Generationenübergreifende Medienwerkstatt sensibilisiert für Chancen und Risiken der Neuen Medien

Kinder und Eltern diskutieren und probieren Kommunikation im Web 2.0

25.01.2008

Im Rahmen des Hochschulprogramms "Wissen schafft Zukunft" des Landes Rheinland-Pfalz hat das Projekt "Medienintelligenz" der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) sechs Kinder und ihre Eltern zu einer generationenübergreifenden Medienwerkstatt eingeladen. Hier ging es einerseits um eine sinnvolle und nachhaltige Sensibilisierung der Kinder in ihrem oftmals noch unreflektierten Umgang mit den Neuen Medien. Auf der anderen Seite sollten aber auch Eltern von der Neugier und Begeisterung ihrer Kinder lernen und durch gemeinsames Ausprobieren die Scheu vor der neuen Technik und vor neuen Programmen verlieren, um so ein Gefühl für die medialen Welten zu bekommen, in denen sich ihre Kinder wie selbstverständlich bewegen.

Gemeinsam mit dem Team des Projekts "Medienintelligenz" wurden aktuelle Entwicklungen in den Neuen Medien diskutiert und aktiv ausprobiert. Themenschwerpunkte waren u.a. die Kommunikation im Web 2.0 in Form von Chats, das Erstellen eines Fotobuchs und eines Handyspiels sowie Computerspiele und die damit verbundenen Jugendschutzmaßnahmen, insbesondere im Bezug auf die Problematik von sog. Ego-Shooter-Spielen.