Übersicht der Artikel in der Kategorie Transfer

erste Seitevorhergehende Seite Seite 1 von 3 nächste Seiteletzte Seite keine Vorschau Vorschau kurz Vorschau lang Komplettartikel 10 20 50 | mit Archiv
Transfer 26 Artikel
Hochschuldialog mit Südeuropa Fristablauf: 29.06.2017
Im Mittelpunkt steht die Förderung des gesellschaftspolitischen Dialogs mit aktuellem Bezug zwischen den von der Wirtschaftskrise besonders stark betroffenen südeuropäischen Ländern – Griechenland, Italien, Portugal, Spanien und Zypern – und Deutschland. Gefördert werden die Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen, Fachkonferenzen und/oder Sommerschulen (Fachkurse, Blockseminare, Workshops), Reise und Aufenthalt der Teilnehmer sowie die Publikation der Veranstaltungsergebnisse. Gefördert werden Studierende, Graduierte, Doktoranden, Nachwuchswissenschaftler, Wissenschaftler und Professoren. Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen.
https://www.daad.de/hochschulen/programme-regional/europa/de/12037-foerderung-des-gesellschaftlichen-dialogs-hochschuldialog-mit-suedeuropa/

Weitere Kategorien: Allgemeines - Internationales - Veranstaltungen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
PAGEL - Partnerschaften für den Gesundheitssektor in Entwicklungsländern Fristablauf: 30.06.2017
Das Programm soll durch Aus- und Fortbildungsangebote der Partnerhochschulen und Etablierung entwicklungsrelevanter fachlicher Netzwerke sowie durch die Vorbereitung Studierender auf eine berufliche Tätigkeit in ihrer Heimatregion zur Stärkung des Gesund-heitsbereichs in den Partnerländern beitragen. Gefördert werden Hochschulpartnerschaften, die der Konzeption, Weiterentwicklung und Implementierung von Lehrmodulen und Fortbildungsangeboten im Entwicklungsland dienen, kombiniert mit Fortbildungsveranstaltungen im In- und Ausland zur Aus- und Fortbildung der Teilnehmer bzw. Bildung fachlicher Netzwerke. Darüber hinaus können Maßnahmen gefördert werden, die in Deutschland studierende Mediziner aus Entwicklungsländern auf einen adäquaten Einsatz in ihrer Heimatregion fachlich vorbereiten. Die Förderdauer beträgt maximal vier Jahre. Gefördert werden Studierende und Lehrende der ausländischen Partnerhochschulen, Alumni deutscher Hochschulen sowie Experten und Multiplikatoren aus und in Entwicklungsländern, Medizinstudierende aus Entwicklungsländern an deutschen Hochschulen. Antragsberechtigt sind alle Fachbereiche deutscher Hochschulen mit Bezug zum Gesundheitssektor, Universitätskliniken, tropenmedizinische Institute und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die Erfahrungen mit entwicklungspolitisch relevanten, sektorspezifischen Fragestellungen haben.
https://www.daad.de/der-daad/unsere-aufgaben/entwicklungszusammenarbeit/foerderprogramme/hochschulen/infos/de/44500-pagel-partnerschaften-fuer-den-gesundheitssektor-in-entwicklungslaendern/

Weitere Kategorien: Allgemeines - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern Fristablauf: 30.06.2017
Angestrebt wird die Verbesserung und Erweiterung der Lehre in den Partnerländern sowie Strukturbildung und Kapazitätsentwicklung an der Partnerhochschule. Gefördert werden Hochschulkooperationen zur Curricula- oder Modulentwicklung, Einrichtung internationaler Studiengänge sowie gegenseitiger Anerkennung von Hochschulabschlüssen. Die Fördermittel dienen in erster Linie dem partnerschaftsbezogenen Austausch von Hochschullehrern, Angehörigen des Mittelbaus, Graduierten (z.B. Doktoranden / -innen) und Studierenden aus Deutschland und den Partnerländern. Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen, die Förderanträge für fachbezogene Kooperationsvorhaben auf Instituts- oder Fachbereichsebene stellen, wenn zwischen den Partnerhochschulen schriftliche Partnerschaftsvereinbarungen geschlossen worden sind. Diese sollten grundsätzlich auf Ebene der Hochschulleitung abgeschlossen sein und können in Einzelfällen nach der Bewilligung des Vorhabens nachgereicht werden, müssen dem DAAD aber vor Ausstellung des Zuwendungsvertrags vorliegen.
https://www.daad.de/der-daad/unsere-aufgaben/entwicklungszusammenarbeit/foerderprogramme/hochschulen/infos/de/44494-fachbezogene-partnerschaften-mit-hochschulen-in-entwicklungslaendern/

