Team der Johannes Gutenberg-Universität Mainz startet erstmals beim J.P. Morgan Lauf

Alle Läufer des JGU-Teams erreichten das Ziel

27.06.2011

Beim diesjährigen J.P. Morgan Corporate Challenge, dem sog. J.P. Morgan Lauf, in Frankfurt am Main startete auch ein Team der Johannes Gutenberg Universität Mainz (JGU). Unter den 68.454 Teilnehmern befanden sich 13 Mitarbeiterinnen und 14 Mitarbeiter der JGU. Um gut vorbereitet an den Start gehen zu können, trafen sich die Läufer im Vorfeld zum regelmäßigen Training. Der Einsatz hatte sich gelohnt: Alle Läufer des JGU-Teams erreichten das Ziel. Schnellste Läuferin war Regina Dietz aus dem Kanzlerbüro, die die 5,6 Kilometer in 31:20 Minuten lief. Mit 27:15 Minuten war Helmut Steudten aus der Technik der schnellste Mann des Teams.

Nach der gemeinsamen Vorbereitung in den vergangenen Wochen fieberten die 27 Läuferinnen und Läufer dem großen Tag entgegen. "Das gemeinsame Laufen und Beisammensein im Vorfeld machte nicht nur viel Spaß, sondern steigerte auch die Spannung bis alle es kaum noch erwarten konnten", sagte Jürgen Klenner,  Mitarbeiter des Kanzlerbüros, der die Teilnahme am J.P. Morgan Corporate Challenge organisierte. Gemeinsam mit zwei Betreuern fuhr das JGU-Team am Tag des Laufs um 15 Uhr nach Frankfurt. Dort angekommen, wurde die Tiefgarage der Alten Oper kurzerhand zu Umkleide und Aufwärmfeld umfunktioniert. Die Zeit bis zum Gang zur Startzone verbrachte das Team auf dem Vorplatz der Oper und beobachtete von dort die Massen, die ebenfalls die Schuhe schnürten, um für den guten Zweck zu schwitzen. Schon gegen 18:15 Uhr stellten sich die Läuferinnen und Läufer der JGU in der Startzone auf, um beim Start um 19:30 Uhr eine gute Ausgangsposition zu haben. Dann endlich: der Startschuss. Die Strecke verlangte den Läuferinnen und Läufern aufgrund einer leichten Steigung, aber vor allem aufgrund der sehr hohen Anzahl an Teilnehmern und des schwülen Wetters alles ab. Viele Teilnehmer hatten sich und ihre Kräfte überschätzt und mussten vorzeitig abbrechen. Nicht so das Team der JGU. Alle erreichten freudig das Ziel.

Der Weg zurück war gesäumt von Tischen, auf denen Berge von Bananen und zahlreiche Getränke für die Sportler bereit lagen. Nach einem gemeinsamen Umtrunk in der Taunusanlage fuhren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der JGU erschöpft aber glücklich über die erbrachte Leistung mit der S-Bahn zurück nach Mainz. Klenner resümiert zufrieden: "Alle haben unsere Universität gut repräsentiert und gezeigt, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich auch in ihrer Freizeit gemeinsam für die JGU engagieren."

Der J.P. Morgan Corporate Challenge findet einmal jährlich statt. Pro Läufer werden 1,50 Euro des Startgeldes gespendet, die J.P. Morgan dann verdoppelt. In diesem Jahr kamen 246.500 Euro für die Förderung des Behindertensports zusammen.