DIES LEGENDI 2012 stellt Lehre im Mittelpunkt

Schwerpunkt beim zweiten DIES LEGENDI an der JGU: Individuelle Fördermaßnahmen des GLK

03.05.2012

Mit einer facettenreichen Veranstaltung hat am Donnerstag die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ihren 2. DIES LEGENDI begangen und damit wieder die Lehre in den Mittelpunkt des akademischen Geschehens gestellt. "Es ist nur ein halbes Jahr seit unserem ersten DIES LEGENDI im Oktober 2011 vergangen. Aber schon jetzt können wir sagen, dass dieser Tag eine Bereicherung des universitären Kalenders darstellt und für die Lehrenden ein willkommener Anlass ist, um sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen", sagte Prof. Dr. Mechthild Dreyer, Vizepräsidentin für Studium und Lehre, zur Begrüßung. Die JGU rückt beim DIES LEGENDI den akademischen Unterricht und die Lehrenden in den Fokus und bringt damit auch zum Ausdruck, welchen hohen Stellenwert sie der Lehre neben der Forschung einräumt.

Wurden beim ersten DIES LEGENDI im vergangenen Jahr die durch das Gutenberg Lehrkolleg (GLK) geförderten "innovativen Lehrprojekte" vorgestellt, so standen diesmal die individuellen Fördermaßnahmen des GLK im Mittelpunkt: das "GLK-Lehrfreisemester", das hauptamtlich Lehrenden der JGU ermöglicht, sich von ihren Regelaufgaben in der Lehre freistellen zu lassen, um intensiv an einem Lehrprojekt arbeiten zu können, sich mit methodisch-didaktischen Konzepten auseinanderzusetzen oder innovative Lehr- und Lernkonzepte zu entwickeln; die "GLK-Gastdozentur", die es den Fächern bzw. Fachbereichen oder Hochschulen ermöglicht, externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Künstlerinnen und Künstler mit ausgewiesener Lehrexpertise zu einem durch das GLK finanzierten Lehraufenthalt an die JGU einzuladen sowie die "Förderung externer Lehraufenthalte", die allen hauptamtlich Lehrenden der JGU die Möglichkeit bietet, Lehrerfahrung an einer anderen, insbesondere einer ausländischen Hochschule zu erwerben.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung im Roten Saal der Hochschule für Musik war der Festvortrag von Dr. Malte Persike vom Psychologischen Institut der JGU zum Thema "Hochschullehre in sozialen Netzwerken - Chancen und Herausforderungen". Persike ist einer der beiden Preisträger des Ars legendi-Preises 2012 für exzellente Hochschullehre, eine Auszeichnung durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Hochschulrektorenkonferenz für innovative und studierendenzentrierte Lehrkonzepte.

Ausgerichtet wird der DIES LEGENDI vom Gutenberg Lehrkolleg, das Anfang 2011 eingerichtet wurde. Das GLK erfüllt in erster Linie strategische Aufgaben zur Gestaltung und Weiterentwicklung der Lehre und der Studienstrukturen an der JGU. Darüber hinaus initiiert das GLK Maßnahmen zur Förderung der Lehre und zur der Weiter-entwicklung der akademischen Lehrkompetenz.

"Uns haben im ersten Jahr des Gutenberg Lehrkollegs und in Reaktion auf den ersten DIES LEGENDI im Oktober sehr positive Rückmeldungen erreicht. Die Lehrenden haben großes Interesse, sich mit ihren Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und über die Erfahrungen aus anderen Fächern zu hören, besonders von den Kolleginnen und Kollegen, die beim DIES LEGENDI ihr innovatives Lehrprojekt vorgestellt hatten", fasst Prof. Dr. Dörte Andres, Sprecherin des GLK-Leitungsgremiums, zusammen.