Weitere Kategorien: Allgemeines - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
DIES-Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern Fristablauf: 30.06.2017
Das Programm hat die Verbesserung des Managements universitärer Strukturen und Ressourcen zur Stärkung der Internationalisierung und die Steigerung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit zum Ziel. Gefördert wird die Kooperation zwischen Hochschulen in Deutschland und in Schwellen- und Entwicklungsländern im Bereich Hochschulmanagement in einem max. vierjährigen Projekt. Wissenschaftler/ Hochschullehrer und Administratoren/Multiplikatoren, die für den gewählten Hochschulmanagementbereich relevant sind. Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen, insbesondere Hochschulleitungen und leitende Mitarbeiter des zentralen Hochschulmanagements, Leitungen universitärer Querschnittseinrichtungen, Akademische Auslandsämter, Karriereberatungszentren, Technologietransferstellen, hochschulweite Graduiertenschulen, etc.), Dekane und Dekaninnen sowie Fakultätsgeschäftsführungen, Leitungen von Hochschul-management-Studiengängen, die Kooperationsvorhaben auf Instituts- oder Fachbereichsebene planen.
https://www.daad.de/der-daad/unsere-aufgaben/entwicklungszusammenarbeit/foerderprogramme/hochschulen/infos/de/44517-dies-partnerschaften/

Weitere Kategorien: Allgemeines - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Alumni-Programm für die deutschen Hochschulen (AA & BMZ) Fristablauf: 30.06.2017
Das Programm verfolgt das Ziel, durch methodische und fachliche Fortbildung die Kompetenzen der Alumni zur Lösung entwicklungsrelevanter Fragestellungen (Programm "BMZ") und Herausforderungen der auswärtigen Kultur-und Bildungspolitik (Programm "AA") zu erweitern. Die Alumni engagieren sich dabei in fachlichen Netzwerken (regional und überregional) und sind als Multiplikatoren für den Wissenstransfer aktiv. Sie sind langfristig an Deutschland gebunden und kooperieren mit deutschen Hochschulen und Unternehmen. Die deutschen Hochschulen haben Expertise in der Entwicklungszusammenarbeit (Programm "BMZ") und in der Internationalen Zusammenarbeit (Programm "AA") erworben. Gefördert werden fachbezogene Alumni-Fortbildungsveranstaltungen (3-10 Tage Dauer) im In- oder Ausland (Mobilitäts- und Aufenthaltsmittel der ausländischen Alumni, Sachmittel, anteilige Personalausgaben) sowie weitere Maßnahmen der Hochschulen zur Verbesserung der Kontaktpflege mit ausländischen Alumni. Gefördert werden Bildungsausländer, die als Studierende, Graduierte, Wissenschaftler oder Lehrbeauftragte an einer deutschen Hochschule einen Studienabschluss erworben oder mindestens drei Monate an einer deutschen Hochschule studiert, geforscht oder gearbeitet haben und die inzwischen i.d.R. wieder im Ausland tätig sind. Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen (z.B. Akademische Auslandsämter bzw. die von der Hochschule beauftragte Institution, Alumni-Arbeitsstellen oder einzelne Fachbereiche). Eingetragene deutsche oder ausländische Alumni-Vereine können Anträge nur in Kooperation mit einer deutschen Hochschule (Antragsteller) stellen.
https://www.daad.de/hochschulen/ausschreibungen/projekte/de/11342-foerderprogramme-finden/?s=1&projektid=57379332

Weitere Kategorien: Internationales - Veranstaltungen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Partnerschaften zur Förderung der Biodiversität in Entwicklungsländern Fristablauf: 30.06.2017
Das langfristige Ziel des Programms ist es, zur nachhaltigen Entwicklung und zum Aufbau leistungsfähiger und weltoffener Hochschulen in Deutschland und den Partnerländern beizutragen, und damit einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 2030 und so letztlich zum Erhalt, der Wiederherstellung und der Förderung der Biodiversität in den Partnerländern zu leisten. Förderfähig sind Vorhaben, die in Einklang mit dem Übereinkommen über die biologische Vielfalt (Convention on Biological Diversity, CBD) sowie verwandten Agenden (z.B. UNE-SCO-Programm‚ Man and the Biosphere‘ und Lima Action Plan, nationale und internationale Biodiversitätsagenden und -strategien) stehen und die einen Beitrag zu den im Wirkungsgefüge definierten Programm- und übergeordneten Zielen leisten. Zielgruppe des Programms sind WissenschaftlerInnen, Studierende, Graduierte und Doktoranden aus Deutschland und Entwicklungsländern sowie andere Teilnehmende aus dem Bereich Ressourcenschutz der Entwicklungsländer. Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen auf Instituts- oder Fachbereichsebene sowie akademische Forschungseinrichtungen. Antragsteller und Kooperationspartner sollten aktive Hochschullehrende sein. Unter Federführung einer deutschen Hochschule können auch Konsortialanträge gestellt werden.
https://www.daad.de/der-daad/unsere-aufgaben/entwicklungszusammenarbeit/foerderprogramme/hochschulen/infos/de/45062-partnerschaften-zur-foerderung-der-biodiversitaet-in-entwicklungslaendern/

