Übersicht der Artikel in der Kategorie Veranstaltungen

erste Seitevorhergehende Seite Seite 1 von 2 nächste Seiteletzte Seite keine Vorschau Vorschau kurz Vorschau lang Komplettartikel 10 20 50 | mit Archiv
Veranstaltungen 16 Artikel
Abrechnung von EU-Projekten in Horizon 2020 Fristablauf: 21.08.2017
In Ihrem Arbeitsbereich wurde ein EU-Forschungsprojekt bewilligt und Sie sollen das Projektmanagement übernehmen? Sie sollen erstmals ein Projekt im Programm Horizon 2020 abwickeln? Keine Bange! Ihr "Gewinn": In diesem Kurs werden Sie mit den Grundzügen der Verwaltung und Abrechnung von EU-Projekten vertraut gemacht. Sie erhalten eine Übersicht über die wesentlichen Neuerungen von Horizon 2020. Mit diesem Wissen können Sie erforderliche Verwendungsnachweise kompetent erstellen, Finanzierungslücken umgehen und die elektronische Projektabwicklung bewältigen.
http://www.verwaltung.uni-mainz.de/kursus/index.php?sem=3-20170092

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Recherche von Forschungsförderungsmittel mit ELFI Fristablauf: 29.08.2017
Die Datenbank der "Servicestelle für ELektronische ForschungsförderInformationen" (ELFI), die JGU-Angehörige kostenfrei nutzen können, bietet hier eine exzellente individuell konfigurierbare Lösung. ELFI bietet Informationen zu rund 10.400 Förderprogrammen von über 4.700 nationalen und internationalen Förderern. Mit 260 Forschungsgebieten, knapp zwei Dutzend Förderartkategorien und 34 Querschnittsthemen erschließt ELFI die Welt der Forschungsförderung in übersichtlicher Weise. Ihr "Gewinn": Im Workshop wird die Funktionsweise von ELFI erläutert und es werden exemplarisch unterschiedliche Recherchestrategien vermittelt. Neben grundsätzlichen Informationen über ELFI erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an PC-Arbeitsplätzen Gelegenheit, erste Rechercheerfahrungen zu sammeln. Dabei sollen sie anhand ihrer eigenen Fragestellungen die vielfältigen Funktionen kennen und effizient nutzen lernen.
http://www.verwaltung.uni-mainz.de/kursus/index.php?sem=3-20170049

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
1. Regenerative Energietechnik Konferenz in Nordhausen Fristablauf: 30.08.2017
Vor wenigen Monaten ist das auf der 21. UNKlimakonferenz 2015 in Paris beschlossene Weltklimaabkommen in Kraft getreten. Das Abkommen verfolgt das Ziel, die Erderwärmung bis zum Jahr 2050 auf unter 2 Kelvin zu begrenzen. Dazu sollen die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2045, spätestens jedoch bis 2060, auf null zurückgefahren werden. Das Zeitalter der fossilen Energien endet hier. Das Institut für Regenerative Energietechnik (in.RET) der Hochschule Nordhausen lädt Unternehmen und Forschungseinrichtungen ein, ihre technischen Entwicklungen auf den Gebieten von Energiewandlern und Energiespeichern in einem wissenschaftlichen Rahmen vorzustellen und zu diskutieren. Ebenso sind Lösungen für die Energieversorgung von Gebäuden oder Quartieren Gegenstand dieser Konferenz. Einsendeschluss 30.08.2017
http://www.hs-nordhausen.de/inret/ http://www.hs-nordhausen.de

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Andere Förderinstitutionen - Preise + Wettbewerbe - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
Kompetenzenbilanz: Eigene Stärken erkennen und beruflich nutzen Fristablauf: 30.08.2017
Zweitägiger Workshop im Rahmen des Projekts "Karriereperspektiven für Postdocs" 30.08.2017 09:00 - 13:00 13.09.2017 09:00 - 13:00 Veranstaltungsnummer bei der Personalfortbildung: 20170203 Fällt es Ihnen auch schwer zu antworten auf die Fragen: Was sind meine Stärken und meine Werte? Welche Fähigkeiten beherrsche ich gut? Die Kompetenzenbilanz ist ein wirkungsvolles und wissenschaftlich fundiertes Coaching-Verfahren, um Menschen in Phasen der Neuorientierung zu begleiten - und Sie in die Lage zu versetzen, persönliche Ressourcen gezielt für neue Erfolge zu aktivieren. Inhalte: - Einstieg in ressourcenorientiertes Denken - Lebensprofil Reflexion der eigenen Kompetenzen und Werteorientierung - Eigene Kompetenzen benennen - Eigene Stärken und Berufssituationen reflektieren. --------------------------- Informationen zu weiteren Veranstaltungen des Projektes sowie zur Möglichkeit einer persönlichen Beratung bzw. eines individuellen Coachings besteht erhalten Sie unter http://www.personalentwicklung.uni-mainz.de/1754.php oder per E-Mail an karriere-postdocs.mail.uni-mainz.de
http://www.personalentwicklung.uni-mainz.de/1754.php

