Übersicht der Artikel in der Kategorie BMBF + andere Bundesministerien

erste Seitevorhergehende Seite Seite 1 von 12 nächste Seiteletzte Seite keine Vorschau Vorschau kurz Vorschau lang Komplettartikel 10 20 50 | mit Archiv
BMBF + andere Bundesministerien 120 Artikel
BMU, Strahlenschutz: Mortalitäts-Follow-Up für Uranbergarbeiter Fristablauf: 24.10.2018
Im Rahmen einer am Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) laufenden Kohortenstudie bei ca. 60.000 ehemaligen Uranbergarbeitern der Firma Wismut wurden bereits vier Mortalitäts-Follow-ups durchgeführt, zuletzt zum Stichtag 31.12.2013. In diesem Vorhaben ist in einem fünften Mortalitäts-Follow-up der Vitalstatus der noch lebenden ca. 29.000 Kohortenmitglieder zum Stichtag 31.12.2018 zu ermitteln, für die als verstorben identifizierten Personen ist die Todesursache zu ermitteln. Ablauf der Angebotsfrist: 24. Oktober 2018 https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html;jsessionid=7A93C0D1F47045EC81CB5245829DA307?0&id=216027
Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
BMBF / Allgemeinmedizin: Netzwerkstruktur für Forschungspraxen Fristablauf: 24.10.2018
Das BMBF fördert den Aufbau einer nachhaltigen Netzwerkstruktur für Forschungspraxen zur Stärkung der Allgemeinmedizin in der Forschung im Rahmen des "Masterplans Medizinstudium 2020". Die Allgemeinmedizin hat große Potentiale für die klinische Forschung: durch hohe Fallzahlen, die Abbildung verschiedenster Krankheitsbilder sowie durch die medizinische Befassung vom Frühstadium über die Behandlung bis zur Nachsorge kann sie erhebliche Beiträge dazu leisten, innovative Therapien in das Gesundheitssystem einzubringen. Gefördert wird der Aufbau einer nachhaltigen Netzwerkstruktur allgemeinmedizinischer Forschungspraxen in Deutschland. Diese soll aus bis zu acht lokalen, regionalen oder überregionalen Netzwerken allgemeinmedizinischer Forschungspraxen bestehen. Die Netzwerkstruktur wird von einer Koordinierungsstelle unterstützt, die übergeordnete Fragen und Aspekte bearbeitet. In den Netzwerken sollen die nachhaltigen Voraussetzungen in Form von Kapazitäten und Kompetenzen sowie Infrastrukturen für die Durchführung eines möglichst breiten Spektrums von Studien in der Allgemeinmedizin geschaffen werden. Darunter fallen insbesondere klinische Studien, aber auch größere Studien in der Versorgungsforschung oder auch in der epidemiologischen Forschung. Das Antragsverfahren ist zweistufig. Projektskizzen sind bis 24. Oktober 2018 vorzulegen.
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1812.html

Weitere Kategorien: Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
BMVI: Innovationen auf Basis bestehender Daten Fristablauf: 26.10.2018
Das BMVI fördert im Rahmen der Förderlinie 2 des mFUND (Modernitätsfonds) Projekte, die auf Basis bestehender und künftiger Daten aus dem Kontext des BMVI (bspw. Mobilitäts-, Geo-, Fernerkundungs-, Satelliten, Drohnen-, Bahn-, Verkehrs-, Schifffahrts-, Umwelt-, Klima- und Baudaten (BIM)) neue Anwendungs- und Vernetzungsmöglichkeiten identifizieren und daraus innovative Lösungen und Produkte entwickeln. Kategorien: Kategorie A: mFUND-Weiterentwicklung Einreichungsfrist bis 7. September 2018 Kategorie B: Prioritätsthemen des 4. Förderaufrufs Einreichungsfrist bis 28. September 2018 Kategorie C: Projektskizzen zu sonstigen relevanten Themen im Kontext der Förderrichtlinie Modernitätsfonds, die substanziell über bisherige mFUND-Forschungsvorhaben hinausgehen Einreichungsfrist bis 26. Oktober 2018
http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/DG/vierter-foerderaufruf-mfund.html

