Preisträger im Kompositionswettbewerb "Orgel plus" ermittelt

Uraufführung der Siegerkomposition im Rahmen des Internationalen Mainzer Orgelwettbewerbs

08.04.2010

Ein zweisätziges Werk für Orgel und Blechbläsersextett, Dauer 8-10 Minuten - so lautete die Aufgabenstellung des von der Hochschule für Musik ausgeschriebenen Kompositionswettbewerbs "Orgel plus". Aus insgesamt 33 eingereichten Kompositionen wählte die Jury unter dem Vorsitz von Rektor Prof. Jürgen Blume die drei Siegerwerke aus: Den 1. Preis erhielt Dominik Susteck (Köln) für sein Werk "Zwischenwelten". Der 2. Preis wurde Maximilian Schnaus (Hannover) für die Komposition "Die Wolkenfabrik" zuerkannt, der 3. Preis geht an István Láng (Budapest) für das Werk "Ottorgano". Die prämierten Kompositionen werden beim Mainzer ARE-Musikverlag im Druck erscheinen.

"Ich freue mich sehr über die große Resonanz auf unsere Wettbewerbsausschreibung und die hohe Qualität der Einsendungen", so Rektor Prof. Blume. "Mit 'Zwischenwelten' von Dominik Susteck wurde ein ausgesprochen avantgardistisches, extrem genau ausgearbeitetes Klangstück ausgezeichnet, auf dessen Uraufführung im Rahmen des Internationalen Mainzer Orgelwettbewerbs im Oktober wir sehr gespannt sind." Anlass für die Ausschreibung von Kompositions- wie auch Orgelwettbewerb ist die neue Konzertorgel der Firma Goll (Luzern), die im Lauf des Sommersemesters im Orgelsaal der Hochschule für Musik auf dem Campus installiert wird.