Übersicht der Artikel in der Kategorie Veranstaltungen

erste Seitevorhergehende Seite Seite 1 von 2 nächste Seiteletzte Seite keine Vorschau Vorschau kurz Vorschau lang Komplettartikel 10 20 50 | mit Archiv
Veranstaltungen 17 Artikel
Von der Geschäftsidee zum konkreten Projekt Fristablauf: 10.05.2016
Interaktiver Workshop, in dem aufgezeigt wird, wie Sie sich konkret darauf vorbereiten können, eine unternehmerische Idee umzusetzen. Unternehmerisch denken und handeln lernen als Voraussetzung zum Erfolg – im Fokus steht dabei die unternehmerische und persönliche Entscheidung „Stop or Go“. Kurze Vorstellung des Strategiesystems Conceptem. Referentin: Elisabeth Kolz-Josic, E.U.L.E. e.V. Wann: 10.5., 16.00-20.00 Uhr, Rote Info-Box (neben dem Rewi-Gebäude) Verbindliche Anmeldung erforderlich. Max. 12 Teilnehmer
http://www.uni-mainz.de/forschung/2071_DEU_HTML.php#100516

Weitere Kategorien: Transfer - Nachwuchsförderung - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Alumni der JGU stellen ihre eigenen Unternehmen vor und erzählen von den Anfängen als Gründerin und Gründer Fristablauf: 31.05.2016
Referentin und Referenten: Dr. Anja Quäschning, Deutsche Blütensekt Manufaktur Michael Schwarz und Alexander Griesser, nachtschwärmerfilm Hendrik Wahler, mindyourlife Wann: 31.5., 16.00-18.00 Uhr, Georg Forster Gebäude, Raum 01-731. Es wird um Anmeldung gebeten.
http://www.uni-mainz.de/forschung/2071_DEU_HTML.php#310516

Weitere Kategorien: Transfer - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Forschungsförderung für den wissenschaftlichen Nachwuchs Fristablauf: 02.06.2016
Sie haben einen wissenschaftlichen Abschluss und eine interessante Forschungsidee? Sie suchen einen Drittmittelgeber und finden sich in der Förderlandschaft nicht zurecht? In der Veranstaltung werden Ihnen verschiedene nationale (DFG, BMBF, Thyssen, Henkel, Volkswagen) und internationale Förderinstitutionen und ihre Programme vorgestellt. Es werden Ihnen Werkzeuge an die Hand gegeben, wie sie selbst eine Vorauswahl treffen können und Sie bekommen Hinweise und Tipps, wie Sie einen erfolgreichen Antrag schreiben. Zielgruppe: wissenschaftlicher Nachwuchs aller Fachbereiche der JGU. Eine Anmeldung über die Personalfortbildung ist nötig.
http://www.verwaltung.uni-mainz.de/kursus/index.php?sem=3-20160047

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Von der Idee zum Projekt Fristablauf: 07.06.2016
Die Grundfinanzierung der Hochschulforschung erfolgt durch die Wissenschaftsministerien der einzelnen Bundesländer. Zusätzlich gibt es Geld für Forschung u.a. von Bundesministerien, forschungsfördernden Institutionen wie z.B. der DFG oder aus der Wirtschaft. Wer Forschung in größerem Stil an deutschen Hochschulen betreiben will, ist auf Mittel von diesen Drittmittelgebern angewiesen. Wie erhält man aber schnell und komfortabel Informationen über diese Drittmittelgeber, deren Programme und Ausschreibungen? Welche Verfahren muss man einhalten, um Geld für die eigenen Forschungsaktivitäten zu erhalten? In dieser Veranstaltung werden "Informationsquellen und Recherchemedien präsentiert, "Programme und Verfahren von Förderern vorgestellt, "Unterschiedliche Bedarfe für Finanzierungen definiert (Projekte, Stipendien, Konferenzen), "Strategien für erfolgreiche Anträge diskutiert "Anträge schreiben praktisch trainiert "Die Präsentation von Ideen und Projekten vorgenommen Es ist nicht unbedingt einfach von einer Idee zu einem finanzierten Projekt zu kommen. Das Geld für Projektförderung liegt aber allzu oft "auf der Straße". Wir zeigen Ihnen Wege, die Mühen des Aufhebens erträglich (und ertragreich) zu machen. Ideen für Anträge sind sehr erwünscht.
http://www.verwaltung.uni-mainz.de/kursus/index.php?sem=3-20160046

Weitere Kategorien: Allgemeines - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
\"forschen@studium\" Fristablauf: 08.06.2016
Vom 8. bis 9. Juni 2016 haben Studierende aller Fachrichtungen auf der bundesweiten und fächerübergreifenden Konferenz "forschen@studium" die Gelegenheit, ihre Forschungsergebnisse zu präsentieren und diese mit interessierten Studierenden und Lehrenden zu diskutieren. Vor allem geht es um die Sichtbarmachung von studentischer Forschung, ihre Ergebnisse und die kritische Auseinandersetzung über die Disziplinen hinweg.
http://www.uni-oldenburg.de/fileadmin/user_upload/flif/Konferenz2016/Konferenz_fuer_studentische_Forschung.pdf

