Übersicht der Artikel in der Kategorie BMBF + andere Bundesministerien

erste Seitevorhergehende Seite Seite 1 von 12 nächste Seiteletzte Seite keine Vorschau Vorschau kurz Vorschau lang Komplettartikel 10 20 50 | mit Archiv
BMBF + andere Bundesministerien 118 Artikel
BMEL: Minimierung mikrobieller Kontaminationen bei Fleischgewinnung und Fleischverarbeitung Fristablauf: 12.12.2018
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Richtlinie über die Förderung von Innovationen zur Minimierung der Übertragung von mikrobiellen Kontaminationen im Rahmen der Fleischgewinnung und der Fleischverarbeitung bekannt gegeben. Besonders förderfähig sind Verbundvorhaben, in denen an den verschiedenen Stellen ansetzende Maßnahmen vernetzt und hinsichtlich möglicher Synergieeffekte im Hinblick auf den gesundheitlichen Verbraucherschutz bewertet werden. Hierzu zählt die Validierung der Kombination verschiede-ner Maßnahmen zur Minimierung der Kontamination von Schlachtkörpern und Frischfleischproduk-ten mit mikrobiellen Verunreinigungen im Rahmen der Fleischgewinnung und -verarbeitung. Eine Förderung kommt beispielsweise für Innovationen in folgenden Bereichen in Betracht: − Innovative Instrumente und Verfahren zur schnellen Diagnostik von Mikroorganismen, − die Reduktion möglicher Eintrags- und Austragsquellen für Mikroorganismen, wie zum Beispiel der Zeitraum der Nüchterung vor der Schlachtung und der Transport der Schlachttiere, − die Optimierung von Prozessen zur Vermeidung möglicher Übertragung und Kreuzkontamination im Schlacht- und Verarbeitungsprozess wie beispielsweise − die Entwicklung von Strategien oder Verfahren zur Entfernung von Oberflächenverunreinigungen durch organisatorische oder technische Maßnahmen. 2-stufiges Verfahren. Projektskizzen sind bis 12. Dezember 2018 einzureichen.
https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Innovationen/Programm-BMEL/programm-bmel_node.html https://www.ble.de/SharedDocs/Downloads/DE/Projektfoerderung/Innovationen/BMEL/180824_Kontamination.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
BMBF - transnational: Biotechnologie - Mikrobielle Gemeinschaften Fristablauf: 14.12.2018
Das BMBF fördert transnationale Verbundvorhaben auf dem Gebiet der Biotechnologie im Rahmen des European Research Area-Net Cofund on Biotechnologies. Beteiligt an der internationalen Ausschreibung sind Belgien, Estland, Frankreich, Großbritannien, Lettland, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, die Schweiz, Slowenien, Spanien und die Türkei. Es werden Projektskizzen aus dem Themenbereich "Mikrobielle Gemeinschaften", natürlichen oder synthetischen Ursprungs, Mischkulturen und Kaskaden von Mikroorganismen erwartet. Ziel der Projektskizzen soll es sein, Forschung zu neuartigen und/oder hochwertigen Produkten und Produktionswegen sowie zu im Sinne der Bioökonomie nachhaltigen industriellen Prozessen zu adressieren. Die Projektskizzen müssen ausgeprägt interdisziplinären Charakter besitzen, und der gewählte wissenschaftliche Ansatz muss mindestens zwei der vier nachfolgend genannten methodischen Ansätze beinhalten: * Synthetische Biologie (einschließlich Design und Konstruktion neuer biologischer Systeme, Building blocks, Bricks); * Systembiologie (einschließlich Optimierung biologischer Prozesse, Untersuchung regulatorischer Mechanismen intra- und interzellulärer Prozesse für die biotechnologische Produktion, Modellierung, Entwicklung neuer bioinformatischer Werkzeuge und Technologien); * Nutzung bioinformatischer Werkzeuge; * Biotechnologische Ansätze. Das Antragsverfahren ist zweistufig. Projektskizzen sind einzureichen bis 14. Dezember 2018.
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2052.html

Weitere Kategorien: Internationales - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
Künstliche Intelligenz - Wissenschaftskommunikation Fristablauf: 15.12.2018
Studierende und junge Forschende können sich aktiv am Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz - beteiligen. Im Rahmen des Hochschulwettbewerbs sucht Wissenschaft im Dialog Ideen und Konzepte zur Vermittlung von Forschungsprojekten, die sich mit Künstlicher Intelligenz befassen. Mit ihrem Wettbewerbsbeitrag sollen die jungen Forschenden ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen und gleichzeitig deren gesellschaftliche Bedeutung hervorheben. Die besten Vorschläge werden mit 10.000 Euro zur Umsetzung der Ideen und mit einem Workshop zur Wissenschaftskommunikation belohnt. Bewerbungen sind bis zum 15. Dezember 2018 einzureichen.
https://www.hochschulwettbewerb.net/wettbewerb/2019-2/

