Johannes Gutenberg-Universität Mainz startet Masterstudiengang Anthropologie

Forschungsbasiertes Studienfeld rund um die Evolution und Diversität von Affen und Menschen

08.06.2011

Der Fachbereich Biologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) bietet im Wintersemester 2011/2012 erstmals den Masterstudiengang "Anthropologie" an. Gegenstand der biologischen Anthropologie ist die Diversität des Menschen, seiner Vorfahren und nahverwandten Spezies in Raum und Zeit. Zentrale Themen in Lehre und Forschung sind demgemäß Evolution und Diversität. Es wird nicht nur die gesamte Divergenz der Primaten abgedeckt, sondern auch eine klinisch relevante Diversitätsforschung beim Menschen. Diese wird durch die kooperierenden Institute der Universitätsmedizin Mainz vertreten. Forschungs- und Lehrschwerpunkte sind die Primatologie (Erforschung von Primaten), die Palaeoanthropologie und prähistorische Anthropologie (Lehre von den fossilen Vorfahren des Menschen) und die Populationsgenetik (Untersuchung von Vererbungsvorgängen innerhalb biologischer Populationen). Dieser forschungsbasierte Studiengang führt im Regelfall in vier Semestern zum Abschluss Master of Science (M.Sc.).

Den Studiengang "Anthropologie" an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz kennzeichnet die fachliche Nähe zur Humangenetik, Genomforschung, Bioinformatik, Ökologie, Populationsbiologie, Palaeontologie und prähistorischen Archäologie. Inhaltliche Schwerpunkte des Lehrangebots in diesem modularisierten Masterstudiengang sind dementsprechend Humangenetik/Molekulargenetik, Prähistorische Anthropologie, Pharmakogenetik, Palaeopopulationsgenetik und Bioarchäometrie. Die in der Lehre behandelten analytischen Verfahren setzen auf unterschiedlichen biologischen Organisationsebenen vom Gen bis hin zum komplexen Phänotyp an. Aktuelle molekulargenetische und biostatistische Verfahren werden theoretisch und experimentell vermittelt, auch archäometrisch analytische Techniken und naturwissenschaftlich archäologische Methoden werden im Studiengang gelehrt und schließen die Bearbeitung historischen Quellenmaterials mit ein. Komplementiert werden die fachspezifischen Inhalte durch ein Zusatzmodul des Studium generale der Universität Mainz, in dem erweiterte Qualifikationen bspw. in den Bereichen Wissenschaftshistorie und Ethik erworben werden.

Spätere mögliche Berufsfelder für Anthropologinnen und Anthropologen eröffnen sich u.a. in Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen, in medizinischen Bereichen der Forschung und Diagnostik ebenso wie in der chemischen und pharmazeutischen Industrie und in Biotechnologieunternehmen. Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudiengang "Anthropologie" an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist ein Bachelorabschluss in Biologie oder alternativ ein abgeschlossenes Studium (Bachelor, Master, Staatsexamen, Diplom) in den Bereichen Evolution, Ökologie, Populationsgenetik bzw. Bioinformatik, Mathematik, Informatik bzw. Molekulare Medizin, Biomedizin und Molecular Life Sciences oder ein gleichwertiger Studienabschluss an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland. Erwünscht sind sehr gute Englischkenntnisse; das Institut für Anthropologie ist bestrebt, ausländischen Studierenden trotz eventueller Sprachbarrieren des Deutschen einen reibungslosen Studieneinstieg zu ermöglichen.