Gutenberg Forschungskolleg begrüßt fünf neue Mitglieder

Mit Stuart Parkin und Detlef Schuppan werden auch zwei Spitzenforscher aus dem Ausland zu GFK-Fellows ernannt

02.05.2011

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat 2007 das Gutenberg Forschungskolleg (GFK) eingerichtet, um die wissenschaftlichen Stärken der Universität hervorzuheben und vielversprechende neue Forschungsfelder zu unterstützen. Dazu können einzelne Forscher oder ganze Forschungsgebiete über Fellowships gefördert werden. Fellowships sind das wichtigste Instrument des GFK und ermöglichen die gezielte finanzielle Unterstützung von herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, denen dadurch ideale Voraussetzungen zur Durchführung ihrer Forschungsvorhaben geboten werden sollen. 15 Fellows zählte das Gutenberg Forschungskolleg bislang, fünf weitere wurden jetzt mit Überreichung der Ernennungsurkunden offiziell begrüßt.

"Wir heißen Sie im Kreis der GFK-Mitglieder herzlich willkommen und freuen uns, die GFK-Fellowships als Anerkennung und zur weiteren Unterstützung Ihrer Forschungsarbeiten übergeben zu können", so Prof. Dr. Matthias Neubert, Direktor des GFK und Leiter der Arbeitsgruppe Theoretische Hochenergiephysik an der Universität Mainz. "Mit Ihrer Ernennung hat die Universität einen weiteren Schritt getan, um herausragende Bereiche noch mehr zu stärken und das wissenschaftliche Profil zu schärfen." Neubert wies darauf hin, dass mit der Vergabe von GFK-Fellowships auch die erwünschte stärkere Vernetzung der Universität vorangebracht wird, insbesondere durch die Ernennung externer Mitglieder.

So ist Prof. Dr. Stuart Parkin von der US-Eliteuniversität Stanford University in Kalifornien jetzt ein Fellow des Gutenberg-Forschungskollegs. Der britisch-amerikanische Experimentalphysiker leitet seit 1982 das Forschungszentrum von IBM in Almaden und ist Direktor des IBM-Stanford Spintronic Science and Applications Center (SpinAps), das 2004 gemeinsam mit der Stanford University eingerichtet wurde. Zu Parkin bestanden bisher schon Kontakte über Prof. Dr. Claudia Felser und die Graduiertenschule "Materials Science in Mainz" (MAINZ). Parkin wird zwei Doktoranden der Graduiertenschule betreuen und die Ausrichtung der Schule in Richtung auf noch stärkere Internationalisierung und verstärkte Industriekooperationen unterstützen.

Zu den neuen Fellows zählt auch Prof. Dr. Dr. Detlef Schuppan. Er konnte mit Hilfe des GFK-Fellowships von der hochrenommierten Harvard Medical School in Boston, USA an die Universität Mainz geholt werden, wo er seit Dezember 2010 die Professor für Molekulare und Translationale Medizin besetzt. Prof. Schuppan befasst sich insbesondere mit Fibrose- und Zöliakieforschungen.

Weitere neue GFK-Mitglieder kommen aus verschiedenen universitären Fachgebieten: Prof. Dr. Walter Bisang ist Professor für Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft und forscht über die weltweite strukturelle Vielfalt in der menschlichen Sprache. Prof. Claudia Eder ist Professorin für Gesang und hat an der Hochschule für Musik die Internationale Sommerschule "Singing Summer" eingerichtet. Sie wurde 2006 als erste Künstlerin überhaupt mit dem Preis der Akademie der Wissenschaften und der Literatur ausgezeichnet. Prof. Dr. Peter O. Mülbert ist Professor für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Bankrecht und Direktor des Instituts für deutsches und internationales Recht des Spar-, Giro- und Kreditwesens an der Universität Mainz.