Tontafelfragmente bei Grabungen im antiken Ort Haft Tappeh gefunden

Zweite Kampagne von archäologischen Ausgrabungen in Haft Tappeh im Südwesten Irans

15.12.2005

Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) haben bei archäologischen Grabungen in dem antiken Ort Haft Tappeh im heutigen Iran einen Archivraum mit zahlreichen Tontafelfragmenten entdeckt. Die Forscher hoffen, dass die Entzifferung der auf den Tontafeln hinterlassenen Texte in Keilschrift genauere Erkenntnisse über dieses wichtige altorientalische Zentrum ergibt.

Im Rahmen eines wissenschaftlichen Abkommens zwischen Univ.-Prof. Dr. Eva A. Braun vom Institut für Ägyptologie und Altorientalistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und dem Iranian Center for Archaeological Research hat im Oktober 2005 eine zweite Kampagne von archäologischen Ausgrabungen in Haft Tappeh im Südwesten Irans stattgefunden. Finanziert wurde die Untersuchung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Aufbauend auf der ersten Kampagne führten die Wissenschaftler und Studierenden der JGU unter der Leitung von Dr. Behzad Mofidi Nasrabadi gemeinsam mit den iranischen Kollegen weitere Grabungen innerhalb von Monumentalkomplexen der antiken Stadt Kabnak, dem heutigen Haft Tappeh, durch.

Mehrere Bereiche von großräumigen Wirtschaftsanlagen wurden untersucht. Dabei konnte ein Archivraum freigelegt werden, in dem zahlreiche Tontafelfragmente gefunden wurden. Die Fundsituation weist darauf hin, dass die Tontafeln in Regalen aus Schilfrohr und Holz aufbewahrt wurden. Im Laufe einer kriegerischen Auseinandersetzung wurde die Stadt etwa am Ende des 14. Jahrhunderts v.Chr. zerstört. Hierbei ist auch der genannte Archivraum in Brand gesetzt worden. So blieben die Tafeln halbverbrannt im Schutt und der Asche bis heute erhalten. Es handelt sich dabei um Inventarlisten in akkadischer Keilschrift. Die Texte werden von Univ.-Prof. Doris Prechel von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bearbeitet. Die Wissenschaftler hoffen, durch die Keilschrifttexte nähere Informationen über die Funktion der Anlage und die Verwaltung dieses wichtigen altorientalischen Zentrums zu gewinnen.

 

Antiker Hügel von Haft Tappeh und Projekthaus (Foto: Behzad Mofidi-Nasrabadi) Bergung eines Keramikgefäßes (Foto: Behzad Mofidi-Nasrabadi) Nördliches Grabungsareal in Haft Tappeh (Foto: Aaron Schmitt) Schwert aus Bronze, gefunden in Haft Tappeh (Foto: Ali Zalaghi) Tontafel in Fundlage (Foto: Aaron Schmitt) Erdbestattung der mittelelamischen Zeit in der Ruine des Verwaltungszentrums (Foto: Behzad Mofidi-Nasrabadi) Erdbestattungen der mittelelamischen Zeit in der Ruine des Verwaltungszentrums in Haft Tappeh (Foto: Behzad Mofidi-Nasrabadi) Tontafel in akkadischer Sprache in situ (Foto: Behzad Mofidi-Nasrabadi) Freilegung der elamischen Topfgräber, die in der Ruine des Verwaltungszentrums angelegt wurden (Foto: Behzad Mofidi-Nasrabadi) Geomagnetische Vermessung des Stadtgebiets von Haft Tappeh (Foto: Behzad Mofidi-Nasrabadi) Ausgegrabenes Verwaltungszentrum in Haft Tappeh (Foto: Behzad Mofidi-Nasrabadi)