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
BMAS: Neue Stiftungsprofessuren für Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre Fristablauf: 28.10.2018
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat eine neue Förderung im Rahmen des Fördernetzwerks Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung FIS für Stiftungsprofessuren bekannt gegeben. Es kann maximal eine fünfjährige Anschubfinanzierung beantragt werden, wenn die antragstellende Institution eine mindestens fünfjährige Anschlussfinanzierung sicherstellt. Wie bereits in der ersten FIS-Förderrunde ist ein zweistufiges Antragsverfahren vorgesehen. Zunächst besteht für alle interessierten Institutionen die Möglichkeit, für Stiftungsprofessuren bis zum 28. Oktober 2018 Interessenbekundungen einzureichen. Auf Basis dieser wird dann in einem zweiten Schritt eine begrenzte Anzahl von Institutionen zur Antragstellung aufgefordert werden. Nähere Einzelheiten zu den Förderinhalten und administrativen Rahmenbedingungen finden Sie hier:
https://www.fis-netzwerk.de/foerderung/laufende-bekanntmachungen/stiftungsprofessuren/

Weitere Kategorien: Stipendien - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
BMWi: Deutscher Rohstoffeffizienzpreis Fristablauf: 29.10.2018
Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie herausragende Beispiele rohstoff- und materialeffizienter Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen sowie anwendungsorientierte Forschungsergebnisse aus. Unter fachlicher Leitung der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) werden bis zu vier Unternehmen sowie eine Forschungseinrichtung prämiert. Teilnehmen können Unternehmen (bis 1.000 Mitarbeiter) sowie gemeinnützige Forschungseinrichtungen. Der Bewerbungszeitraum endet am 29. Oktober 2018.
https://www.deutscher-rohstoffeffizienz-preis.de/DREP/DE/Startseite/startseite_node.html

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
BMWi / ZIM: FuE-Kooperationen mit Argentinien Fristablauf: 30.10.2018
das BMWi fördert gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte mittelständischer Unternehmen zwischen Deutschland und Argentinien im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM). Die zu erwartenden Projektergebnisse müssen zu marktwirksamen Innovationen (neue kommerzielle Produkte, Verfahren und/oder Dienstleistungen) beitragen. Projektvorschläge müssen die folgenden Kriterien erfüllen: * Das Konsortium muss mindestens je ein Unternehmen aus Deutschland und Argentinien beinhalten, welche maßgeblich am Projekt beteiligt sind. Die Mitwirkung weiterer Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist als Projektpartner oder Unterauftragnehmer nach den nationalen Förderrichtlinien möglich. * Das Projekt soll einen ersichtlichen Vorteil und Mehrwert aufgrund der Kooperation der Teilnehmer der beiden Länder erzielen (beispielsweise eine verbesserte Wissensgrundlage, Zugang zu F&E-Infrastrukturen, neue Anwendungsbereiche etc.). * Die Projektlaufzeit sollte drei Jahre nicht überschreiten. Zweistufiges Verfahren. Die Abgabefrist für Projektskizzen endet am 30. Oktober 2018.
https://www.zim.de/ZIM/Redaktion/DE/Artikel/aktuelle-ausschreibungen-international.html https://www.zim.de/ZIM/Redaktion/DE/Downloads/1-ausschreibung-argentinien-deutschland-de.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
BMBF / Autonomes Fahren: KI-basierte Elektroniklösungen Fristablauf: 31.10.2018
Das BMBF fördert Forschungsinitiativen auf dem Gebiet der "KI-basierten Elektroniklösungen für sicheres autonomes Fahren (KI-Element: autonomes Fahren)". Die Projekte sollen einen geschlossenen Teil der Wertschöpfungskette der Automobilelektronik von den Elektronikkomponenten über die Elektroniksysteme und die Softwaremodule zur Datenverarbeitung und Ansteuerung bis hin zu aufeinander abgestimmten Hard- und Softwaresystemen im Fahrzeug abbilden und potenziell einen signifikanten Beitrag in Richtung der Realisierung vollautomatisierter und fahrerloser Fahrfunktionen (VDA-Automatisierungsstufen 4 und 5) in komplexen Umgebungen leisten. Insbesondere sollen die Projekte nachweislich eine klare und quantifizierbare Verbesserung gegenüber dem aktuellen Stand der Technik im Hinblick auf den Einsatz KI-basierter Lösungen für das autonome Fahren anstreben. Eine geeignete Demonstration im Kontext der Subsysteme oder, wo notwendig, auch des Gesamtfahrzeugs, soll diesen Beitrag plausibilisieren; allerdings sollte der dafür veranschlagte Aufwand in einem angemessenen Verhältnis zum Gesamtaufwand stehen. Das Antragsverfahren ist zweistufig. Projektskizzen sind bis 31. Oktober 2018 vorzulegen.
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1956.html

