Statt Geschenke: €3.000 für die Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals

Geburtstagsspende zur Erforschung neuer Behandlungsmethoden in der Tumormedizin

12.08.2009

Zu seinem 70. Geburtstag wünschte sich Manfred Idstein, Diplom-Ingenieur und vereidigter Sachverständiger, statt Geschenken Geldspenden zugunsten der Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals. Die knapp 100 Gäste folgten diesem Wunsch großzügig und so konnten die Eheleute Manfred und Renate Idstein dem Direktor der Hals-, Nasen-, Ohrenklinik und Poliklinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Schatzmeister der Stiftung Prof. Dr. Wolf Mann noch am Abend der Feier einen Scheck über €3.000 überreichen.

Die im Jahre 1992 gegründete Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals hat sich zum vorrangigen Ziel gemacht, die Tumorforschung im Kopf-Hals-Bereich nachhaltig zu fördern, da trotz der Häufigkeit von bösartigen Kopf-Hals-Tumoren die Forschung neuer Behandlungsmethoden in diesem Bereich bisher nicht ausreichend gefördert wird. Die Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals will genau an dieser Stelle unterstützend tätig sein und vergibt jährlich Fördermittel und einen Wissenschaftspreis an junge Wissenschaftler. Mit €1,8 Mio. Gesamtvermögen zählt die "Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals" zu den großen gemeinnützigen Stiftungseinrichtungen. Allein im Jahr 2008 wurden Forschungsprojekte mit insgesamt rund €170.000 gefördert.