Fakten und Zeitangaben zur
menschlichen Entwicklung
Ein Internet Lehrangebot von Dr. med. H. Jastrow
Copyright H. Jastrow
Alle publizierten Inhalte wurden eingehend geprüft, dennoch wird keine
Haftung für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernommen !

Nutzungs-
bedingungen
vorangehender Tag
Übersicht der Entwicklung
nächster Tag
Stadium 21* (Finger getrennt), 52. - 53. Tag, Scheitel-Steiß Länge des Embryos: 21,8 25 mm
Tag 52 (2. Monat, 8. Woche), Scheitel-Steiß Länge: ca. 21,8 mm
Hände und Füße nähern sich einander. Die einzelnen Finger haben sich verlängert und sind endgültig voneinander getrennt. Die Zehen sind erkennbar, aber noch flossenähnlich. Ein kurzer Schwanz ist noch ausgebildet.
Zwischen den vorderen Kardinalvenen bildet sich eine Verbindung (Anastomose) aus, durch die Blut aus der linken zur rechten oberen Kardinalvene fließt. Diese Anastomose ist die Anlage der Kopf-Armvene (Vena brachiocephalica). Aus der rechten vorderen Kardinalvene und der rechten Vena cardinalis communis entwickelt sich die obere Hohlvene (Vena cava superior). Aus den hinteren Kardinalvenen entstehen die Gefäße der Urnieren, die später degenerieren. Als Überbleibsel bleiben die Vena azygos, und weiter caudal die Beckenvenen (Venae iliacae communes). Aus den zuführenden Venen in die unteren (caudalen) Kardinalvenen gehen allmählich die linke Nierenvene (Vena renalis sinistra), die Nebennierenvenen (Vv. suprarenales), die Gonadenvenen (Vv. testiculares/ovaricae) und ein Teil der unteren Hohlvene (V. cava inferior) hervor. Aus den zuführenden Venen der oberen Kardinalvenen (Suprakardinalvenen) bilden sich rechts die unteren Abschnitte der Vena azygos, die Verbindung zur Vena hemiazygos und links die Vena hemiazygos und die damit verbundene Vena hemiazygos accessoria aus. Die Vena cava inferior geht aus 4 verschiedenen Anteilen hervor: Das Lebersegment aus dem anfänglichen (proximalen) Teil der ehemaligen Dottersackvenen (Venae omphalomesentericae), das Vornierensegment (prärenales Segment) aus der rechten Subkardinalvene, das Nierensegment (renales Segment) aus einer Verbindung (Anastomose) aus den tiefer gelegenen Subkardinalvene und einer höher gelegenen Suprakardinalvene und das Nachnierensegment (postrenales Segment) aus der rechten Suprakardinalvene.
Ein großer Teil der Sympathikoblasten sind schon in den inneren Bereich der Nebennierenanlage eingewandert. Hier beginnt nun die allmähliche Differenzierung der bleibenden Nebennierenrinde, die erst gegen Ende der Fetalzeit zwei Schichten erkennen läßt.


--> allgemeine Informationen zu den Kiemenbögen, Schlundtaschen, Derivaten der Urogenitalien
--> Homepage des Workshops
* Stadieneinteilung nach Carnegie