Universitätsmedizin Mainz zeichnet herausragende Nachwuchswissenschaftler aus

Würdigung exzellenter Jungforscher im Rahmen des Conventio Medicinae

02.12.2014

Bereits zum fünften Mal würdigt die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) im Rahmen des Conventio Medicinae, der zentralen akademischen Feierstunde des Fachbereichs, den Spitzennachwuchs. Geehrt werden mehr als 30 Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Sie erhalten Preise, Stipendien und andere außerordentliche Auszeichnungen für hervorragende wissenschaftliche Leistungen.

"Wir haben den Anspruch, die Universitätsmedizin Mainz dauerhaft zu einer forschungsintensiven Einrichtung von internationalem Renommee zu machen, die herausragenden wissenschaftlichen Nachwuchs ausbildet, Kenntnisse auf dem neusten Stand vermittelt und solche Forschungsergebnisse hervorbringt, die für die Gesellschaft von hoher Relevanz sind. Gleichzeitig wollen wir international wettbewerbsfähig und wirtschaftlich chancenreich sein. Wir sind in einer guten Position, um diesem Anspruch Rechnung zu tragen, benötigen aber auch exzellente Nachwuchswissenschaftler aus den eigenen Reihen, um unsere Ziele zu verwirklichen", so der Wissenschaftliche Vorstand der Universitätsmedizin Mainz, Prof. Dr. Ulrich Förstermann. "Beim Conventio Medicinae stehen die Nachwuchswissenschaftler im Mittelpunkt des Interesses. Die Preise sind einerseits eine Auszeichnung für das von ihnen Erreichte und andererseits eine Motivation für ihre Zukunft."

Gradmesser für die Qualität wissenschaftlichen Arbeitens ist unter anderem eine Publikation in einer angesehenen internationalen Fachzeitschrift. Etliche Preisträger und Empfänger von Auszeichnungen beim Conventio Medicinae haben eine exzellente Doktorarbeit oder Habilitationsschrift vorgelegt, die höchsten wissenschaftlichen Anforderungen gerecht wird. Einige der Stipendien sollen die Nachwuchswissenschaftler in die Lage versetzen, ein eigenes auf einer besonders guten Doktorarbeit basierendes Forschungsvorhaben umzusetzen beziehungsweise weiterzuentwickeln.

Im Zeitraum von Januar 2013 bis Dezember 2014 promovierten insgesamt 330 Studierende im Fachbereich 04: Universitätsmedizin Mainz. Davon schlossen acht ihre Arbeit mit dem höchsten Prädikat "summa cum laude" ab. Im selben Zeitraum konnten sich zudem zwölf Wissenschaftler habilitieren.

Beim fünften Conventio Medicinae verleiht die Universitätsmedizin Mainz folgende Preise und Stipendien: das Forschungsstipendium und den Promotionspreis der Margarete Waitz-Stiftung aus dem Jahr 2014 in Höhe von 36.000 Euro beziehungsweise 3.000 Euro, drei Promotionsstipendien der Robert Müller-Stiftung in Höhe von je 5.000 Euro, den mit 2.500 Euro dotierten Preis des Naturwissenschaftlich-medizinischen Forschungszentrums (NMFZ) für fachbereichsübergreifende Forschung, den mit je 1.500 Euro dotierten Preis Allgemeinmedizin des Hausärzteverbands Rheinland-Pfalz e.V. und den Preis Studieren mit Kind der Stiftung Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Höhe von 500 Euro. Darüber hinaus werden der Preis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Preis des Gutenberg Lehrkollegs und der Universitätsmedizin Mainz für eine herausragende Dissertation vergeben.