Sonderforschungsbereich 295 :: Uni Mainz

dfglogo dfglogo
Home
Forschungsprogramm
Organisationsstruktur
Teilprojekte
Personen
Publikationen
Termine
Kontakt
C.6 Heilige Orte Ägypten – Äthiopien | Drucken |

Heilige Orte und Heiligenverehrung in Ägypten und Äthiopien – Kulturkontakte und Kulturkonflikte

Die Wallfahrtsmoschee von Abu Mandur in Rashid/ Ägypten Während das Teilprojekt C.6 in der vergangenen Untersuchungsphase vergleichend islamische Heilige und Gelehrte in Ägypten und Äthiopien als Träger von kulturellem Kontakt untersuchte, fokussiert die geplante Untersuchungsphase 2006 - 2008 auf heilige Orte. Der konkrete Untersuchungsgegenstand sind islamische Schreine und die über sie aufgebauten Kontaktbeziehungen und Netzwerke in lokalen, regionalen und transnationalen Kontexten. Im Vordergrund stehen die topographischen, hagiographischen und materiellen (Verwaltung, Ökonomie, Formen der lokalen Solidarität bzw. Auseinandersetzung) Gesichtspunkte des sozialen und kulturellen Kontakts.
Arbeitsgruppe A (Ägypten) wird die Schreine in Provinzstädten am Rosetta-Arm nördlich von Disuq, Rashid, Fuwa, Mutubis und deren Verflechtungen untersuchen. Arbeitsgruppe B (Äthiopien) konzentriert sich zum einen auf Schreine in der ländlichen Provinz um Harar, zum anderen sollen auch Verflechtungen mit weiter entfernten heiligen Orten in Wollo oder im Gurage-Gebiet bearbeitet werden. Arbeitsgruppe C (Burkina Faso) wird vergleichende Untersuchungen über heilige Orte und islamische Heiligenverehrung in Westafrika durchführen.
Im Zentrum der Untersuchungen stehen zum einen die Integrationsfunktion und identitätsstiftende Wirkung heiliger Orte, zum anderen die Bedeutung von Schreinen als Schnittpunkte religiöser, sozialer und politischer Netzwerke von lokaler, nationaler und transnationaler Reichweite. Beide Dimensionen stehen in einem dynamischen Verhältnis zueinander und bilden den Hintergrund für innerislamische Auseinandersetzungen und die damit verbundenen unterschiedlichen Interessen und Aneignungsstrategien muslimischer Akteure. Während Heilige Orte dabei ihre Persistenz bewahren, können die Praktiken der Akteure einem Wandel unterliegen.
 

Info C.6
Fachgebiet: Ethnologie, Entwicklungssoziologie, Soziologie des Islam, Ägyptologie
Leitung:
Prof. Dr. Thomas Bierschenk
PD Dr. Georg Stauth
MitarbeiterInnen:
Patrick Desplat M.A.
Samuli Schielke | Fotoserie
PD Dr. Katja Werthmann (GA)
Doktorandin:
Julia Schlösser M.A.
Links:
> Institut für Ethnologie und Afrikastudien
 
Die Teilprojekte
Zur Übersichtsseite
A.6 Levante - Iran
A.9 Hethitische Herrschaftspraxis
A.10 Ägypten - Levante
B.3 Leptis Magna - Südsyrien
B.7 Archaisches Zypern
B.8 Kindgötter
C.1 Wandel im Hochlandostkuschitischen
C.2 Türkische Sprachvarietäten
C.3 Wandel im Äthiosemitischen
C.6 Heiligenverehrung Ägypten - Äthiopien
C.7 Kontakt und Innovation

Stauth Band Transcript 

Erschienen 2008