Dr. Hans Riegel-Fachpreise an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz verliehen

Schüler experimentieren mit Haartönungen, Windkanälen und erforschen die "Grüne Hölle"

12.11.2014

PRESSEMITTEILUNG DER DR. HANS RIEGEL-STIFTUNG

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat gemeinsam mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten verliehen. In Kooperation wurden in den Unterrichtsfächern Chemie, Geographie, Mathematik und Physik die jeweils besten drei Einsendungen ausgezeichnet. Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz konnten sich mit ihren freiwillig in der Oberstufe erstellten Facharbeiten bewerben. Insgesamt folgten mehr als 25 junge Forscher dem Aufruf. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise wurden von Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, sowie Prof. Dr. Wolfgang Hofmeister, Vizepräsident für Forschung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, verliehen.

In diesem Jahr zeichnete die Jury sieben Schülerinnen und fünf Schüler für ihre überzeugenden wissenschaftlichen Arbeiten aus. Die jungen Talente beschäftigten sich unter anderem mit der Anziehungskraft Montabaurs auf Einwohner und Touristen, der "Ambivalenz zwischen Erfolg und Mythos" auf dem Nürburgring und der Qualität von Haartönungen. So erforschte Janine Scholliers aus Mainz die Zusammensetzung und Wirkung von Haartönungen bei unterschiedlichen Bedingungen. Laura Lankers aus Ingelheim erläuterte in ihrer Arbeit die mathematischen Hintergründe des RSA-Verfahrens, welches häufig die Grundlage für Datenverschlüsselungen bildet. Sebastian Schimmelpfennig baute einen Windkanal und forschte in diesem an der Aerodynamik von Autos.

"Der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist es wichtig, junge Menschen in ihrer Begeisterung für naturwissenschaftliche Fächer zu unterstützen und bereits früh einen Kontakt zur Universität herzustellen", erläutert Prof. Dr. Wolfgang Hofmeister das Engagement der JGU im Rahmen des Wettbewerbs der Facharbeiten.

Vor fünf Jahren wurden erstmals rheinland-pfälzische Schüler mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen ausgezeichnet. Inzwischen erhielten über 60 Abiturientinnen und Abiturienten für ihre Facharbeiten insgesamt mehr als 24.000 Euro Preisgelder.

"Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Wir freuen uns, dass wir nun im fünften Jahr mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen", ergänzt Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung.

Während der gymnasialen Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler Forschungsarbeiten selbstständig anfertigen. So erlernen sie das wissenschaftliche Arbeiten, wie die Erkenntnisse optimal ausgewertet und präsentiert werden. Mit diesen Facharbeiten, die erstellt und ins Abitur eingebracht werden können, bewerben sich die Schülerinnen und Schüler an der Universität um die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Eine Fachjury, bestehend aus Professorinnen und Professoren sowie Dozenten der Universität, begutachtet und bewertet die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien. Maßstäbe für die Prämierung sind dabei in den naturwissenschaftlichen Arbeiten nicht nur das Ansammeln und Wiedergeben von Wissen aus den Lehrbüchern, sondern vor allem das eigene Experimentieren der Schülerinnen und Schüler und die kritische Auseinandersetzung mit praktischen Versuchen.

Die Fachpreise sind in jedem Fach dotiert mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen Fachlehrer.

"Ab diesem Jahr erhalten die Schulen der Erstplatzierten Sachpreise im Wert von je 250 Euro. Die Erhöhung der Investitionen dafür verbinden wir mit dem Wunsch, diejenigen zu ehren und langfristig zu fördern, die für die talentierten Preisträgerinnen und Preisträger verantwortlich sind: Lehrkräfte und Schulleitungen. Mithilfe von zusätzlicher Ausstattung für den naturwissenschaftlichen Unterricht unterstützen wir indirekt viele Talente bereits in der Schule", so Prof. Ingeborg Henzler.

Mit der Etablierung der Dr. Hans Riegel-Fachpreise in Rheinland-Pfalz möchten die Veranstalter insbesondere die Begeisterung für die Naturwissenschaften stärken und mit attraktiven Preisgeldern einen zusätzlichen Anreiz setzen. Schließlich werden die Grundlagen für eine naturwissenschaftliche Orientierung bereits in der Schule gelegt.