Der Präsident

Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch

Der Präsident leitet die Universität und vertritt sie nach außen. Dabei ist er dem Senat verantwortlich, dessen Beschlüsse er vorbereitet und ausführt. Er wird vom Senat auf Vorschlag des Hochschulrats gewählt. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre, eine Wiederwahl und eine Abwahl sind möglich. Seit 2007 ist Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Im Februar 2012 wurde er vom Senat für eine zweite Amtszeit gewählt.

Krausch setzt sich seit 2007 für eine stetige Weiterentwicklung des Profils der JGU in Forschung, Lehre und Nachwuchsförderung ein. Er verfolgt dabei einen innovativen strategischen Ansatz der Hochschulsteuerung unter Einbindung der vielfältigen Kompetenzen der Mitglieder der Universität: Studierende, Lehrende, Forschende und die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Verwaltung und Technik. Dabei versteht er die JGU im Sinne einer "offenen Universität" als integralen Bestandteil der Gesellschaft, mit der sie eng und vertrauensvoll zusammenarbeitet.

Geboren 1961, studierte Georg Krausch Physik an der Universität Konstanz. Nach Promotion und Habilitation war er von 1996 bis 1998 Professor für Physikalische Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Jahr 1998 übernahm er einen Lehrstuhl für Physikalische Chemie an der Universität Bayreuth. Krausch publizierte über 160 wissenschaftliche Veröffentlichungen, die über 8.000 Mal zitiert wurden. In Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen wurde er im Jahr 2009 zum Fellow der American Physical Society (APS) ernannt. Seit 2013 ist er Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Im Jahr 2014 wurde er mit der Leibniz-Medaille der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz ausgezeichnet. Als Präsident der JGU war Krausch Mitglied im erweiterten Sprecherkreis der Mitgliedergruppe Universitäten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Vorsitzender der Landeshochschulpräsidentenkonferenz Rheinland-Pfalz und Gründungsdirektor der Mainzer Wissenschaftsallianz. Seit 2014 ist er Stellvertretender Vorsitzender des Universitätsverbands German U15.

Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen