DIES LEGENDI 2017 würdigt exzellente Leistungen in der Lehre

Gutenberg Lehrkolleg ehrt Trägerin des Gutenberg Teaching Award 2017, Musa W. Dube, und verleiht Lehrpreise der JGU

26.10.2017

Mit dem DIES LEGENDI 2017 würdigt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) exzellente Leistungen in der Lehre, stellt innovative Lehrprojekte vor und regt zum Austausch über die Lehre und mögliche Verbesserungen daran an. Erster Höhepunkt der Feier, die vom Gutenberg Lehrkolleg (GLK), der zentralen Einrichtung zur Förderung der Lehre an der JGU, ausgerichtet wird, ist die Verleihung des Gutenberg Teaching Award 2017 an die Theologin Prof. Dr. Musa W. Dube von der University of Botswana. Die ehemalige HIV/Aids-Beauftragte des Weltkirchenrats erhält den Preis für ihre Verdienste um die Verankerung des nach wie vor tabuisierten Themas HIV/Aids im Curriculum der theologischen Ausbildung. Als Repräsentantin des Netzwerks "Circle of Concerned African Women Theologians" setzt sie sich zudem für die Förderung afrikanischer Nachwuchstheologinnen ein. "Prof. Dr. Musa W. Dube beweist eindrucksvoll, wie eng universitäre Lehre und gesellschaftliche Verantwortung miteinander verbunden sind", so der Präsident der JGU, Prof. Dr. Georg Krausch. "Wir freuen uns sehr, dass sie zur Auszeichnung nach Mainz gekommen ist und während ihres Aufenthalts gemeinsam mit Theologen unserer Universität zwei Lehrveranstaltungen abhält." Der Gutenberg Teaching Award ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 2014 jährlich verliehen.

Geehrt werden beim DIES LEGENDI 2017 auch die 17 Trägerinnen und Träger der diesjährigen Lehrpreise der JGU. Mit diesen Preisen, die jeweils mit 1.000 Euro dotiert sind und ebenfalls vom GLK verliehen werden, zeichnet die JGU exzellente Lehrende der Hochschule aus. Als Grundlage der Beurteilung dienen unter anderem Lehrveranstaltungsbewertungen von Studierenden, die regelmäßig vom Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung der JGU organisiert werden.

Vorgestellt werden auf der Feier auch fünf "Innovative Lehrprojekte" der JGU, die vom GLK gefördert wurden und die Modellcharakter für die Lehre in ihrem jeweiligen Fach haben können. Die Bandbreite reicht vom Projekt "Pro Quartett" der Hochschule für Musik Mainz zur Förderung der Kammermusik über Projekte aus der Journalistik, der Theaterwissenschaft und der Geografie bis zu einem Projekt aus der Wirtschaftspädagogik, das Lehramtsstudierende durch den Einsatz von Videos auf das situative Handeln im Unterricht vorbereitet. "Die Auswahl der vorgestellten Lehrprojekte zeigt, wie vielfältig die Lehre an der JGU gestaltet ist", sagt der Direktor des GLK, Prof. Dr. Andreas Hildebrandt. "Außerdem können diese Projekte Denkanstöße geben und als Best-Practice-Beispiele dienen." Gute Beispiele bekannter zu machen, ist auch das Ziel von "Lehrideen vernetzen", einem Gemeinschaftsprojekt der JGU und der Hochschule Mainz, das ebenfalls auf dem DIES LEGENDI 2017 vorgestellt wird.

Das Gutenberg Lehrkolleg bildet neben dem Gutenberg Forschungskolleg (GFK) und dem Gutenberg Nachwuchskolleg (GNK) eine der drei Säulen des innovativen Mainzer Modells der Hochschulsteuerung, das exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einbindet. Es ist mit der strategischen Entwicklung von Studium und Lehre an der JGU betraut, verfügt über eine Reihe von Förderinstrumenten und trägt mit Positionspapieren und Veranstaltungen zum fachbereichsübergreifenden Austausch bei.