Abkürzungsliste
Vokabular
mikros-
kopische
Anatomie
Fachtermini
Deutsch
+ Englisch
erklärt

Alle publizierten Inhalte wurden eingehend geprüft, dennoch wird keine Haftung für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernommen !

of this page

Editor:
Dr. med.
H. Jastrow


Nutzungs-
bedingungen
Miniaturbildübersicht Golgi-Apparat (GA; Complexus golgiensis; Apparatus golgiensis):
Bereits bezeichnete Abbildungen lassen sich durch Anklicken des Textes aufrufen!
Detailbild eines
Golgi-Apparates (Affe)
Ductus epididymidis:
RER, Golgi-Apparate (Ratte)
GA einer Zelle des
Nebenhodengangs (Ratte)
mehrere GA in einer Zelle der
Adenohypophyse (Ratte)
GA quer einer Epithel-
zelle des Duodenums (Affe)
Golgi-Apparate
Adenohypophyse (Ratte)
kreisrunder GA quer
Nebenhodengang (Ratte)
GA einer Bowmann
Drüse der Nase (Affe)
Golgi Apparat längs
Nebenhodengang (Ratte)
Golgi Apparat
Nebenhodengang (Ratte)
Stereobild eines Golgi-Aparates einer Stütz-
zelle des Corti-Organs (Meerschweinchen)
Golgi-Apparat, neutrophi-
ler Granulocyt (Mensch)
GA einer Retikulumzelle der
Rachenmandel (Mensch)
GA einer Plasmazelle
(Ratte)
Golgi Apparat längs
Plasmazelle (Mensch)
Golgi Apparat
Plasmazelle (Mensch)
diverse GA
Plasmazelle (Mensch)
Golgi-Apparat,
Monocyt (Ratte)
Golgi Apparat
Prostataepithelzelle (Ratte)
GA fetale Rhesus-
affennierenzelle
Golgi-Apparate (Terminologia histologica: Complexus golgiensis oder Apparatus golgiensis; englisch: Golgi complex; Golgi apparatus) sind Zellorganellen aus mehreren hintereinander gelagerten konvex - konkav zusammengefalteten Doppelmembransäckchen, die als Dictyosomen bezeichnet werden.
Sie kondensieren und verpacken Sekrete, die als Sekretvesikel, sogenannte Golgi-Vesikel abgegeben werden. Zudem regenerieren sie die Zellmembran, da die Phospholipidmembranen der Golgi-Vesikel mit der Zellmembran bei der Exocytose der Vesikel verschmilzt.
Der GA ist ein Ort der Proteinmodifikation (z.B. Kopplung von Proteinen mit Glukoronsäuren zwecks deren Ausscheidung in Leberzellen). Er empfängt Vesikel aus dem rauhen endoplasmatischen Retikulum (RER) an seiner cis-Seite und gibt an seiner dem RER abgewandten trans-Seite Sekretvesikel ab. Enthalten diese Sekretvesikel viele Enzyme, spricht man von primären Lysosomen; enthalten die Vesikel in sich weitere Bläschen spricht man von multivesikulären Körperchen. Weitaus häufiger jedoch stellen die Golgi-Vesikel Sekretvesikel von Drüsen dar.

--> Cytoplasma, RER, SER, Sekretvesikel, primäre Lysosomen, Peroxisomen, multivesikuläre Körperchen
--> Elektronenmikroskopischer Atlas Gesamtübersicht
--> Homepage des Workshops


Zwei Bilder wurden von Prof. H. Wartenberg, eines von Dr. M. Klinger zur Verfügung gestellt; übrige Aufnahmen, Seite & Copyright H. Jastrow.