Gutenberg-Akademie für wissenschaftlichen Nachwuchs nimmt neue Mitglieder auf

Unterstützung und Netzwerk für maximal 25 Promovierende

12.05.2010

In der Gutenberg-Akademie haben bis zu 25 herausragende Promovierende die Gelegenheit, sich über Fächergrenzen hinaus mit Gleichgesinnten und etablierten Wissenschaftlern auszutauschen. Hier finden sie ein anregendes intellektuelles Umfeld für ihre weitere Entwicklung, in dem sie vom Austausch mit den Seniormitgliedern der Akademie und von der Betreuung durch eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens profitieren können. Die Akademie leistet aber auch praktische Hilfe, etwa beim Besuch von Tagungen oder renommierten Labors, und stellt ein wertvolles Forum dar, um eigene Ideen und Projekte vorzustellen und zu diskutieren. Jetzt hat die Gutenberg-Akademie 10 neue Juniormitglieder aufgenommen, die auf dem Weg zur Erlangung des Doktorgrades ihre wissenschaftlichen Fähigkeiten demonstriert haben.

"Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den neuen Mitgliedern, die nicht nur herausragend qualifiziert sind, sondern auch die Fächervielfalt an der Mainzer Universität gut abbilden. Zudem konnten wir erstmalig die Aufnahme eines jungen Künstlers feiern, der unseren internen Austausch sicher bereichern wird", so die Sprecherin der Gutenberg-Akademie, Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia, zur Aufnahme der neuen Mitglieder.

Jedes Jahr werden an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz etwa 650 Studierende promoviert. Die Universität sieht in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eine zentrale Aufgabe und hat in den vergangenen Jahren ein umfassendes Programm aufgelegt, um ihre Doktorandinnen und Doktoranden gezielt zu unterstützen. Mit der Gutenberg-Akademie verfolgt die Mainzer Universität ein interdisziplinäres Konzept der Förderung, das sich an bis zu 25 herausragende Doktorandinnen und Doktoranden sowie Künstlerinnen und Künstler richtet.

Die Gutenberg-Akademie ging im Januar 2007 mit der Aufnahme der ersten acht Juniormitglieder an den Start. Mit den jetzt aufgenommenen zehn neuen Juniormitgliedern gehören 13 Promovierende und ein Künstler der Akademie an, denen als Seniormitglieder erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität sowie externe Mentoren zur Seite stehen.

Die Auswahl der neuen Juniormitglieder erfolgte auf Vorschlag der Betreuerinnen oder Betreuer, die zur Nominierung ein Gutachten einreichen, das die wissenschaftliche bzw. künstlerische Arbeit der Kandidatin oder des Kandidaten umfassend darstellt. Über die Aufnahme entscheiden die Mitglieder der Akademie nach einem Auswahlgespräch. Juniormitglieder sind zunächst für zwei Jahre aktive Mitglieder in der Akademie. Wie bereits im letzten Jahr so wurden auch diesmal bei der Festveranstaltung nicht nur die neuen Mitglieder begrüßt, sondern auch die ausscheidenden Juniormitglieder offiziell verabschiedet.

Die Organisation der Gutenberg-Akademie liegt beim Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.