Peter Baumann zum neuen EMBO-Mitglied gewählt

Mainzer Molekularbiologe in europäische Wissenschaftsorganisation European Molecular Biology Organization (EMBO) aufgenommen

24.07.2019

Prof. Dr. Peter Baumann ist zum Mitglied der European Molecular Biology Organization (EMBO) gewählt worden, einer Einrichtung zur Förderung der molekularbiologischen Grundlagenforschung. Nach Informationen der EMBO werden dieses Jahr 56 neue Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in das 1.800 Mitglieder starke EMBO-Netzwerk aufgenommen. Ihre offizielle Begrüßung erfolgt auf der Jahreskonferenz vom 29. bis 31. Oktober 2019 am Sitz der Organisation in Heidelberg. Neue EMBO-Mitglieder werden von anderen Mitgliedern aufgrund ihrer wissenschaftlichen Leistungen vorgeschlagen und gewählt. Peter Baumann wird als neues Mitglied an den verschiedenen Aktivitäten der EMBO teilnehmen, sei es in seiner Funktion als Ratsmitglied, bei der Begutachtung von Förderanträgen oder durch die Unterstützung von Nachwuchswissenschaftlern.

Peter Baumann kam 2018 mit einer Humboldt-Professur aus den USA nach Deutschland an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und das Institut für Molekulare Biologie (IMB). In seinen Forschungsarbeiten befasst er sich mit verschiedenen Aspekten der Chromosomen-Biologie – vom Schutz und der Reparatur der Chromosomen-Endstücke durch das Enzym Telomerase bis hin zu den Effekten der Hybridisierung und der Veränderungen in der Anzahl der Chromosomensätze im Laufe der Evolution. "Wir möchten dadurch mehr über das feine Gleichgewicht zwischen der Stabilität und der Plastizität des Genoms herausfinden", erklärt Baumann mit einem Hinweis darauf, dass die Plastizität die Grundlagen für evolutionäre Veränderungen legt. Baumann ist Sprecher des durch die Forschungsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz geförderten Profilbereichs "ReALity: Resilience, Adaptation and Longevity" der JGU, in dem Prozesse untersucht werden, die biologischen Systemen Stabilität verleihen und sie widerstandsfähig gegenüber sich ändernden Umwelteinflüssen machen, sowie Fellow des Gutenberg Forschungskollegs (GFK).