Industrie- und Handelskammer Rheinhessen prämiert akademische Spitzenleistungen

IHK-Preise 2009 für Marc Binger und Isabel Matthes

03.12.2009

Die Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen zeichnet zwei junge Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit dem IHK-Preis 2009 aus. Die mit insgesamt €5.000 dotierte Förderung des akademischen Nachwuchses vergab die Jury an die Wirtschaftswissenschaftler Dr. Marc Binger und Dr. Isabel Matthes von der Universität Mainz sowie an die Verfahrenstechniker Diana Pietscher von der Fachhochschule Bingen. Den Sonderpreis "Beste/-r der Besten" erhielt Lili Felten, die den Fortbildungslehrgang Wirtschaftsfachwirtin mit dem besten Gesamtergebnis 2008 abgeschlossen hat.

Mit dem IHK-Preis werden akademische Arbeiten ausgezeichnet, deren theoretische Ansätze sich in Wirtschaftsunternehmen praktisch umsetzen lassen oder die im Gesamtinteresse der gewerblichen Wirtschaft liegen. Damit will die IHK Kontakte herstellen zwischen den innovativen Kräften an den Hochschulen und in den Firmen der Region. Zugleich soll die Forschungsleistung des akademischen Nachwuchses gewürdigt werden.

Dr. Marc Binger wurde für seine Dissertation "Der Ansatz von Rückstellungen nach HGB [Handelsgesetzbuch] und IFRS [International Financial Reporting Standards] im Vergleich - Regelungsschärfe, Zweckadäquanz sowie Eignung für die Steuerbilanz" am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mainz ausgezeichnet. Dr. Isabel Matthes betrachtet in ihrer ausgezeichneten Dissertation "Soziales Engagement von Unternehmen: Wirkungsprozesse, Erfolgsdeterminanten und Konsequenzen für den Markenwert" das soziale Engagement von Unternehmen aus betriebswirtschaftlicher Perspektive und zeigt den Einsatz sozialer Initiativen als Instrument zur Steigerung des Markenwerts aus Konsumentensicht auf.