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Preise + Wettbewerbe - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
BMBF: Internationales Katastrophen- und Risikomanagement – IKARIM Fristablauf: 15.12.2018
Das BMBF fördert Vorhaben in der Maßnahme "Internationales Katastrophen- und Risikomanagement – IKARIM" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit". Die Fördermaßnahme IKARIM zielt auf Know-how-Transfer und die Bildung internationaler Partnerschaften im Katastrophenrisikomanagement. Im Zentrum steht die Durchführung innovativer, anwendungsorientierter Kooperationsvorhaben, die in ausgewählten Ländern Afrikas und Asiens zur Stärkung des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes, zum Schutz kritischer Infrastrukturen und zur Entwicklung von Frühwarnsystemen beitragen. Sie unterstützen damit den Kapazitäts- und Kompetenzaufbau vor Ort und stärken bereits vorhandene Strukturen. Regionen: * Ägypten, Äthiopien, Ghana, Kamerun, Madagaskar, Südafrika, Tunesien, * Bangladesch, Indien, Indonesien, Iran, Japan, Myanmar, Philippinen, Singapur, Südkorea, Vietnam. In begründeten Fällen ist die Förderung von Projekten auch mit anderen Ländern möglich. Themen: a. Katastrophenvorsorge und -vermeidung b. Katastrophenbewältigung und Wiederherstellung Definitionsprojekte: Im Vorfeld der FuE-Vorhaben ist die Förderung sechsmonatiger Definitionsprojekte als vorbereitende Maßnahme vorgesehen. Die nächste Einreichfrist für Projektskizzen endet am 15. Dezember 2018.
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1416.html

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
BMBF / Photonik Forschung Deutschland - wissenschaftl. Vorprojekte Fristablauf: 15.12.2018
Das BMBF fördert im Rahmen des Förderprogramms „Photonik Forschung Deutschland“ in begrenztem Umfang so genannte „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro). In der Regel werden sie als Einzelprojekt von einem Forschungsinstitut durchgeführt. Sie sollen insbesondere dabei helfen, neue Zukunftsfelder der Photonik mit strategischer Bedeutung zu erschließen. Eine Begutachtung und Auswahl der eingereichten Projektskizzen findet alle sechs Monate statt. Stichtage für die Einreichung von Projektskizzen sind jeweils der 15. Juni und der 15. Dezember eines Jahres.
https://www.photonikforschung.de/foerderung/explorative-forschung/foerdermassnahme/wivopro.html

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
BMBF - Internationalisierung: Mittelost- und Südosteuropa Fristablauf: 17.12.2018
Das BMBF fördert die "Integration der Region Mittelost- und Südosteuropa in den Europäischen Forschungsraum" (Bridge2ERA) im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung. Zielländer dieser Bekanntmachung sind * die EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, die Slowakische Republik, Slowenien, die Tschechische Republik und Ungarn, * die offiziellen EU-Beitrittskandidaten Albanien, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Montenegro und Serbien und * die potenziellen EU-Beitrittskandidaten Bosnien und Herzegowina sowie die Republik Kosovo. Gegenstand der Förderung ist die Antragsvorbereitung von FuE-Projekten, die auf die Themenbereiche des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation Horizont 2020 sowie auf andere relevante europäische Förderprogramme ausgerichtet sind. Die Antragsvorbereitung der FuE-Projekte erfolgt in zwei Phasen: * Ziel der ersten Förderphase ist der Auf- oder Ausbau multilateraler Projektkonsortien. Diese sollen EU-Förder­bekanntmachungen identifizieren, zu denen eine Antragstellung beabsichtigt wird. * Das Ziel der zweiten Förderphase ist die konkrete Ausarbeitung und Einreichung eines Projektantrags. Das Antragsverfahren ist zweistufig. Stichtage für die Einreichung der Projektskizzen sind: 31. März 30. Juni 30. September 17. Dezember
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1630.html

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
BMEL, Bioenergiegewinnung und -nutzung: Nachhaltige Aufbereitung und Verwertung von Gärrückständen Fristablauf: 18.12.2018
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beabsichtigt im Rahmen des Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“ (FPNR) unter dem Förderschwerpunkt „Entwicklung von Technologien und Systemen zur Bioenergiegewinnung und -nutzung mit dem Ziel der weiteren Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen“ Forschungs- und Entwicklungs(FuE)-Vorhaben zum Thema „Nachhaltige Aufbereitung und Verwertung von Gärrückständen“ zu fördern. Dieser befristete Förderaufruf konzentriert sich auf pflanzenbauliche und technische Maßnahmen sowie auf alternative Verwertungs- und Vermarktungswege. Themenbereiche: Nährstoffmanagement * Pflanzenbauliche Untersuchungen zur Nährstoff- und Humuswirkung von Gärrückständen * Entwicklung von Schnellmethoden zur Bestimmung der Nährstoffgehalte in organischen Düngern bzw. für die Bewertung relevanter Gärresteigenschaften Ausbringung * Maßnahmen zur Optimierung der Lagerung und Ausbringung unter besonderer Berücksichtigung von Verlust- und Emissionsminderung sowie Effizienzsteigerung * Entwicklung und Bewertung optimierter Düngetechnik und verschiedener Ausbringungsverfahren * Precision Farming-Konzepte für die Düngung mit Gärrückständen Aufbereitung und Verwertung * Verfahren zur gezielten Abtrennung von Nährstoffen * Innovative Aufbereitungsverfahren * Nutzung der Gärprodukte in anderen Märkten (z.B. Dünger, Baustoffe etc.) Gesellschaftliche Anforderungen * Konzepte für Nährstoffüberschussgebiete * Verbesserung der Informationsbereitstellung für Anlagenbetreiber und Verbraucher mit dem Ziel der Akzeptanzsteigerung Die Einreichungsfrist für Skizzen endet am 18. Dezember 2018.
https://www.fnr.de/projektfoerderung/fuer-antragsteller/aktuelle-bekanntmachungen/#c35520

