Abkürzungsliste
Vokabular
mikros-
kopische
Anatomie
Fachtermini
Deutsch
+ Englisch
erklärt

Alle publizierten Inhalte wurden eingehend geprüft, dennoch wird keine Haftung für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernommen !

of this page

Editor:
Dr. med.
H. Jastrow


Nutzungs-
bedingungen
tabellarische Übersicht zum Muskelgewebe (Textus muscularis):
Anklicken der unterstrichenen Begriffe führt zu Bildübersichten, Abbildungen oder weiteren Erklärungen
 Differentialdiagnose  quergestreift  glatt
Muskelart
Skelettmuskulatur
Herzmuskulatur
glatte Muskulatur
Beispielbild

(für mehr Bilder
bitte den Namen
darüber anklicken!)

Kerne viele randständige 1-2 zentrale (heller Hof) nur 1 mittelständig
Kerngröße und Form 8-10 µm, linsenförmig ~ 12 µm, ovoid 10-25 µm, stabförmig, bei Kontraktion: "Korkenzieherform"
Anordnung der Filamente exakt parallel (Querstreifung) exakt parallel (Querstreifung) "netzförmig" (keine Querstreifung)
Cohnheimsche Felderung ja ja -
Zellform, -Länge zylindrisch, bis 15 cm Y-förmig verzweigt, 50-120 µm spindelförmig, 50-200 µm, im Uterus max. 700 µm
Tubulussystem  Triaden: L-T-L Tubuli Diaden: L-T oder T-L Tubuli, selten Triaden fehlt
sarkoplasmatishes Retikulum
= L-Tubuli
stark entwickelt weniger stark ausgebildet nicht vorhanden, dafür Caveolae
Mitochondrien kleiner, dunkel, weniger häufig größer, dunkel, sehr häufig klein, hell, selten, nur in Kernnähe
Kraftentwicklung sehr stark mittel schwach, Verkürzung um ca. 20 % der Ausgangslänge
Ausdauer schwach, kraftvolle Kontraktion
nur wenige Minuten möglich
"ewiger" Wechsel von Kontraktion
und Erschlaffung
sehr lang, stundenlange Kontraktion möglich
Innervation willkürlich  unwillkürlich, eigene Erregungsbildung unwillkürlich, eigene Erregungsbildung (niederfrequent)
Erregung von motorischen Nerven gesteuert beeinflußt von vegetativen Nerven beeinflußt von Hormonen und vegetativen Nerven
motorische Endplatten vorhanden keine, Reizleitung über Gap-Junctions keine, Reizleitung über Gap-Junctions
Regenerationsfähigkeit vorhanden keine! Regeneration durch Zellteilung möglich
Besonderheiten: Typ 1 Fasern = rote Fasern
ausdauernder, viel Myoglobin, dünner
Typ 2 Fasern = weiße Fasern
schneller, wenig Myoglobin, dicker
Glanzstreifen Caveolae, Areae densae, Corpuscula densae
Bildung von Prostacyclin und elastischen Fasern

--> Epithelien, Bindegewebe, Nervengewebe
--> Elektronenmikroskopischer Atlas Gesamtübersicht
--> Homepage des Workshops



Diese Seite wurde von H. Jastrow & Ursula Hämmerer erstellt; Aufnahmen & Copyright H. Jastrow.