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Reihe Gründung und Selbstständigkeit: Crowdfunding-Workshop: Wie funktioniert eigentlich Crowdfunding und wie setzt man eine erfolgreiche Kampagne auf? Fristablauf: 30.06.2017
Freitag, 30.6.2017, 10-14 Uhr In diesem Workshop lernen Sie die Grundlagen und die verschiedenen Arten des Crowdfundings kennen. Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Voraussetzungen und die einzelnen Schritte, die für eine erfolgreiche Kampagne erforderlich sind. Referent: Bernhard Lorig, Gründungsbüro der TU Kaiserslautern Ort: Georg-Forster-Gebäude, Raum 02-761 Anmeldung: Um Anmeldung wird gebeten.
http://www.uni-mainz.de/forschung/2071_DEU_HTML.php#170630

Weitere Kategorien: Veranstaltungen - Andere Förderinstitutionen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
BMWi: Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen Fristablauf: 30.06.2017
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit dem "Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen" Unternehmensgründungen, bei denen innovative Informations- und Kommunikationstechnologien zentraler Bestandteil des Produkts oder der Dienstleistung sind. Es werden zwei Wettbewerbsrunden pro Jahr veranstaltet. Der Gründerwettbewerb ist offen für alle innovativen Geschäftsideen, die auf IKT-basierten Produkten und Dienstleistungen beruhen. Die Phase 1 der Runde 1/2017 des Gründerwettbewerbs hat begonnen. Termine: 31. März 2017 Ende der Phase 1 30. Juni 2017 Ende der Phase 2 2.-7. September 2017: Preisverleihung auf der IFA
http://www.gruenderwettbewerb.de/

Weitere Kategorien: BMBF + andere Bundesministerien - Preise + Wettbewerbe - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
Partnerschaftsprogramm mit der Universität Waseda (Japan) Fristablauf: 03.07.2017
Im Mittelpunkt stehen die Festigung bestehender und die Initiierung neuer Partnerschaften mit der Waseda Universität im Rahmen eines bestehenden Partnerschaftsabkommens oder einer Absichtserklärung, eine Partnerschaft eingehen zu wollen. Der Qualifizierung des akademischen Nachwuchses wird dabei ein besonderes Gewicht beigemessen. Das Programm fördert die Mobilität und den Aufenthalt zum Austausch der beteiligten Partnerinstitutionen, insbesondere des wissenschaftlichen Nachwuchses, zu Studien- bzw. Forschungsaufenthalten. Der DAAD fördert die Reisekostenpauschalen und Aufenthaltsmittel der Teilnehmer deutscher Hochschulen bzw. außeruniversitärer Forschungseinrichtungen und Sachmittel zur Durchführung von Konferenzen. Die Waseda Universität fördert die Projektteilnehmer ihrer Universität. Gefördert werden Wissenschaftler/innen, Hochschullehrer/innen, Postdoktoranden, Doktoranden und Graduierte und Studierende nach dem 2. abgeschlossenen Studienjahr. Anträge können Fachbereiche und Fakultäten deutscher Hochschulen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen stellen, die ihren Förderbedarf in einem inhaltlich kohärenten Konzept darstellen. Das Programm steht allen Fachgebieten offen.
https://www.daad.de/hochschulen/programme-regional/asien/de/42442-japan-partnerschaftsprogramm-mit-der-waseda-universitaet/

Weitere Kategorien: Allgemeines - Nachwuchsförderung - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Partnerschaftsprogramm mit der Universität Tsukuba (Japan) Fristablauf: 03.07.2017
Im Mittelpunkt des Programms stehen die Festigung bestehender und die Initiierung neuer Partnerschaften mit der Universität Tsukuba im Rahmen eines bestehenden Partnerschaftsabkommens oder einer Absichtserklärung, eine Partnerschaft eingehen zu wollen. Der Qualifizierung des akademischen Nachwuchses wird dabei ein besonderes Gewicht beigemessen. Das Programm fördert die Mobilität und den Aufenthalt zum Austausch der beteiligten Partnerinstitutionen, insbesondere des wissenschaftlichen Nachwuchses, zu Studien- bzw. Forschungsaufenthalten. Der DAAD fördert ausschließlich die Reisekostenpauschalen und Aufenthaltsmittel der Teilnehmer deutscher Hochschulen bzw. außeruniversitärer Forschungseinrichtungen. Die Universität Tsukuba fördert die Projektteilnehmer ihrer Universität. Gefördert werden Wissenschaftler/innen, Hochschullehrer/innen, Postdoktoranden, Doktoranden und Graduierte und Studierende nach dem 2. abgeschlossenen Studienjahr. Anträge können Fachbereiche, Fakultäten deutscher Hochschulen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen stellen, die ihren Förderbedarf in einem inhaltlich kohärenten Konzept darstellen. Das Programm steht allen Fachgebieten offen.
https://www.daad.de/hochschulen/programme-regional/asien/de/14096-partnerschaftsprogramm-mit-der-universitaet-tsukuba/

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin