20 Jahre Frauenförderung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Frauenbüro feiert 20-jähriges Bestehen / Erfolgreiche Gleichstellungsarbeit und Frauenförderung an der JGU

29.06.2011

Im Jahr 1991 nahm das Frauenbüro an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) mit zwei Frauenreferentinnen seine Arbeit auf. "Vieles ist seitdem in Sachen Frauenförderung und Gleichstellung an der JGU erreicht worden, es gibt allerdings auch noch einiges zu tun", erklärt die Gleichstellungsbeauftragte Silke Paul anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Frauenbüros. Gleichstellungsarbeit und Frauenförderung als Querschnittsaufgabe in einem solch großen Wissenschafts- und Verwaltungsbetrieb wie der JGU wird von vielen Menschen getragen und lebt vom Engagement jeder und jedes Einzelnen. Das Frauenbüro vernetzt, berät und versucht, der Organisation Impulse zu geben, um Chancengleichheit zu erreichen und gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen. So soll auch zukünftig daran gerarbeitet werden, die Situation von Frauen sowohl in der Wissenschaft als auch in den nichtwissenschaftlichen Bereichen der JGU weiter zu verbessern. Dies betrifft vor allem Maßnahmen für Bereiche, in denen Frauen noch immer unterrepräsentiert sind, und Ansätze, die neue Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten eröffnen. Hier arbeitet das Frauenbüro eng mit der Universitätsleitung zusammen.