Johannes Gutenberg-Universität Mainz zeichnet 17 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für hervorragende Abschlussarbeiten aus

DIES ACADEMICUS 2017 als Schaufenster der Leistungsfähigkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses

01.06.2017

Mit der Auszeichnung junger Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ehrt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) am DIES ACADEMICUS alljährlich hervorragende Dissertationen und künstlerische Abschlussarbeiten aus dem gesamten Fächerspektrum einer Volluniversität. In Anerkennung für hohe Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft wurden in diesem Jahr 17 Preisträgerinnen und Preisträger im Rahmen eines Festakts in der Alten Mensa auf dem Gutenberg-Campus ausgezeichnet. "Die Anerkennung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist uns ein großes Anliegen und ich beglückwünsche unsere jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu ihrem akademischen Erfolg", so der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Georg Krausch. "Zugleich ist der DIES ACADEMICUS auch in diesem Jahr wieder Anlass, allen Förderinnen und Fördern und Stifterinnen und Stiftern für ihr Engagement zu danken, mit dem sie Spitzenleistungen in der Wissenschaft ermöglichen und die Köpfe von morgen fördern."

An der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wurden im vergangenen Studienjahr insgesamt rund 700 Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler promoviert; mehr als 6.000 berufsqualifizierende Abschlüsse wurden verliehen. Die Arbeiten, die unter der Vielzahl guter Abschlussarbeiten hervorstechen, werden jedes Jahr im Rahmen des DIES ACADEMICUS geehrt. Stiftungen und privatwirtschaftliche Initiativen haben auch diesmal  wieder dazu beigetragen, die Nachwuchsförderung und damit auch die Spitzenforschung an der JGU zu sichern. Zur Verfügung gestellt haben die Preise in einem Gesamtwert von über 40.000 Euro die Boehringer Ingelheim Stiftung, die Freunde der Universität Mainz e. V., die LBBW Rheinland-Pfalz Bank, die Peregrinus-Stiftung, die Dr. Feldbausch-Stiftung, der Lions Club (Oppenheim), Brigitte Wacheck, das Graduiertenkolleg "Symmetriebrechung in fundamentalen Wechselwirkungen" sowie der DAAD. Außerdem wurde der Sonderpreis des Präsidenten an herausragende internationale Studierende verliehen.

Weitere junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten für ihre Dissertationen in den jeweiligen Fachbereichen den Preis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Zudem vergibt der Fachbereich 08: Physik, Mathematik und Informatik weitere Preise für ausgezeichnete Dissertationen.