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
DAAD: Alumni-Sonderprojekte für Deutschland-Alumni aus Entwicklungsländern Fristablauf: 31.08.2017
IFAT 2018 (München) & Intersolar 2018 (München) Das Programm verfolgt das Ziel, durch methodische und fachliche Fortbildung die Kompetenzen der Alumni zur Lösung entwicklungsrelevanter Fragestellungen zu erweitern. Die Alumni engagieren sich in fachlichen Netzwerken (regional und überregional) und sind als Multiplikatoren für den Wissenstransfer aktiv. Sie sind langfristig an Deutschland gebunden und kooperieren mit deutschen Hochschulen und Unternehmen. Die deutschen Hochschulen haben Expertise in der Entwicklungszusammenarbeit erworben. Was wird gefördert? Gefördert werden Alumni-Fortbildungsveranstaltungen in Form eines i.d.R. einwöchigen Fachseminars (Mobilität und Aufenthalt der ausländischen Alumni, Sachmittel, anteilige Personalausgaben), dem sich ein vom DAAD organisierter und gesondert finanzierter Besuch einer Fachmesse, einer Konferenz oder eines Kongresses anschließt. Wer wird gefördert? Gefördert werden Deutschland-Alumni aus Entwicklungsländern (Bildungsausländer), die als Studierende, Graduierte, Wissenschaftler oder Lehrbeauftragte an einer deutschen Hochschule einen Studienabschluss erworben oder mindestens drei Monate an einer deutschen Hochschule studiert, geforscht oder gearbeitet haben und die inzwischen i.d.R. wieder im Ausland tätig sind. Wer kann einen Antrag stellen? Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen (Akademische Auslandsämter bzw. die von der Hochschule beauftragte Institution, Alumni-Arbeitsstellen, Präsidialbüros, einzelne Fachbereiche).
https://www.daad.de/hochschulen/betreuung/alumni-sonderprojekte/de/37539-fachliche-alumni-sonderprojekte-fuer-deutschland-alumni-aus-entwicklungslaendern/

Weitere Kategorien: Allgemeines - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
DAAD: Ost-West-Dialog. Austausch und Kooperation für Sicherheit, Zusammenarbeit und zivilgesellschaftliche Entwicklung in Europa Fristablauf: 01.09.2017
Ziel des Programms: Bestehende und neue Konflikte in den Regionen Osteuropas stellen eine Gefahr für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa dar. Akademischer Austausch und wissenschaftliche Kooperation können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Dialog und zivilgesellschaftliche Entwicklung in und mit Regionen gefördert werden. Das Ziel des Programmes ist daher die Förderung von Dialog und Verständigung, der Konfliktforschung und Entwicklung von Konzepten und Instrumenten zur Konfliktbewältigung und Konfliktprävention in den Zielländern. Des Weiteren stehen die Förderung von Demokratisierungsprozessen, Rechtsstaatlichkeit, gute Regierungsführung, Minderheitenschutz und zivilgesellschaftliche Entwicklung im Fokus des Programms. Was wird gefördert? Konferenzen, Tagungen, Workshops, Fachkurse, Seminare, Studienreisen oder Sommerschulen in den genannten Regionen und/oder Deutschland. Ferner können im Sinne der Nachhaltigkeit Kurzstipendien zur Durchführung von Forschungsprojekten in den Regionen oder in Deutschland vergeben werden. Wer wird gefördert? Gefördert werden ausländische und deutsche Studierende, Graduierte und Hochschullehrer. Wer kann einen Antrag stellen? Deutsche Hochschulen bzw. deren Fachbereiche und Institute sowie Forschungseinrichtungen, die partnerschaftliche Beziehungen mit den genannten Regionen unterhalten.
https://www.daad.de/hochschulen/ausschreibungen/projekte/de/11342-foerderprogramme-finden/?s=1&projektid=57387933

