Lehre international

In ihrem Leitbild verpflichtet sich die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), ihre Studierenden durch eine konsequente Internationalisierung von Studium und Lehre auf die Wahrnehmung von Aufgaben im internationalen Kontext vorzubereiten. Das Studium an der JGU bildet junge Menschen zu aufgeklärten, weltoffenen Bürgern ("global citizens") aus, die in der Lage sind, im internationalen Wettbewerb zu bestehen.

Durch ihr weltweites Netz von Partnerschaften gibt es an der JGU zahlreiche Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt. Mainzer Studierende können einen Teil ihres Studiums an einer ausländischen Hochschule absolvieren; integrierte Studiengänge bieten Doppelabschlüsse auf Bachelor- und Masterniveau; internationale Promotionen sind sowohl im Rahmen einer Cotutelle als Individualpromotion möglich als auch in den internationalen Doktorandenschulen und -seminaren, die in Kooperation mit renommierten ausländischen Hochschulen etabliert worden sind.

Die JGU eröffnet ihren Studierenden außerdem vielfältige Chancen, berufspraktische Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Die zentrale Informationsplattform dafür ist die jährlich im November stattfindende Messe "Praktika welt-offen". Die Vermittlung und Förderung von berufsbezogenen Praktika erfolgt über zwei an der JGU etablierte Arbeitsstellen: den EU-ServicePoint für die EU-Länder und das PROMOS-Büro für Praktika weltweit.

Jedes Semester werden an der JGU rund 600 fremdsprachige Lehrveranstaltungen angeboten – sowohl von etatmäßigen Lehrkräften als auch von zahlreichen ausländischen Gastprofessor/inn/en, die über das Gutenberg Lehrkolleg (GLK), den Schwerpunkt Polen an der JGU, ERASMUS oder andere Programme vermittelt werden. Das Fremdsprachenzentrum fördert die Mehrsprachigkeit durch ein breites Spektrum von Fremdsprachkursen für Hörer/innen aller Fachbereiche sowie durch Kurse in Deutsch als Fremdsprache für ausländische Studierende und Gäste. Das Zentrum für Interkulturelle Studien und der Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaften organisieren Veranstaltungen zur Reflexion über Internationalität und Interkulturalität.

Die Lehrenden der JGU, insbesondere die Nachwuchswissenschaftler/innen, haben eine Vielzahl von Gelegenheiten, Lehrerfahrungen im Ausland zu sammeln und diese in ihre Veranstaltungen an der JGU einzubringen. Vermittelt und gefördert wird dies über das GLK, die zahlreichen internationalen Partnerschaften der JGU und das ERASMUS-Programm.

Die JGU hat in den letzten Jahren sehr gute Plätze bei der Internationalisierung der Lehre belegt. So erreichte sie beim ERASMUS-Studierendenaustausch in den letzten fünf Jahren bundesweit stets einen der ersten drei Plätze, beim ERASMUS-Austausch von Lehrenden liegt sie aktuell auf Rang fünf. Auch für ihr ERASMUS-Programm-Management wurde die JGU mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2011 mit dem E-Quality-Siegel.

Die JGU ist bestrebt, die Internationalisierung der Lehre weiter auszubauen und qualitativ zu verbessern, beispielsweise durch das bis 2013 laufende Projekt „Mobilitätsfenster in Bachelor- und Masterstudiengängen“. Begleitet werden die Maßnahmen der Fachbereiche, der zentralen Einrichtungen und der Verwaltung vom Zentrum für Qualitätssicherung der JGU.