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
BMBF / EUREKA: Kooperationen mit Brasilien Fristablauf: 31.10.2018
Im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung fördert das BMBF Forschungs- und Entwicklungsprojekte zwischen Deutschland und Brasilien im Rahmen von EUREKA. Es werden FuE-Projekte gefördert, die in Zusammenarbeit mit Partnern aus Brasilien und gegebenenfalls weiteren europäischen Partnern eines oder mehrere der nachfolgenden Schwerpunktthemen bearbeiten: * Pflanzenphänotypisierung, Pflanzenzüchtung, industrielle Nutzung von pflanzlichen Abfallstoffen sowie biologische Pflanzenschutz-Maßnahmen sowie * Wirtschaftsstrategische Rohstoffe. Das Antragsverfahren ist zweistufig. Projektskizzen sind einzureichen bis 31. Oktober 2018
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1836.html

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
BMBF / Erforschung von Universum und Materie - Großgeräte Fristablauf: 01.11.2018
Das BMBF fördert ausgewählte Schwerpunkte der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung auf dem Gebiet „Erforschung der Materie an Großgeräten“ innerhalb des Rahmenprogramms „Erforschung von Universum und Materie – ErUM. Im Mittelpunkt der Förderung steht der Ausbau der experimentellen Infrastruktur und die Erarbeitung neuer Methoden zur Erforschung der Materie an Großgeräten mit * Photonen, * Neutronen sowie * geladenen Teilchen (nuklearen Sonden, Ionen und Positronen). Priorität haben Vorhaben, die dem Gebiet „Erforschung der Materie“ durch neue oder erweiterte Nutzungsmöglichkeiten der Großgeräte entscheidende Impulse verleihen. Dies schließt auch folgende Querschnittsthemen ein: * Entwicklung zentraler Komponenten, wie z. B. Detektorsysteme, die den Ausgangspunkt für neue Forschungs­instrumente und Methoden zur Erforschung der Materie bilden, * beschleunigerphysikalische Forschungsarbeiten zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Großgeräten * Forschungsarbeiten zu Konzepten und Basistechnologien zukünftiger Großgeräte, * Neue Methoden des Forschungsdaten-Managements (Big Data). Die Leistungsfähigkeit der entwickelten Instrumente bzw. Methoden soll anhand einer aktuellen, relevanten wissenschaftlichen Fragestellung demonstriert werden. Idealerweise wird dies eng mit der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses und seiner Einbeziehung in die Forschung mit Großgeräten verbunden. Vorrang haben folgende Anwendungsbereiche: * Zukunftstechnologien * Energieforschung * Materialwissenschaften * Lebenswissenschaften Für alle genannten Bereiche zielt die Förderung auf Vorhaben mit Bezug zu folgenden Großgeräten/Forschungs­infrastrukturen: * Photonenquellen (Synchrotronstrahlungsquellen, Freie-Elektronen-Laser): BESSY II, ESRF, European XFEL, FELBE, FLASH, PETRA III * Neutronenquellen (Reaktoren, Spallationsquellen): ESS, FRM II, ILL * Quellen für geladene Teilchen: GSI/FAIR, ISOLDE, IBC, FRM II (NEPOMUC) Einstufiges Antragsverfahren. Förderanträge sind bis 1. November 2018 vorzulegen.
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2013.html

