Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin gibt Leitfaden für Betriebliches Gesundheitsmanagement heraus

Orientierung für kleine und mittlere Unternehmen in Rheinland-Pfalz

26.02.2014

Das Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universitätsmedizin Mainz hat den Leitfaden "Gesunde KMU" für Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Rheinland-Pfalz herausgebracht. Mit Hilfe dieses Leitfadens können sich KMU umfassend über die Implementierung und Umsetzung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements informieren. Ziel des Betrieblichen Gesundheitsmanagements ist es, die Arbeitsplatzbelastungen in Unternehmen zu reduzieren und die individuellen Gesundheitsressourcen von Beschäftigten zu stärken.

Gesundheitsförderungsmaßnahmen in Großunternehmen sind weit verbreitet und Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen. Den kleinen und kleinsten Unternehmen stehen jedoch deutlich weniger personelle und finanzielle Ressourcen für Maßnahmen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement zur Verfügung. Zudem ist über die Möglichkeiten und Schwierigkeiten bei der Umsetzung solcher Maßnahmen in kleineren Unternehmen noch wenig bekannt.

Um diese Lücke zu schließen, hat das Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) nun den Leitfaden "Gesunde KMU" veröffentlicht. Er basiert auf den Studienergebnissen des Projekts "Entwicklung eines ganzheitlichen Konzepts für Betriebliches Gesundheitsmanagement in KMU in Rheinland-Pfalz". Diese haben gezeigt, dass es an eigens an die Bedürfnisse kleinerer Unternehmen angepasster Konzepte mangelt. Gerade in einer alternden Gesellschaft wie der unseren sind gesunde und motivierte Mitarbeiter sowie ein gutes Betriebsklima jedoch für jedes Unternehmen, gleich welcher Größe, wichtige Wettbewerbsvorteile. Deshalb sollten auch KMU in ihrem Firmenmanagement die bedeutende Rolle des Faktors Gesundheit am Arbeitsplatz berücksichtigen und entsprechende Maßnahmen in den Arbeitsalltag integrieren. So lassen sich z.B. die ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes oder ein Rauchverbot am Arbeitsplatz schnell und einfach umsetzen. Auch eine Teilnahme von Mitarbeiterteams an regionalen Aktionen wie z.B. Stadtradeln oder an einem Firmenlauf bieten sich für KMU als Maßnahmen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement an.

Das Projekt "Entwicklung eines ganzheitlichen Konzepts für Betriebliches Gesundheitsmanagement in KMU in Rheinland-Pfalz" wurde durch den Europäischen Sozialfonds und das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz gefördert und vom Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universitätsmedizin Mainz durchgeführt. Zwei Befragungen sowie eine Fachtagung mit Experten waren Grundlage für die Erstellung des Leitfadens. Er berücksichtigt speziell die Bedürfnisse und Ressourcen der rheinland-pfälzischen KMU und bildet zugleich den Projektabschluss.