Andreas Barner erhält Ehrenbürgerwürde der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Vorsitzender des Hochschulrats hat Entwicklung der Universität mit langjährigem Engagement in außerordentlichem Maße mitgeprägt

08.07.2019

Seit 20 Jahren prägt er die Entwicklung der Universität in außerordentlichem Maße: Professor Dr. Dr. Dr. h. c. Andreas Barner erhält die Ehrenbürgerwürde der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Die JGU zeichnet damit das außergewöhnliche Engagement des Vorsitzenden des Hochschulrats für die Universität aus. "Andreas Barner ist seit vielen Jahren in vielfältiger Art und Weise eng mit unserer Universität und der Universitätsmedizin Mainz verbunden. Als Vorsitzender unseres Hochschulrats ist er ein wertvoller Partner und Berater, dem die JGU entscheidende Impulse für Profilbildung und Wettbewerbsfähigkeit als internationale Forschungsuniversität verdankt. Mit der Auszeichnung wollen wir daher seinen langjährigen Einsatz für die Förderung von Wissenschaft und Kunst und insbesondere auch des wissenschaftlichen Nachwuchses an der JGU anerkennen", so der Präsident der JGU, Prof. Dr. Georg Krausch.

Andreas Barner hat durch sein langjähriges Engagement in den universitären Gremien
unter anderem als Mitglied des Hochschulkuratoriums oder als Mitglied und seit 2012 auch als Vorsitzender des Hochschulrats wichtige Impulse für die strategische Ausrichtung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gesetzt. Seine enge Verbundenheit mit der JGU zeigt sich auch in der Errichtung der Johannes Gutenberg-Universitätsstiftung, die Andreas Barner gemeinsam mit seiner Frau als Gründungsmitglied maßgeblich mitinitiierte und prägte. Im Stiftungskuratorium wirkt er auch weiterhin aktiv am Stiftungsgeschehen mit.

Anlässlich des 60. Jahrestags der Wiedereröffnung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz am 22. Mai 2006 wurde Andreas Barner in Würdigung seines langjährigen Engagements für die Belange der JGU mit der Diether von Isenburg-Medaille ausgezeichnet. Im Jahr 2009 wurde ihm vom Fachbereich Universitätsmedizin der JGU die Ehrendoktorwürde verliehen. Der Fachbereich ehrte damit vor allem die herausragenden Verdienste und das Werk einer in Forschung, Lehre und Wissenschaftsmanagement ausgezeichneten Persönlichkeit von internationaler Bedeutung, die den Forschungsstandort Mainz maßgeblich gefördert und nachhaltig geprägt hat.

Mit der Ehrenbürgerwürde ehrt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz Personen, die sich um Wissenschaft oder Kunst besonders verdient gemacht haben. Zu den Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürgern der JGU zählen unter anderem Seine Exzellenz Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz, Bundesminister a. D. Dr. Hans Friderichs, Otto Boehringer, Kabarettist Hanns Dieter Hüsch und der Schriftsteller Carl Zuckmayer.