Abkürzungsliste
Vokabular
mikros-
kopische
Anatomie
Fachtermini
Deutsch
+ Englisch
erklärt

Alle publizierten Inhalte wurden eingehend geprüft, dennoch wird keine Haftung für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernommen !

of this page

Editor:
Dr. med.
H. Jastrow


Nutzungs-
bedingungen
Miniaturbildübersicht Makrophagen (Macrophagocyti):
Bereits bezeichnete Abbildungen lassen sich durch Anklicken des Textes aufrufen!
Makrophage mit großen Auto-
phagolysosomen im Bindegewebe (Ratte)
Detail davon:
Phagolysosom 1
 Detail davon:
Phagolysosom 2
Detail davon:
Phagolysosom 3
Makrophage der Tela
submucosa gastrici (Ratte)
Detail 1: primäre
Lysosomen
Detail 2: Hetero-
lysosom
Makrophag in
der Milz (Affe)
Makrophag in
der Milz 2 (Affe)
Makrophag in
der Milz 2 Detail (Affe)
Makrophag in
der Milz 2 Detail 2 (Affe)
Makrophag in
der Milz 3 (Affe)
Makrophag im Bindegewebe
= Histiocyt (Ratte)
Makrophage mit Hetero-
lysosomen Milz (Ratte)
Peritoneal-
makrophag (Ratte)
Peritoneal-
makrophag 2 (Ratte)
Peritoneal-
makrophag 3 (Ratte)
Alveolarmakrophage mit primä-
ren + sekundären Lysosomen (Ratte)
Detail 1: primäres Lysosom dieses
Alveolarmakrophagen
Detail 2 mit sekun-
därem Lysosom
Makrophag aus dem
Thymus (Ratte)
Makrohagen (Terminologia histologica: Macrophagocyti, englisch: macrophages) sind Freßzellen, die unter anderem der Körperabwehr dienen und so z.B. Bakterien fressen (phagozytieren) können.
Außerdem dienen diese Zellen auch zum Abbau körpereigener Zellen, z.B. in der Milz zur Vernichtung von alten (schlecht verformbaren) roten Blutkörperchen (Erythrocyten) oder zur Vernichtung von Viren infizierter Zellen. Bei der Makrophagie (= Phagocytose = Aufnahme großer Partikel in die Makrophagen) bilden diese zunächst lange Fortsätze, die Pseudopodien aus, die den Partikel umschließen. Nachdem dieser im Zellinneren ist, bezeichnet man ihn mitsamt der umgebenden Membran als Phagosom oder Phagophore, sofern sich mehrere Membranwicklungen am Rand finden. Mit solchen Phagosomen verschmelzen Lysosomen, die dabei die in ihnen enthaltenen aggressiven Enzyme freisetzen. Aus dem Phagosom wird so ein Heterolysosom oder Phagolysosom, in dem die aufgenommenen Teilchen abgebaut werden.
Auslöser für die Phagozytose sind Oberflächenantigene, die sich auf den zu fressenden Partikeln befinden (z.B. virale Hüllenproteine).
Man unterscheidet ruhende Makrophagen (Terminologia histologica: Macrophagocyti sessiles; englisch: resting macrophages) von aktiv wandernden, die als Histiozyten (Terminologia histologica: Macrophagocyti mobiles; englisch: wandering macrophages, histiocytes) bezeichnet werden.

--> Bindegewebe, freie Bindegewebszellen, Blutzellen, Mastzellen, Plasmazellen, Pseudopodien, primäre Lysosomen, sekundäre Lysosomen, Phagocytose
--> Elektronenmikroskopischer Atlas Gesamtübersicht
--> Homepage des Workshops


Einige Bilder wurden von Dr. E. Schiller oder Prof. H. Wartenberg zur Verfügung gestellt, übrige Aufnahmen, Seite & Copyright H. Jastrow.