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
\"Funding for Advanced Researchers\" - Workshop am MPIP Fristablauf: 09.06.2016
-DEUTSCH- Manche Geldgeber wollen mit besonders attraktiven Fördermöglichkeiten ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den Freiraum bieten, an innovativen Projekten zu forschen. Neben dem Advanced Grant des European Research Council (ERC) gibt es beispielsweise das noch wenig bekannte Reinhart-Koselleck Programm der DFG; weitere Optionen gibt es für die Beantragung von besonders risikobehafteten Verbundprojekten. Informieren Sie sich auf diesem Workshop über Fördermöglichkeiten, Antragstellung und Begutachtung! Wann: 9. Juni 2016 von 13:00 – 16:00 Uhr Wo: Staudinger Hörsaal am Max-Planck-Institut für Polymerforschung Zielgruppe: etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler *aller Fachrichtungen* Je nach Anmeldungen wird das Workshop auf Deutsch oder Englisch angeboten – bitte geben Sie bei der Anmeldung eine Sprachpräferenz an. -ENGLISH- Some funding agencies provide highly attractive grant schemes for top researchers to conduct especially innovative or high-risk research. The European Research Council’s Advanced Grant is perhaps the best known funding scheme, but the DFG also has a similar scheme, the Reinhardt Koselleck programme; there are additional opportunities for high-risk collaborative research. Register for this workshop to find out about funding programmes, application requirements and evaluation procedures! When: 9 June 2016 from 1 p.m. – 4 p.m. Where: Staudinger lecture hall at the Max Planck Institute for Polymer Research Target audience: Advanced researchers from *all fields of research* The workshop will be held either in English or in German – please state your preference when you register.
http://www.mpip-mainz.mpg.de/4584432/Workshop-advanced-researchers.pdf

Weitere Kategorien: EU - DFG - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Konferenz für forschungsnahes Lehren und Lernen Fristablauf: 09.06.2016
In den letzten Jahren hat sich zu dem Thema „Forschen im Studium“ neben einer bereits vielfach gelebten hochschulischen Lehrpraxis ein dynamisches Forschungsfeld entwickelt. Unter den Bezeichnungen forschungsbasiertes, forschungsorientiertes, forschungsnahes oder forschendes Lernen beschäftigen sich Wissenschaftler_innen national und international mit unterschiedlichen Aspekten studentischer Forschung. Die Konferenz verfolgt das Ziel, diese Forschung zusammenzutragen und zu einem fächerübergreifenden Austausch anzuregen. Neben einer nationalen Perspektive werden in Keynotes von internationalen Wissenschaftler_innen Einblicke in studentisches Forschen in Australien, Großbritannien und der Schweiz gegeben. Wir laden alle Wissenschaftler_innen ein, sich mit einem aktiven Beitrag an "forschen@studium" – Konferenz für forschungsnahes Lehren und Lernen zu beteiligen. Termin: 9. bis zum 10. Juni 2016 Einreichungsschluss für Beiträge: 6. März 2016 Mitteilung über die Annahme: bis Mitte April 2016
http://www.uni-oldenburg.de/fileadmin/user_upload/flif/Konferenz2016/Konferenz_fuer_forschungsnahes_Lernen.pdf

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Keine Selbstständigkeit ohne Kunden Fristablauf: 14.06.2016
Wer sind Ihre Kunden? Wie gestalten Sie den Erstkontakt? Wie verkaufen Sie Ihre Dienstleistung und welche Wege der Kommunikation wählen Sie? Bettina Glatz erarbeitet mit Ihnen Themen, die Ihre aktuelle Situation betreffen. Referentin: Bettina Glatz, Dipl.-Psychologin (Personalentwicklung, Training, Supervision) Wann: 14.6., 16.00-18.00 Uhr, Rote Info-Box (neben dem Rewi-Gebäude) Es wird um Anmeldung gebeten.
http://www.uni-mainz.de/forschung/2071_DEU_HTML.php#140616

Weitere Kategorien: Transfer - Nachwuchsförderung - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Info-Vortrag zum studienbegleitenden Auslandsaufenthalt Fristablauf: 16.06.2016
Die Abteilung Internationales informiert zum Thema Studium und Praktikum im Ausland, Förder- und Austauschprogramme, Finanzierungsmöglichkeiten etc. Der Info-Vortrag findet statt am 21. April / 12. Mai / 16. Juni 2016 von 13–14 Uhr im Campus Center, Alsterterrasse 1, 4. OG, Raum 415.
https://www.uni-hamburg.de/internationales/studieren-im-ausland.html

Weitere Kategorien: Allgemeines - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Abwicklung von DFG-Sachbeihilfen & Finanzielle Abwicklung von Graduiertenkollegs Fristablauf: 20.06.2016
Abwicklung von DFG-Sachbeihilfen - Was ist nach den DFG-Verwendungsrichtlinien ohne Nachfrage bei der DFG erlaubt? - Welche Ausgaben sind nicht abrechnungsfähig? - Wie unterscheiden sich Bewilligungen nach altem Recht (Stellenbewilligungen) und nach neuem Recht (flexibilisierte Förderungen)? - flexibilisierte Förderung - Wie und wann stelle ich einen Antrag auf tarifbedingten Mehrbedarf? Finanzielle Abwicklung von Graduiertenkollegs - Entstehung und Bedeutung von Graduiertenkollegs - Verwendungsrichtlinien - Allgemeine Richtlinien und Verbote - Personal - Investitionen - Widerrufs- und Rückforderungsrecht - Verwendungsnachweise - Prüfung vor Ort
http://www.verwaltung.uni-mainz.de/kursus/index.php?sem=3-20160112

Weitere Kategorien: DFG - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin