Ehrendoktorwürde der Universität Athen an Professor Heinz Kölbl verliehen

Besondere Verdienste um Förderung griechischer Nachwuchsärzte

10.05.2010

Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Kölbl, Direktor der Klinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten an der Universitätsmedizin Mainz, hat die Ehrendoktorwürde der Universität Athen verliehen bekommen. Die Medizinische Fakultät würdigte den Gynäkologen insbesondere für die Förderung junger Talente. Denn die Klinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten ist Ausbildungszentrum für operative Gynäkologie für griechische Nachwuchsärzte. "Die Verleihung der Ehrendoktorwürde wurde mir in Anerkennung der Mainzer Frauenklinik als international anerkanntes operatives Ausbildungszentrum ausgesprochen", unterstreicht Prof. Dr. Dr. Heinz Kölbl.

An der Universität von Athen ist der gebürtige Wiener schon seit langem kein Unbekannter. Auf Einladung der Griechischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe hielt er bei deren Jahrestagungen Fachvorträge. Darüber hinaus war der 53-Jährige unter anderem Gutachter der Athener Frauenkliniken im Rahmen der Zertifizierung als Europäisches Ausbildungszentrum unter dem Dach des European Board and College of Obstetrics and Gynaecology. "Dass die Universität von Athen einem verdienten Kollegen mit internationaler Reputation als gynäkologischer Operateur die Ehrendoktorwürde verleiht, freut mich außerordentlich und unterstreicht die Bedeutung und Qualität der Aus- und Weiterbildung an der Universitätsmedizin Mainz", sagt der Wissenschaftliche Vorstand der Universitätsmedizin Mainz, Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban.

Prof. Dr. Dr. Heinz Kölbl ist seit Oktober 2003 Direktor der Klinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten an der Universitätsmedizin Mainz. Er ist Sachverständiger in nationalen und internationalen Gutachtergremien und hatte Gastprofessuren an der University of California Irvine und University of California Los Angeles. Kölbl ist Gewinner von insgesamt sieben nationalen und internationalen Wissenschaftspreisen.