Studienangebot stark nachgefragt: Studierendenzahlen sind gestiegen

Über 8.500 Einschreibungen in neue Bachelor- und Master-Studiengänge

21.10.2009

Wenn auch die Einschreibungen für das Wintersemester noch bis Ende Oktober laufen: Es zeichnet sich ab, dass die Studierendenzahlen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gegenüber dem Vorjahr wieder steigen. Derzeit sind bereits 34.470 Studierende eingeschrieben; noch rund 200 Anträge sind Bearbeitung. Somit rechnet die Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Wintersemester 2009/10 mit einer Gesamtstudierendenzahl von 34.600. Zum Vergleich: Im vergangenen Wintersemester waren 34.214 Studierende eingeschrieben. "Es freut mich, dass das Studienangebot der Johannes Gutenberg-Universität Mainz großes Interesse findet und unsere Universität ihre Stellung unter den zehn nachgefragtesten Universitäten in Deutschland deutlich bekräftigt hat", erklärt der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Georg Krausch, anlässlich der Erstsemesterbegrüßung. "Gemessen an der Zahl der eingeschriebenen Studierenden ist die Johannes Gutenberg-Universität Mainz die sechstgrößte Universität in Deutschland. Studierende können zwischen rund 130 Studienangeboten wählen, die sie zu einem großen Teil auch miteinander kombinieren können. Hinzu kommen bereits jetzt knapp 60 weiterführende Studienangebote; dieses Angebot wird sich in den kommenden beiden Jahren auf voraussichtlich 80 Masterangebote erhöhen."



Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger deutlich gestiegen

Im Vergleich zum Wintersemester 2008/09 deutlich gestiegen ist auch die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger. Bis zum Beginn der Einführungswoche am 19. Oktober 2009 waren bereits 4.661 Studierende im ersten Fachsemester eingeschrieben. Ihre Zahl wird sich voraussichtlich noch auf ca. 4.800 erhöhen. Zum Vergleich: Im Wintersemester 2008/09 waren zwölf Prozent weniger Studierende im 1. Fachsemester registriert (4.151). Dass die Studierendenzahlen ansteigen werden, hatte sich bereits vor einigen Wochen abgezeichnet. "Insgesamt haben uns mehr als 16.500 Bewerbungen erreicht. Das ist die mit Abstand höchste Zahl an Bewerbungen an der Universität Mainz für ein Semester überhaupt", erläutert Dr. Bernhard Einig, der Leiter der Abteilung Studium und Lehre. Dementsprechend verzeichnet die Universität auch in dem jetzt anlaufenden Semester den bislang höchsten Stand an Neueinschreibungen - abgesehen vom Wintersemester 2004/05, in dem mit über 5.200 Neueinschrei-bungen auf Grund der Einführung der Studienkonten in Rheinland-Pfalz sowie der Einführung von Studiengebühren in Hessen eine Ausnahmesituation bestand.

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat für das Wintersemester 2009/10 die Zulassungsbeschränkungen gelockert. "Von den 64 Zulassungsbeschrän-kungen des vergangenen Wintersemesters 2008/09 mit haben wir mit Blick auf die prognostizierten Bewerberzahlen zum jetzigen Wintersemester 23 und damit ein Drittel der Beschränkungen aufgehoben", teilt der Präsident mit. In einer Reihe von Fällen mache die sehr starke Nachfrage eine kurzfristige Ausweitung der Lehrkapazitäten erforderlich. Die Hochschulleitung werde hierbei die Fächer und Fachbereiche unterstützen, um sicher zu stellen, dass für die Studierenden möglichst keine Engpässe oder Wartezeiten entstehen.



114 Bachelor- und 59 Masterstudiengänge im Angebot

Mit der Umstellung auf Bachelor- und Master-Studiengänge hat die Universität eine der grundlegendsten Veränderungen seit ihrer Wiedereröffnung nach dem Zweiten Weltkrieg durchlaufen. Bis auf wenige Ausnahmen sind im Wintersemester 2009/10 nach jahrelangen Vorarbeiten in allen Fächern die neuen Studiengänge eingeführt. Zum Wintersemester 2009/10 sind sechs Bachelor- und sechs Masterstudiengänge neu hinzu gekommen. Insgesamt bietet die Johannes Gutenberg-Universität derzeit 114 Bachelor- und 59 Masterstudiengänge im Wintersemester an. 8.535 Studierende sind bislang in diesen neuen Studiengängen eingeschrieben (Bachelor: 8.038, davon 1.750 Lehramt; Master: 497 Studierende).