Forschung und Technologietransfer

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) zählt zu den forschungsstarken Hochschulen in Deutschland. Sie ist mit mehr als 150 Instituten und Kliniken, der Hochschule für Musik Mainz und der Kunsthochschule Mainz das wissenschaftliche Zentrum in Rheinland-Pfalz. Dabei ist sie eng mit regionalen, überregionalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft vernetzt.

Ihre Forschungsstärke hat die JGU in den Exzellenzinitiativen des Bundes und der Länder erfolgreich unter Beweis gestellt: Mit dem Exzellenzcluster PRISMA und der Exzellenz-Graduiertenschule MAINZ werden zwei Institutionen der Spitzenforschung gefördert. Zwei Forschungszentren und neun Forschungsschwerpunkte repräsentieren darüber hinaus die stärksten wissenschaftlichen Bereiche der Universität.

Die eingeworbenen Drittmittel (PDF zum Download) betragen seit 2016 mehr als 100 Millionen Euro pro Jahr, Tendenz steigend. Im DFG-Förderatlas belegt die JGU regelmäßig vordere Plätze in den Naturwissenschaften.

In renommierten nationalen und internationalen Rankings, zum Beispiel dem Leiden-Ranking, belegt die JGU regelmäßig Spitzenplätze auf verschiedenen Gebieten. Im Shanghai Academic Ranking of World Universities (ARWU) zählen die Physik-Institute der JGU zu den forschungsstärksten weltweit, in den Naturwissenschaften und der Mathematik rangiert die JGU regelmäßig unter den besten deutschen Universitäten.

Ziel ist es, auch in Zukunft die Potenziale an der JGU weiter auszubauen, den Wissens- und Technologietransfer zu verstärken und alle hieran beteiligten Seiten von einer Zusammenarbeit profitieren zu lassen.

Aktuelles & Veranstaltungen
10.01.2019
New therapeutic concept controls pathogenic T cells relevant in multiple sclerosis

Scientists at the Mainz University Medical Center have discovered the potential of a typhoid vaccine for treatment of the autoimmune disease multiple sclerosis (MS)  ... 

04.01.2019
Phytolith- und Wassergehalt von Futterpflanzen beeinflussen Zahnschmelzabrieb von Wirbeltieren
Zur Pressemitteilung

Genauere Rückschlüsse auf Ernährungsweisen und Lebensräume ausgestorbener Wirbeltiere möglich  ... 

10.12.2018
Mustapha Laatiaoui erhält ERC Consolidator Grant zur Erforschung superschwerer Elemente
Zur Pressemitteilung

EU-Förderung in Höhe von 2 Millionen Euro für die Entwicklung eines neuen Ansatzes in der optischen Spektroskopie  ... 

10.12.2018
ERC Consolidator Grant für Martin Kaltenpoth für Erforschung der Beziehung zwischen Käfern und ihren Symbionten
Zur Pressemitteilung

SYMBeetle-Projekt untersucht die von Symbionten gestützte Biosynthese der Kutikula als Schlüsselmechanismus, der möglicherweise zum evolutionären Erfolg von Käfern beitrug  ...