Bianca Navarro erhält den Kinderschutzpreis des Deutschen Kinderschutzbundes Rheinland-Pfalz

Pressegespräch mit Christian Zainhofer, 1. Vorsitzender des DKSB RLP e. V. und der Preisträgerin, Dr. Bianca Navarro

09.12.2008

Seit 1968 ist der Deutsche Kinderschutzbund, Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. (DKSB RLP e. V.) die Lobby für Kinder in Rheinland-Pfalz: Über 1500 Menschen engagieren sich ehrenamtlich und über 100 Menschen hauptamtlich in 23 Orts- und Kreisverbänden. Über 3000 Mitglieder helfen - unabhängig von weltanschaulichen, konfessionellen oder parteipolitischen Interessen - mit, dass die in der UN-Kinderrechtskonvention verbrieften Rechte von Kindern Realität werden. Einmal jährlich verleiht der DKSB RLP e. V. den Kinderschutzpreis an eine Person, Organisation oder Einrichtung, die sich in besonderem Maße für den Schutz und die Rechte von Kindern eingesetzt hat.

"Gewalt ist die Antwort auf missglückte Beziehungen" ist ein bekannter Slogan des Deutschen Kinderschutzbundes. Das zwischenmenschliche, soziale Miteinander muss gefördert werden, um Gewalt im engen familiären Kreis vorzubeugen. Denn die Familie als "letztes (schwächstes?) Glied" der Gesellschaft ist gleichzeitig ihr Spiegel, der aufzeigt, wo Handlungsbedarf besteht. Wertschätzung, Respekt, Achtung, Vertrauen, Anerkennung und bestenfalls Liebe sind der beste Schutz vor Gewalt. Hierzu gehören auch Einflussnahme, Mitbestimmung aller großen und kleinen Menschen - unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft - an der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens.  Zur Vorbeugung von Gewalt könne jede Bürgerin und jeder Bürger, jeder Arbeitgeberin und Arbeitgeber  beitragen, indem sie allen Menschen gleichermaßen mit Respekt und Achtung, Anerkennung und Wertschätzung begegnen und diese nicht daran knüpfen, welchen gesellschaftlichen Status das Gegenüber hat. Auch nachbarschaftliche Hilfe, die die Würde nicht verletzt, beugt Gewalt gegen Kinder vor. Wenn "Gefahr in Verzug, d. h., wenn Kindesmisshandlung, vermutet wird, ist Hin- und nicht Wegsehen und die Übernahme von Verantwortung unumgänglich, um Kinder vor akuter Lebensgefahr - und die Eltern vor sich selbst - zu schützen. 

Verantwortung übernehme, so Zainhofer, in herausragender Weise die diesjährige Preisträgerin, Dr. Bianca Navarro.

Sie erhält für 2007 die undotierte Auszeichnung. Navarro setze sich mit dem Projekt "Forensische Ambulanz" des Rechtsmedizinischen Instituts der Uniklinik Mainz dafür ein, sowohl Familien vom Vorwurf der Misshandlung/des sexuellen Missbrauchs zu entlasten als auch Misshandlungs-/Missbrauchsbefunde zu verifizieren, um Kindern weiteres Leid zu ersparen. Durch Unsicherheiten bei Ärzten, Jugendämtern und Polizei, ob Verletzungen bei Kindern durch Unfälle oder Gewalteinwirkungen von dritter Hand verursacht wurden, sei es in Einzelfällen zu Fehleinschätzungen und damit einerseits zu schwersten Verletzungen oder gar zum Tod des Kindes, andererseits zu ungerechtfertigten juristischen Konsequenzen gegen den vermeintlichen Täter gekommen. Dr. Bianca Navarro sehe einen großen Bedarf, Befunde forensisch-objektiv zu erheben und zu interpretieren. Dies stelle den ersten Schritt zur Traumabewältigung für das Opfer dar, um Zweifel von Kontaktpersonen zu minimieren und damit die Glaubwürdigkeit des Opfers zu steigern.

Durch die Preisverleihung wolle, so Zainhofer, der DKSB Landesverband e. V. nicht nur den Dank an Frau Dr. Navarro für ihre außerordentlichen Leistungen auf dem Gebiet des Kinderschutzes zum Ausdruck bringen sondern auch auf dieses notwendige Projekt aufmerksam machen und für eine breitere Akzeptanz in den beteiligten Kreisen und eine intensivere öffentliche Unterstützung sorgen.