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
BMBF: Gesund - ein Leben lang Fristablauf: 05.11.2018
Das BMBF fördert Begleitforschung zur Förderinitiative "Gesund – ein Leben lang". Gefördert wird ein Begleitprojekt als Einzelprojekt oder Verbundvorhaben. Aus dem Begleitprojekt generierte Erkenntnisse sollen zielgruppengerecht für verschiedene Akteure aufbereitet werden. Es können Forschungsansätze insbesondere zu folgenden Fragestellungen bearbeitet werden: Methodenentwicklung Das Projekt soll den wissenschaftlichen Austausch zu Methoden befördern und diese gegebenenfalls weiterentwickeln. Hierzu soll es Erhebungen zum Beispiel zur Umsetzung von Mixed-Methods-Ansätzen, zur Evaluation komplexer ­Interventionen sowie zur Berücksichtigung von Lebensqualität und Genderaspekten in den geförderten Projekten durchführen und den wissenschaftlichen Austausch hierzu befördern. Daraus sollen Empfehlungen und gegebenenfalls Weiterentwicklungen für den Einsatz der Methoden erarbeitet werden. Qualitätssicherung, Standardisierung und Harmonisierung Für alle in der Förderinitiative GeLang geförderten Projekte bestehen hohe Anforderungen zum Beispiel hinsichtlich Datenmanagement und Beteiligung von Betroffenen. Daher soll ein wissenschaftlicher Austausch dazu, wie nationale und internationale Anforderungen hierzu in den Projekten umgesetzt werden, unterstützt werden. Im Ergebnis könnten zum Beispiel "Best Practice-Beispiele", Leitfäden oder auch Manuale zur Verfügung gestellt werden. Des Weiteren können gegebenenfalls bestehende Instrumente und Werkzeuge weiterentwickelt werden. Transferforschung Damit der Transfer von Forschungsergebnissen gelingt, müssen diese aufbereitet, verbreitet und mit Umsetzungs­partnern weiterentwickelt werden. Das Begleitprojekt soll untersuchen, welche Schritte hierzu bereits in den Projekten vorgesehen sind und die Projekte individuell beim Transfer beraten und unterstützen. Aus den Erfahrungen der Förderinitiative sollen Handlungsempfehlungen für Transferaktivitäten abgeleitet werden. Das Begleitprojekt soll in diesem Zusammenhang auch die zielgruppenorientierte Aufarbeitung und Verbreitung der Ergebnisse und die Vernetzung mit den relevanten Akteuren bündeln bzw. unterstützen. Wissenschaftliche Synthese Aufgabe des Begleitprojekts ist es, für geeignete Querschnittsthemen eine wissenschaftliche Synthese der Ergebnisse der in der Förderinitiative GeLang geförderten Projekte durchzuführen. Mögliche Querschnittsthemen sind zum Beispiel Teilhabe, Partizipation, Gesundheitskompetenz oder auch Aspekte der Diversität wie sozial bedingte ungleiche ­Gesundheitschancen und Migration. Die Ergebnisse sollen zum einen in wissenschaftlichen Zeitschriften publiziert werden. Darüber hinaus soll die Übertragungsfähigkeit der Ergebnisse in die Versorgungspraxis bewertet werden. Ergebnisse mit einer hohen Übertragungsfähigkeit sollen für verschiedene Zielgruppen adäquat aufgearbeitet werden. Berücksichtigung von Gender-Aspekten Die Gender-Medizin ist eine fachübergreifende Forschungsrichtung, die mittels geschlechtsdifferenzierender Präven­tion, Diagnostik und Therapie eine effektivere und bedarfsgerechtere Gesundheitsversorgung von Frauen und Männern anstrebt. Im Rahmen der Förderinitiative werden gendersensible Forschungsprojekte gefördert. Das Thema ist durch das Begleitprojekt querschnittshaft zu berücksichtigen. Einstufiges Antragsverfahren. Anträge sind einzureichen bis 5. November 2018 .
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1950.html

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)