Mainzer Mentoring-to-Teach Projekt: Mehr Praxis im Studium der Erziehungswissenschaft

Innovatives Lehrprojekt: Bachelor-Studierende arbeiten mit erfahrenen Dozenten aus der Erwachsenenbildung zusammen

04.07.2012

Studierende im Bereich Erziehungswissenschaften können an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) an einem neuen Projekt teilnehmen und dadurch konkrete praktische Erfahrungen sammeln: Sie arbeiten mit erfahrenen Dozentinnen und Dozenten zusammen, entwickeln mit ihnen Seminare, sind in die Durchführung eingebunden, können selbst an den Veranstaltungen teilnehmen und sie anschließend beurteilen und reflektieren. Dadurch soll ein stärkerer Praxisbezug im pädagogischen Kernfachstudium mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung erreicht werden. "Unsere Studierenden sollen später nicht nur theoretische Kenntnisse aus dem Studium mit in den Berufsalltag nehmen, sondern auf ganz konkrete Erfahrungen in der Erwachsenenbildung bauen können", betont Prof. Dr. Regina Egetenmeyer, Juniorprofessorin für Lebenslanges Lernen am Institut für Erziehungswissenschaft der JGU, mit Bezug auf das Mainzer Mentoring-to-Teach Projekt.

Das Mentoring-to-Teach Projekt wurde als "Innovatives Lehrprojekt an der JGU" bewilligt. Zielgruppe sind Studierende des Kernfachs Erziehungswissenschaft des Bachelor-Studiengangs mit Schwerpunkt Lebenslanges Lernen und Medienbildung. Eine Öffnung erfolgt für Studierende der auslaufenden Studiengänge Diplom-Pädagogik und Magister-Pädagogik.

Das Mainzer Mentoring-to-Teach Projekt wird im Wintersemester 2012/13 erstmalig mit voraussichtlich knapp 30 Studierenden durchgeführt: Hierzu erfolgt in den ersten Wochen des Semesters eine Blockveranstaltung, in der die Studierenden didaktische Ansätze und Modelle analysieren und diskutieren. Im Anschluss werden bis zu drei Studierende mit einer Mentorin oder einem Mentor die Relevanz der Ansätze in der Praxis erfahren. Die Mentoren entwickeln gemeinsam mit ihren Mentees ein Seminarkonzept und führen dieses in einer Weiterbildungsveranstaltung durch. Im Anschluss reflektieren die Studierenden das Konzept gemeinsam mit dem Mentor. Zusätzlich findet für alle Studierenden eine eintägige Kompaktveranstaltung statt, die der Präsentation und differenzierten Reflexion des Projekts dient.

Die AG Erwachsenenbildung/Weiterbildung sucht für das Projekt laufend Mentorinnen und Mentoren, die bereits einige Jahre in der Erwachsenenbildung bzw. Weiterbildung tätig sind und Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung von Seminaren haben.