Hochschule für Musik startet künstlerisches Exzellenzprogramm BAROCK VOKAL für Opern- und Konzertsängerinnen und -sänger

Neues Weiterbildungsangebot mit international anerkannten Barockspezialisten als Artists in Residence

07.10.2010

BAROCK VOKAL, das Kolleg für Alte Musik an der Hochschule für Musik Mainz, nimmt zum Wintersemester 2010/2011 die Arbeit auf. BAROCK VOKAL ist ein künstlerisches Weiterbildungsprogramm für Opern- und Konzertsängerinnen und -sänger sowie fortgeschrittene Gesangsstudierende. Das einjährige Kontaktstudium umfasst in der Regel vier künstlerische Projekte, die von international renommierten Künstlerinnen und Künstlern geleitet werden und mit einem Konzert oder einer Aufführung abschließen. Eine wissenschaftliche Vertiefung ergänzt die künstlerische Arbeit.

"Mit der Fokussierung auf Vokalmusik des 17. und 18. Jahrhunderts bietet die Hochschule für Musik gezielt ein Weiterbildungsangebot in einem Bereich an, der in den letzten Jahren an den nationalen und internationalen Opern- und Konzerthäusern große Bedeutung erlangt hat", erläutert die künstlerische Gesamtleiterin von BAROCK VOKAL, Prof. Claudia Eder. Die Studierenden erhalten die Gelegenheit, intensiv auf diesem Gebiet zu arbeiten. Insbesondere besteht in der Kombination des Einzelcoaching mit Ensembleunterricht die Möglichkeit, sich unter individueller Betreuung gesangstechnisch und stilistisch weiterzuentwickeln und die Repertoirekenntnis entscheidend zu erweitern.

Das Kontaktstudium kann zum Winter- und zum Sommersemester aufgenommen werden, Voraussetzung ist das Bestehen einer künstlerischen Eignungsprüfung. Die Studiengebühren betragen 600 Euro pro Semester. Die Studienleistungen werden nach dem Kreditpunktesystem angerechnet, die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten zum Abschluss ein Zertifikat.

BAROCK VOKAL ist ein Exzellenzprogramm im Rahmen des Gutenberg Forschungskollegs (GFK) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Weitere Kooperationspartner sind das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der JGU, die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und die Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz.