10.000 Euro für die Prävention von Herzerkrankungen

BKM – Bausparkasse Mainz unterstützt Präventionsarbeit der Stiftung Mainzer Herz

10.11.2010

Etwas Gutes tun für die Region, Freunde des Hauses und die Menschen dieses Landes – unter diesem Credo engagiert sich die Bausparkasse Mainz seit vielen Jahren für Vereine, Organisationen und Projekte. Seit Langem besteht auch Kontakt zur Stiftung Mainzer Herz, die sich für die Prävention sowie die Diagnostik und Therapie akuter Herzinfarkte und koronarer Herzerkrankungen einsetzt.

Das Team um Prof. Dr. Thomas Münzel in den Fachabteilungen der II. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mainz hat in den letzten drei Jahren unter anderem mit einer Kampagne zum Thema Brustschmerz erfolgreich gezielte Aufklärungsarbeit geleistet. "Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache. Es ist uns daher ein besonderes Anliegen, die erfolgreiche Präventionsarbeit der Stiftung nachhaltig zu unterstützen", begründet der Vorstandssprecher des BKM, Peter Ulrich, das Engagement des Mainzer Instituts.

Dass sich das Unternehmen und seine Mitarbeiter gern für die Stiftung engagieren, zeigen die Erlöse aus dem Losverkauf anlässlich des 80. Jubiläums der BKM – Bausparkasse Mainz. Auf dem Firmenfest kam innerhalb von nur drei Stunden ein erheblicher Teil der Spendensumme zusammen. "Das war ein tolles Spendenergebnis", freut sich Ulrich. Vorstandskollege Michael Hawighorst ergänzt: "Dabei ist das Engagement keinesfalls verordnet. Im Gegenteil. Viele BKM-Mitarbeiter sind auch in ihrer Freizeit ehrenamtlich für verschiedene Vereine aktiv. Die Unterstützung der Stiftung ist für unser Unternehmen somit eine echte Herzenssache."

Prof. Dr. Thomas Münzel bedankt sich bei den beiden Vorständen und den Mitarbeitern der BKM für das beherzte Engagement. "Wir freuen wir uns ganz besonders über die großzügige Spende der Bausparkasse Mainz. Wir haben ein eindeutiges Ziel im Auge: Die kardiologische Diagnostik und Therapie jederzeit auf dem aktuellsten Stand zu halten, um so jedem Patienten eine optimale Versorgung zu garantieren. Daher kann jeder Euro, der der Stiftung zufließt, Leben retten", so Münzel.

Die im Jahr 2007 gegründete Stiftung hat den Zweck Forschung und Lehre zu fördern sowie die Patientenversorgung an der II. Medizinischen Klinik kontinuierlich zu verbessern. Das beginnt bereits bei der Prävention, also der Vorsorge und der Vorbeugung dieser Erkrankungen, und endet bei der optimalen Versorgung von Patienten, die einen akuten Herzinfarkt erlitten haben.

Schwerpunktmäßig sollen Prävention und Gesundheitsförderung die Lebensqualität der Menschen und im Besonderen von Kinder und Jugendliche verbessern. Denn mit einem vorausschauenden und verantwortungsvollen Lebensstil lassen sich viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermeiden. Die Stiftung Mainzer Herz hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, nicht nur den Herzinfarkt und Frühstadien anderer Herz-Kreislauf-Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen und effektiv zu bekämpfen, um so der prognostizierten Zunahme dieser Krankheiten entgegen zu wirken, sondern bereits frühzeitig mit einem gezielten Präventionsprogramm an Kinder und Jugendliche heranzutreten.