Nat-Lab koordiniert neues Netzwerkprojekt "Haus der kleinen Forscher" in Mainz und Rheinland-Pfalz

Deutschlandweite Bildungsinitiative bietet Fortbildungsveranstaltungen für Erzieherinnen und Erzieher

12.11.2008

Das NaT-Lab für Schülerinnen und Schüler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) engagiert sich ab dem kommenden Jahr gemeinsam mit dem Institut für Lehrer und Erzieherfortbildung (ILF) im Rahmen der bundesweiten Bildungsinitiative der Stiftung "Haus der kleinen Forscher"für die Weiterbildung von Erzieherinnen und Erziehern in den Kindertagesstätten der Region. Bereits seit 2007 fördert das Projekt bei Kindern die Begeisterung und das Verständnis für naturwissenschaftliche Phänomene und Zusammenhänge. "Wenn wir in den Kindertagesstätten das Interesse an Naturwissenschaften und Technik stärken, erhalten die Kinder bereits hier die Chance, ihre Talente in diesen Bereichen zu entdecken. Das wiederum erhöht unsere Chancen, das naturwissenschaftliche Interesse während der Schulzeit aufrechtzuerhalten und in Zukunft mehr Bewerberinnen und Bewerber für die entsprechenden Studiengänge zu gewinnen", so Dr. Christa Welschof, Koordinatorin des Netzwerks in Mainz.

Als Netzwerkkoordinator wird das Mainzer NaT-Lab zunächst Fortbildungsveranstaltungen für Erzieherinnen und Erzieher in Mainz anbieten. Dann soll das Projekt auf ganz Rheinland-Pfalz ausgeweitet werden. Der Schwerpunkt der Fortbildungen liegt auf dem eigenständigen Experimentieren. Im Anschluss erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Experimentierkarten und Arbeitsmaterial zum Einsatz in der eigenen Kindertagesstätte.

Das Projekt "Haus der kleinen Forscher" ist eine gemeinsame Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren, von McKinsey, der Siemens AG und der Dietmar Hopp Stiftung unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan. Inzwischen gehören dem Netzwerk bundesweit über 2.500 Kindertagesstätten an.

Für das Mainzer NaT-Lab für Schülerinnen und Schüler, das als Netzwerkkoordinator des Projekts fungiert, ist dieses Angebot ein weiterer Baustein in der naturwissenschaftlichen Bildung von Kindern, Jugendlichen, Erziehern und Lehrern. Zusammen mit den Lehrerfortbildungen, Schulklassenbesuchen im Schülerlabor, Ferienakademien für Oberstufenschüler, mit Lernkursen für Studienanfänger, Experimentierkursen für Grundschüler und der Experimentierkiste für Grundschulen rundet dieses Kindergartenprojekt das umfassende und vielseitige Lernprogramm im Portfolio des Schul- und Schülerprogramms ab.