Zweiter Band des Deutschen Familiennamenatlas erschienen

Universitäten in Freiburg und Mainz erfassen Bestand und Verbreitung der Familiennamen in Deutschland auf dem Stand von 2005

07.12.2010

Soeben ist der 2. Band des Deutschen Familiennamenatlas (DFA) erschienen. Wissenschaftler der Universitäten Freiburg (unter der Leitung von Prof. Dr. Konrad Kunze) und Mainz (Prof. Dr. Damaris Nübling) haben mit diesem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Unternehmen den Bestand und die Verbreitung der Familiennamen in der Bundesrepublik Deutschland auf dem Stand von 2005 festgehalten. Damit werden ein Kulturgut von höchstem Rang und eine unersetzliche Quelle für zahlreiche Wissenschaften gesichert. Die Familiennamen sind der einzige Bereich der europäischen Sprachen, der in seiner - sehr ausgeprägten - räumlichen Vielfalt noch höchst unzureichend erfasst ist. Trotz zahlreicher Flucht- und Wanderbewegungen in den vergangenen Jahrhunderten und trotz der modernen Mobilität sind die geschichtlich gewachsenen Namenlandschaften erstaunlich stabil geblieben. Namenkundlern, Sprachhistorikern und Dialektforschern, aber auch Kulturhistorikern, Bevölkerungs- und Familienforschern sowie interessierten Laien steht somit ein neu- und weltweit einzigartiges Nachschlagewerk zur Verfügung.

Die ersten beiden Bände des DFA dokumentieren anhand von rund 20.000 Namen auf 769 Farbkarten die unterschiedliche Verteilung der Vokale (Band 1) und Konsonanten (Band 2) in Namen, z.B. die Verbreitung von Meier/Meyer/Maier/Mayer, von Schmidt/Schmitt/Schmid/Schmied/Schmitz usw., oder die Schreibweise mit f(f) bzw. ph in den Familiennamen Steffen bzw. Stephan (s. Abb.). Die Kommentare zu den Karten informieren u.a. über die Herkunft und Bedeutung der Namen, über die Verbreitung einzelner Varianten und über historische Schreibweisen. Dem 2. Band folgen in Kürze Bände zur Bildungsweise der Familiennamen, zu Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte, zu Familiennamen aus Berufsbezeichnungen, zu sog. Übernamen sowie zu Familiennamen aus Rufnamen.