Weitere Kategorien: Stipendien - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
DFG: Literaturwissenschaftliches Symposion - Vergleichende Weltliteraturen / Comparative World Literatures Fristablauf: 01.09.2017
8. bis 13. Oktober 2018 Kaum ein literaturwissenschaftliches Konzept hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten international so viel neue Aufmerksamkeit gefunden wie das der Weltliteratur. An seiner Diskussion haben sich weltweit gleichermaßen Literaturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler wie Autorinnen und Autoren beteiligt, denen es meist zu ihrer poetologischen Selbstbeschreibung in den verschiedenen historischen, politischen, geografischen und sozialen Zusammenhängen einer für sie größer gewordenen Welt dient. Über die Komparatistik hinaus ist das Konzept der Weltliteratur zu einem grundlegenden Paradigma für die Erforschung der Literatur avanciert, das sich neben dem lange herrschenden nationalen etabliert hat. Das noch nicht umfassend ausgemessene Forschungsfeld, das sich dadurch neu eröffnet hat, soll in mehreren Hinsichten Gegenstand des Symposions sein. Das Symposion, das vom 8. bis 13. Oktober 2018 in der Villa Vigoni stattfinden soll, wird zugunsten eingehender Diskussionen von Vortragsverlesungen freigehalten. Alle Beiträge werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor der Tagung auf elektronischem Weg zugesandt. Zusammen mit Diskussionsberichten sollen die Beiträge gleich im Anschluss an das Symposion publiziert werden. Anmeldung bis spätestens 1. September 2017
http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_17_30/index.html

Weitere Kategorien: DFG - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Call Initiative „Digital Humanities im RMU-Verbund (DH-RMU)\" Fristablauf: 03.09.2017
Call for Posters – Get Together DH-RMU Am 21. September 2017 wird die neu gegründete Initiative Digital Humanities im RMU-Verbund (DH-RMU) einen öffentlichen Workshop an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz durchführen. In entspannter Atmosphäre sollen die vielfältigen Kompetenzen und Projekte an den Hochschulen, außeruniversitären Forschungsinstituten und Infrastruktur-Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet vorgestellt werden, um eine dichtere Vernetzung rund um die Initiativen des CEDIFOR und des mainzed anzuregen. Dies soll Gelegenheit geben, Kontakte aufzubauen, Ideen zu vertiefen und die Initiative mit Leben zu füllen. Alle interessierten Forscherinnen und Forscher aus dem die Rhein-Main-Gebiet, die auf dem Bereich der Digital Humanitites arbeiten, sind hiermit eingeladen, in diesem Rahmen ein Poster (bis zu DIN A0) einzureichen. Die Wahl des Themas steht abgesehen vom Bezug zu den Digital Humanitites frei. Bei Interesse richten Sie bitte ein kurzes Abstract (100 Worte) mit drei Schlagworten zu Technologie und Themenfeld bis zum 3. September 2017 an: dh-rmu.mail.uni-mainz.de
http://dh-rmu@uni-mainz.de

