte Informationen in allgemeinverständlicher Form vermitteln. Ergänzt wird er durch ein Vokabular der mikroskopischen Anatomie, welches stetig erweitert wird. Die Bildsammlung umfaßt eine Großzahl von Geweben und Organen die von Mensch, Affe und anderen Säugetieren stammen.
Diese Startseite des Atlasses zeigt gegliederte Tabellen zu verschiedenen Themen. Dabei sind die unterstrichenen Begriffe mit entsprechenden Übersichtsseiten verknüpft. Die Tabelle A listet "alle" Bestandteile von Zellen und extrazelluläre Strukturen auf. Klickt man hier z.B. auf den Begriff Aktinfilamente, so wird eine entsprechende Informationsseite mit Miniaturabbildungen und Informationen aufgerufen, wobei die Bilder in höherer Auflösung durch Anklicken ihrer Miniaturen aufrufbar sind. Bei den mit unterstrichenen Legenden versehenen Miniaturabbildungen führen Links zu Seiten auf denen die Bilder in der höher Auflösung mit einheitlichen Kürzeln bezeichnet sind. Zugehörige Legenden erklären die nach der gängigen anatomischen Nomenklatur bezeichneten Strukturen, wobei weitere Informationen dazu über Links aufgerufen werden können.
Die in Tabelle B genannten 4 Grundgewebsarten sind mit tabellarischen Übersichtsseiten dazu verknüpft. So gelangt man z.B. nach Klicken von Muskelgewebe zu einer Seite mit der Differentialdiagnose der Muskelarten.
Die verlinkten Begriffe der Tabellen C führen zu Informations- und Bildübersichtsseiten von Organen und Organsystemen. Hier führt die Wahl von Blut z.B. zu einer Übersichtsseite, die die verschiedenen Blutzellen zeigt.
Tabelle D führt zu Abbildungen von Geräten bzw. Protokollen für die Gewebsaufbereitung.
In der Tabelle E gelangt man zu Übersichtsseiten mit den für den Histo-Kurs der Mainzer Uni ausgewählten Abbildungen.
Das aus Tabelle F aufrufbare Vokabular der mikroskopischen Anatomie erklärt Fachtermini in Deutsch und Englisch.
Das Lehrangebot stellt eine online Bild- und Informationsquelle für Lehre und Forschung, sowie eine Referenz für die normale Ultrastruktur dar. Die Original- bzw. beschrifteten Abbildungen werden weltweit zu Prüfungs- und Examensvorbereitung verwendet. Die detaillierten Informationen können im Rahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung nicht nur in der Anatomie, sondern auch für den Schulunterricht und in den meisten Disziplinen des biomedizinischen Lehr- und Forschungsfeldes hilfreich sein*. Dabei ist die Verwendung in Vorlesungen, Kursen, Seminaren, Workshops, Vorträgen und Lehrveranstaltungen ebenso möglich wie im Eigenstudium*. Da verwendete Fachbegriffe auch allgemeinverständlich erklärt werden, reicht das Einsatzspektrum von der Facharztausbildung bis zur Selbstinformation medizinischer Laien. Die der internationalen Nomenklatur folgende Beschriftung erlaubt, wie auch englische Versionen der Seiten, eine internationale Nutzung der Wissensbasis. Den Studierenden der Uni Mainz stehen außerdem die im Histo-Kurs verwendeten EM-Aufnahmen in hoher Auflösung zur Verfügung (siehe hier).
*Die Nutzung der hier auf über 5.000 Seiten (inklusive Abbildungen) angebotenen Materialien ist zur privaten online Selbstnutzung kostenfrei (genaue Nutzungsbedingungen).
Alle publizierten Materialien sind außerdem in wesentlich besserer Auflösung und Qualität auf Anfrage verfügbar (siehe hier).
--> weitere Informationen über dieses Projekt
--> Homepage des WAI
--> Danksagungen


Besucherzahl dieser Seite seit dem 10.6.1998:
Copyright H. Jastrow.