Isaac Kalimi wird Fellow des Gutenberg Forschungskollegs

International renommierter Experte für Spätzeit des Alten Testaments bereichert Mainzer Theologie mit neuen Impulsen

08.10.2013

Der Religionswissenschaftler und Historiker Isaac Kalimi, einer der weltweit führenden Forscher zur hebräischen Bibel (Altes Testament), wird als Fellow des Gutenberg Forschungskollegs (GFK) aufgenommen. Kalimi wird in den kommenden fünf Jahren als Forschungsprofessor für Hebräische Bibel und Geschichte Israels an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) tätig sein. Mit seinen Kenntnissen der nachexilischen Zeit ergänzt er den vorhandenen Forschungsschwerpunkt und bereichert ihn gleichzeitig um wichtige neue Aspekte. "Prof. Dr. Isaac Kalimi gilt über seine Forschungsleistungen hinaus als Wegbereiter interkulturellen und interdisziplinären wissenschaftlichen Austauschs zwischen jüdischen und christlichen Theologien. Wir freuen uns, dass er mit seinen exzellenten Fachkenntnissen und der ungewöhnlich breiten internationalen Vernetzung die Forschungen an den beiden theologischen Fakultäten der JGU erweitern wird", so GFK-Direktor Prof. Dr. Matthias Neubert.

Kalimi ist ein Experte besonders für die nachexilische Zeit zwischen 587 v.Chr. und 70 n.Chr., das heißt für die Zeit des Zweiten Tempels, der nach dem babylonischen Exil in Jerusalem erbaut wurde. Diese Epoche gelangte in den letzten Jahren stark ins Zentrum historischer und bibelwissenschaftlicher Forschung: Hier sind die entscheidenden kulturellen Weichenstellungen für die Entstehung einer schriftlichen Tradition, die letztlich zur Bibel führte, und für die Herausbildung der jüdischen Religion erfolgt. Kalimi hat sich in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit insbesondere der Interpretation der Chronikbücher gewidmet, die zum Kanon der jüdischen wie auch der christlichen Glaubensgemeinschaften gehören.

Geboren 1952, hat Kalimi seine Studien an der Talmudic Academy in Jerusalem und der Hebräischen Universität in Jerusalem mit einem Master in "History of the Jewish People" abgeschlossen. Nach seinen Ph.D.-Studien in den Bereichen Biblische Studien, Altisraelische Geschichte und Religion in Jerusalem hatte er akademische Positionen an zahlreichen Universitäten in Deutschland, den USA, der Schweiz, den Niederlanden, Israel, Österreich und Belgien inne. Vor seinem Wechsel nach Mainz forschte er am Center for Middle Eastern Studies an der University of Chicago. Kalimi spricht sechs Sprachen fließend, hat zahlreiche Preise und Drittmittelförderungen erhalten und hat in allen großen Zeitschriften seines Faches veröffentlicht sowie zahlreiche Bücher publiziert.

Als GFK-Fellow wird Prof. Dr. Isaac Kalimi in den nächsten fünf Jahren neue Impulse für die Forschung in der Mainzer Theologie setzen, die sich im Bereich der "Second Temple Studies" international profilieren möchte. Das GFK folgt damit auch einer Empfehlung des Wissenschaftsrats, wonach in den relevanten Fachgebieten an deutschen Hochschulen die Erforschung jüdischer Traditionen stärker einbezogen und die Beteiligung von Forschenden jüdischen Glaubens unterstützt werden soll.