Medienmanagement-Absolvent der JGU gewinnt renommierten Förderpreis der Horizont-Stiftung

Preisverleihung im Januar im Rahmen der Branchenveranstaltung "Horizont Award - Männer und Frauen des Jahres" in Frankfurt

15.12.2011

Fridjof Ebel, Absolvent des Studiengangs Medienmanagement der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), gewinnt den Förderpreis der Horizont-Stiftung 2012 für seine Diplomarbeit "Der Einfluss der Höhe von Bezahlschranken konkurrierender Internetangebote auf die Zahlungsbereitschaft für Applikationen – Eine empirische Untersuchung am Beispiel der Applikation einer Zeitungsmarke". Der Preis der Stiftung wird am 17. Januar 2012 im festlichen Rahmen der Branchenveranstaltung "Horizont Award – Männer und Frauen des Jahres" in Frankfurt am Main verliehen. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert. Davon will Ebel eine Studienreise in die USA finanzieren.

Die Arbeit basiert auf einer relevanten Datenbasis, für die auch die Abonnements eines Großverlages herangezogen werden konnten. Mit Hilfe einer Online-Befragung und ihrer Auswertung durch eine Conjoint-Analyse wurde nachgewiesen, dass Applikationen (Apps) auf mobilen Endgeräten wie dem iPad und Web-Nachrichtenangebote über das Internet in einem starken Konkurrenzverhältnis stehen. Soweit Zahlungsbereitschaft für diese digitalen Dienste vorhanden ist, kann sie im Internet mindestens im gleichen Ausmaß mobilisiert werden wie mit Apps. Strategien der Verlage, die auf vom Nutzer bezahlte Inhalte setzen, müssen daher beide Angebotsformen von Nachrichteninhalten umfassen, wollen sie erfolgreich sein.

Lennart Libercka, ebenso Absolvent des Studiengangs Medienmanagement, gelangte mit seiner Diplomarbeit "Merkmale erfolgreicher mobiler Content-Applikationen von Verlagen im US-Markt und ihre Akzeptanz bei Nutzern in Deutschland" auf die fünf Kandidaten umfassende Shortlist des Wettbewerbs.