20. Jubiläums-Spendenaktion für Mainzer Kinderkrebsforschung

Leser der Zeitschriften Oldtimer Markt und Oldtimer Praxis spenden für die Stiftung Kinderkrebsforschung Mainz

21.01.2010

Im Rahmen der jährlich statt findenden Oldtimer-Markt-Kinderkrebshilfe-Aktion spendeten die Leser der Fachzeitschriften Oldtimer Markt und Oldtimer Praxis bereits zum 20. Mal für den guten Zweck. Mit €140.000 kommt etwa die Hälfte des Gesamterlöses der Stiftung Kinderkrebsforschung Mainz zu Gute. Die Spenden sollen für die maßgeschneiderte Therapie von an Krebs erkrankten Kindern eingesetzt werden sowie für die pharmazeutische Erforschung der Wechselwirkung von Medikamenten, die bei der Krebsbehandlung von Kindern verwendet werden. Über die langjährige und vor allem großzügige Spendenbereitschaft der Leser für die Kinderkrebsforschung freuen sich der Verleger und Geschäftsführer der VF-Mediengruppe Mainz, Dr. Olaf Theisen, sowie Prof. Dr. Peter Gutjahr, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Kinderkrebsforschung Mainz, am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sehr.

Vor 20 Jahren wurde die Idee von einem Oldtimer-Markt-Leser ins Leben gerufen: Er bot an, einen seiner Oldtimer über die Zeitschrift zu verlosen. Jeder Spender eines Mindestbetrages nahm mit seiner Überweisung an der Verlosung teil - der Erlös floss der Kinderkrebsforschung in Gießen zu. Die Hilfsaktion war ein großer Erfolg und wird seither alljährlich mit klassischen Fahrzeugen wiederholt. Seit 1997 profitiert auch die Stiftung Kinderkrebsforschung an der Universitätsmedizin Mainz von dieser Aktion.

Der diesjährige Erlös von etwa €272.000 wird zu recht gleichen Teilen der Kinderkrebsforschung in Mainz und in Gießen zu Gute kommen. Der Hauptpreis, der unter allen Spendern verlost wird, ist in diesem Jahr ein nagelneuer Mini Cooper Red Chili.

Die Kinderkrebsstation

Das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist eines der größten Kinderkrebszentren in Deutschland. Hier werden derzeit rund 2.000 Patienten betreut. Die Station selbst umfasst 20 Betten. Eine intensive ambulante Nachsorge erfolgt in der Ambulanz der Kinderklinik.