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
BMEL: Tierschutz bei Transport und Schlachtung von Nutztieren Fristablauf: 18.12.2018
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Richtlinie über die Förderung von Innovationen zur Verbesserung des Tierschutzes beim Transport und bei der Schlachtung landwirtschaftlicher Nutztiere bekannt gegeben. Eine Förderung kommt beispielsweise für Innovationen in folgenden Bereichen in Betracht: Transport: − Versorgung nicht abgesetzter Kälber (auf den Transportmitteln und während Ruhepausen mit Entladung) − Transport in Behältnissen (z. B. Geflügel, Fische), einschließlich Fangen, Befüllung, Verladung, Transport, Entladung und Entleerung der Behältnisse − Erarbeitung neuer Ansätze und Strategien zur Reduzierung der Tierbelastung durch den Transport (z. B. eingesetzte Technik, Besatzdichte, Klima) Schlachtung: − Verzicht auf elektrische Treibhilfen beim Zutrieb von Rindern und Schweinen zur Betäubung − Ruhigstellung von Schweinen und Schafen für die elektrische Betäubung an handwerklichen Schlachtbetrieben − Hälterung, Betäubung und Tötung von Fischen und Krebstieren − Weiterentwicklung der Bolzenschussbetäubung von Rindern (stressarme Ruhigstellung, Schussgenauigkeit) − Entwicklung von Alternativen zur Betäubung von Schweinen mit Kohlenstoffdioxid und von Geflügel im Wasserbad − Validierung verhaltensbasierter Indikatoren und Entwicklung automatischer Verfahren zur Kontrolle von Betäubung und Tod Schulung: − Weiterentwicklung der Fortbildung von Personen, die landwirtschaftliche Nutztiere transportieren oder töten bzw. schlachten (aus der Landwirtschaft, dem Transport- und dem Schlacht-gewerbe) sowie Tierschutzbeauftragten im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1099/2009. 2-stufiges Verfahren. Projektskizzen sind bis 18. Dezember 2018 einzureichen.
https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Innovationen/Programm-BMEL/programm-bmel_node.html https://www.ble.de/SharedDocs/Downloads/DE/Projektfoerderung/Innovationen/BMEL/180824_Kontamination.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Weitere Kategorien: Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
BMWi: Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Fristablauf: 31.12.2018
Das Zentrale Innovationsprogramm für den Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und mit diesen zusammenarbeitende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen. Mit dem ZIM sollen die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig unterstützt und damit ein Beitrag zu deren Wachstum verbunden mit der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet werden. Das ZIM bietet Fördermöglichkeiten für eine breite Palette an technischen Innovationsvorhaben. Die Unternehmen können Forschung und Entwicklung als Einzelprojekte durchführen oder als Kooperationsprojekte mit Forschungseinrichtungen oder anderen Unternehmen. Darüber hinaus werden das Management und die Organisation von innovativen Unternehmensnetzwerken gefördert. Sowohl bei Kooperationsprojekten als auch bei Netzwerken unterstützt das ZIM auch internationale Partnerschaften. Anträge können jederzeit eingereicht werden.
https://www.zim.de/ZIM/Navigation/DE/Infothek/UeberZIM/ueber-zim.html

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
BMEL: Erhalt der Gemeinen Esche als Wirtschaftsbaumart Fristablauf: 31.12.2018
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert Forschungsvorhaben zum „Erhalt der Gemeinen Esche als Wirtschaftsbaumart“. Mit ihm beabsichtigt das Ministerium, die Forschungstätigkeiten im Kampf gegen das Eschentriebsterben zu verstärken, zu vernetzen und deren Ergebnisse besser zu verwerten. Der eigens eingerichtete „Koordinierungskreis zum langfristigen Erhalt der Gemeinen Esche als Wirtschaftsbaumart“ dient als ergänzende Maßnahme. Die Förderung der Projekte erfolgt im Rahmen des „Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe“ unter dem Förderschwerpunkt „Stärkung der nachhaltigen Forstwirtschaft zur Sicherung der Waldfunktionen“. Projektskizzen können bei der FNR eingereicht werden. Projektvorschläge können ohne zeitliche Befristung eingereicht werden.
https://www.fnr.de/fileadmin/fnr/pdf/Aufruf_Gemeine_Esche.pdf https://www.fnr.de/projektfoerderung/fuer-antragsteller/aktuelle-bekanntmachungen/#c34014

Weitere Kategorien: Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)