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
DFH: Förderung wissenschaftlicher Veranstaltungen Fristablauf: 15.09.2017
Im Rahmen der Netzwerkbildung von Wissenschaftlern und der Entwicklung des deutsch-französischen wissenschaftlichen Dialogs fördert die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) deutsch-französische Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftler (Doktoranden bzw. Post-Docs). In begründeten Fällen ist auch die Teilnahme von Studierenden höherer Semester möglich. Das Format umfasst sowohl die Durchführung von Einzelveranstaltungen als auch von Veranstaltungsreihen, die aufeinander aufbauen und eine netzwerkbildende Struktur anstreben. Im Falle von Veranstaltungsreihen sollten diese grundsätzlich in einem regelmäßigen Abstand aufeinander erfolgen und innerhalb von 24 Monaten stattfinden. Die Ausschreibung richtet sich an deutsche und französische Hochschulen und an außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Die Einbeziehung eines Drittlandes ist möglich und wird unterstützt. Die Veranstaltung steht allen Fachrichtungen offen und wird auf mindestens zwei Tage und maximal vier Wochen angelegt. Die Veranstaltung muss folgende Fördervoraussetzungen erfüllen, damit der Antrag geprüft wird: - es handelt sich um eine deutsch-französische Kooperation - die Hauptzielgruppe sind Nachwuchswissenschaftler (Doktoranden, Studierende höherer Semester, Post-docs bis zu vier Jahre nach der Promotion) Hochschulen können für die Vorbereitung einer Veranstaltung das Förderinstrument "Vorbereitungstreffen" in Anspruch nehmen. Die entsprechende Ausschreibung ist online verfügbar. Bei der Begutachtung des Förderantrags finden folgende Qualitätskriterien Berücksichtigung: - wissenschaftliche Qualität, Relevanz und innovativer Charakter der wissenschaftlichen Thematik - der interkulturelle methodologische Ansatz - das wissenschaftliche und pädagogische Profil der Antragsteller - die wissenschaftliche und pädagogische Qualität der Referenten - die binationale bzw. internationale Zusammensetzung der Gruppe der Lehrenden - die ausgewogene Zusammensetzung der Veranstaltungsteilnehmer - dort, wo es thematisch sinnvoll ist, die Einbindung externer Partner (Unternehmen, Stiftungen, ...) - die Qualität des Finanzierungsplans (ausgewogenes Budget, Kofinanzierung), mit Angabe der eventuell erhobenen Teilnahmegebühren sowie Ausweis des Eigenanteils - die Fähigkeit der Antragsteller zur Umsetzung eines deutsch-französischen Projekts Die Höhe der Zuwendung richtet sich nach der Dauer der Veranstaltung und der Teilnehmerzahl. In der Regel beträgt die Fördersumme zwischen 2.000 € und 15.000 €. In begründeten Sonderfällen kann von dieser Regelung abgewichen werden. Die Förderung dient der Finanzierung der Durchführung der Veranstaltung. Hierfür werden ein Teil oder die Gesamtheit der Reise- und Aufenthaltskosten sowie in Ausnahmefällen Honorare für Referenten übernommen. Außerdem können die Kosten für studentische Hilfskräfte übernommen werden, die mit der Organisation der Veranstaltung beauftragt sind, sowie die mit der Veranstaltung verbundenen Kommunikationskosten (Publikationen, Erstellung einer Website). Die Reise- und Aufenthaltskosten der Teilnehmer können erstattet werden. Die Antragstellung erfolgt mit Fristen zum 15.09.2017. Die Begutachtung dauert in der Regel maximal vier Monate. Das Antragsformular steht auf der Internetseite der DFH zum Download zur Verfügung. Der Antrag muss folgende formale Kriterien erfüllen: - der Antrag wird gemeinsam von zwei Hochschullehrern eingereicht, die jeweils einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung in Deutschland beziehungsweise in Frankreich angehören; im Ausnahmefall kann die Antragstellung auch durch zwei Nachwuchswissenschaftler erfolgen - der Antrag wird von der Leitung der jeweiligen Hochschule bzw. außeruniversitären Forschungseinrichtung unterschrieben - der Antrag wird zweisprachig (deutsch und französisch) eingereicht; in Sonderfällen wird der Antrag auf Englisch akzeptiert, wenn eine Übersetzung in eine der beiden Arbeitssprachen der DFH vorgelegt wird. - das Antragsformular muss ordnungsgemäß ausgefüllt per Post und per E-Mail bei der DFH eingereicht werden (Stichwort: Wissenschaftliche Veranstaltung): An die Präsidentin der Deutsch-Französischen Hochschule Villa Europa, Kohlweg 7 D-66123 Saarbrücken wissenschaftliche_veranstaltungen(at)dfh-ufa.org Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Maria Leprévost +49(0)681 938 12-105 leprevost(at)dfh-ufa.org
http://www.dfh-ufa.org/forschung http://www.dfh-ufa.org/forschung/ausschreibungen-downloads/

Weitere Kategorien: Internationales - Andere Förderinstitutionen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Die eigene Zukunft gestalten: Karriereplanung für Postdocs Fristablauf: 21.09.2017
Zweitägiger Workshop im Rahmen des Projekts "Karriereperspektiven für Postdocs" 21.09.2017 09:00 - 17:00 22.09.2017 09:00 - 17:00 Veranstaltungsnummer bei der Personalfortbildung: 20170204 In der Phase der wissenschaftlichen Qualifikation besteht häufig Unsicherheit, wie die weitere Karriere geplant werden sollte und geplant werden kann. De facto haben Sie als Akademiker/innen hervorragende Chancen, einen beruflichen Weg einzuschlagen, der zu Ihnen passt und der langfristig Inspiration weckt und zu innerer Zufriedenheit führt. Der Workshop unterstützt Sie, diesen Weg zu konkretisieren. Ausgehend von den Möglichkeiten, die sich mit Ihrem individuellen Profil beruflich bieten, steht im Fokus die Frage, wie Sie solche Optionen realisieren können. Inhalte: - Karriereoptionen in Wirtschaft, Verwaltung, etc. - Potentialanalyse hinsichtlich Qualifikationen und Kompetenzen - Werte als individuelle "Treiber" der Berufs- und Lebensplanung - Spielregeln, Einflussfaktoren, Planbarkeit einer Karriere in der Wirtschaft und andernorts - Berufswünsche und -visionen - Stimmigkeit von Wunsch und Realität - Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben/Familie - Beruflicher Netzwerkaufbau und -pflege - Kreative Stellensuche - Informieren und Zupacken - Konkretisierung planbarer Schritte auf dem Weg ins Berufsleben --------------------------- Informationen zu weiteren Veranstaltungen des Projektes sowie zur Möglichkeit einer persönlichen Beratung bzw. eines individuellen Coachings besteht erhalten Sie unter http://www.personalentwicklung.uni-mainz.de/1754.php oder per E-Mail an karriere-postdocs.mail.uni-mainz.de
http://www.personalentwicklung.uni-mainz.de/1754.php

Weitere Kategorien: Stipendien - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin