Mainz – im Zentrum der Rhein-Main-Region

Dass Tradition und Fortschritt keinen übermäßigen Gegensatz bilden müssen, offenbart sich in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt im alltäglichen Leben. Mit seiner 2000-jährigen Geschichte ist Mainz jung geblieben. Die Rheinmetropole, in der Römer, Kurfürsten und Persönlichkeiten wie Barbarossa und Gutenberg ihre Spuren hinterließen, ist heute malerische Heimat für Menschen, Wirtschaft und Wissenschaft. Und seit dem Jahr 2011 ist Mainz STADT DER WISSENSCHAFT.

Staatstheater, Kleinkunstbühnen und weitere kulturelle Zentren bieten ein vielseitiges Angebot für Jung und Alt, für den klassischen wie den modernen Geschmack. Hier werden neue, experimentelle Theaterformen in den "Kammerspielen" aufgeführt, dort Oper, Schauspiel und Ballett im historischen Moller-Bauwerk. Eine besonders schillernde Facette des Mainzer Kulturlebens ist auch die bundesweit bekannte "unterhaus"-Bühne.

Zugleich ist die Landeshauptstadt ein zentraler und vitaler Wirtschaftsstandort. Unter anderem für eine Reihe von Medien – angeführt vom Zweiten Deutschen Fernsehen, das für seine Heimat täglich europaweit Imagepflege betreibt. Ausgedehnter Weinanbau kennzeichnet die Landschaften am Stadtrand, wo ein Spaziergang zwischen Rebhügeln zu allen Jahreszeiten Alltagsstress vergessen lässt. Reizvoll ist auch die weitere Umgebung, Tagesausflüge drängen sich geradezu auf. Ob zum Frankfurter Flughafen als Luftdrehscheibe von Europa, ob in den malerischen Rheingau mit berühmten Klöstern wie im hochgelegenen Eberbach, ob als romantische Schifffahrt auf dem Rhein oder als Abstecher in die herrlichen Landschaften der Mittelgebirge Hunsrück, Odenwald und Taunus.