Fakten und Zeitangaben zur
menschlichen Entwicklung
Ein Internet Lehrangebot von Dr. med. H. Jastrow
Copyright H. Jastrow
Alle publizierten Inhalte wurden eingehend geprüft, dennoch wird keine
Haftung für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernommen !

Nutzungs-
bedingungen
 
Übersicht der Entwicklung
 
Erster K iemenbogen = 1. Branchialbogen = Mandibularbogen
Der auf beiden Körperseiten angelegte Mandibularbogen tritt ab dem 22. Tag auf und trägt mit seinen beiden Fortsätzen hauptsächlich zur Gesichtsentwicklung bei:
1. Der kleinere weiter oben (rostral) gelegene Oberkieferfortsatz, der seitlich (lateral) der ektodermalen Mundbucht liegt und später durch direkte Verknöcherung des Mesenchymgewebes (desmale Ossifikation) folgende Knochen bildet: den Oberkieferknochen (Maxilla), das Jochbein (Os zygomaticum) und die Schuppe des Schläfenbeins (Pars squamosa ossis temporalis).
2. Der größere weiter unten (caudal) gelegene Unterkieferfortsatz, welcher auch durch desmale Ossifikation den Unterkieferknochen (Mandibula) bildet und die untere Begrenzung der ektodermalen Mundbucht darstellt.
Der hintere (dorsale) Teil des 1. Kiemenbogen- oder Branchialknorpels wird auch Meckelscher Knorpel genannt. Aus dem dorsalen Teil dieses Knorpels entstehen im Bereich des Mittelohres folgende Gehörknöchelchen: Hammer (Malleus = Umbo) und Amboß (Incus). Der mittlere Teil des Knorpels degeneriert später und entwickelt das vordere Hammerband (Ligamentum mallei anterior) sowie das Ligamentum sphenomandibulare. Der ventrale Teil des Meckelschen Knorpels bildet sich zurück, induziert aber dabei die desmale Bildung des Unterkieferknochens (Mandibula).
Als Abkömmlinge (Derivate) des Mesoderms des Mandibularbogens bilden sich später die Kaumuskeln: Musculus temporalis, Musculus masseter, Musculi pterygoidei medialis und lateralis und der vordere Bauch (Venter anterior) des Musculus digastricus.
Erst in der 5. Woche wächst der Nervus trigeminus (V. Hirnnerv) als Leitnerv in den Mandibularbogen ein. Von Nervus trigeminus gehören jedoch nur der zweite Ast, der Nervus maxillaris (V2) und der dritte Ast, der Nervus mandibularis (V3) zum 1. Kiemenbogen, der erste Ast (V1, Nervus opthalmicus) zur Anlage der Stirn, aber nicht zum Mandibularbogen. Der Nervus maxillaris innerviert die Zähne und die Haut im Bereich des Oberkiefers. Der Nervus mandibularis versorgt die aus dem Mandibularbogen gebildeten oben genannten Kaumuskeln und die Unterkieferzähne sowie die Haut über dem Unterkiefer bis zur Schläfe.


--> allgemeine Informationen zu den Kiemenbögen
--> 2. Kiemenbogen, 3. Kiemenbogen, 4. Kiemenbogen, 5. Kiemenbogen , 6. Kiemenbogen
--> Homepage des Workshops