Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Deutscher Wanderverband starten bundesweites Modellprojekt "Schulwandern"

Regelmäßige Schulwanderungen sollen Bedeutung und Schutzwürdigkeit der biologischen Vielfalt vermitteln

19.02.2014

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat gemeinsam mit dem Deutschen Wanderverband (DWV) zum Jahresbeginn das Projekt "Schulwandern – Draußen erleben. Vielfalt entdecken. Menschen bewegen" gestartet. Das Verbundvorhaben ist Teil des Bundesprogramms Biologische Vielfalt. Es wird durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) bis Dezember 2016 gefördert und hat ein Gesamtfinanzvolumen von rund 996.000 Euro.

Durch regelmäßige Schulwanderungen sollen sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Projektbeteiligte mit der Bedeutung und Schutzwürdigkeit biologischer Vielfalt auseinandersetzen. "Das Ziel ist es, neue Formen des Lehrens und Lernens an verschiedenen Bildungsorten zu implementieren und wissenschaftlich zu begleiten. Wir schließen dabei an das international verbreitete Konzept der skandinavischen Uteskole, der Draußenschule, an", erklärt Projektleiter Prof. Dr. Matthias Witte vom Institut für Erziehungswissenschaft der JGU.

Unter Leitung der JGU werden an drei Modellschulen in drei Bundesländern pädagogische Unterrichts- und Handlungskonzepte außerhalb des Klassenraums erprobt und evaluiert. Projektleiter Juniorprof. Dr. Marius Harring betont, dass das Projekt aus schulpädagogischer Sicht "eine effektive und praxisnahe Schulentwicklung ermöglicht. Durch neue didaktische Modelle soll ganzheitliche Bildung initiiert werden." Die Grundschüler verlassen ganzjährig einmal pro Woche ihre Schule, um nahe gelegene Natur- und Kulturräume zu erkunden. Dabei werden auch langfristige Kooperationen mit außerschulischen Bildungsträgern aufgebaut. "Mit dem Projekt wollen wir schulische und außerschulische Akteure miteinander vernetzen und eine bundesweite Debatte zum Draußenlernen im Primarbereich anstoßen", so Projektkoordinator Robert Gräfe.

Als Projektpartner führt der Deutsche Wanderverband im Rahmen der jährlich von BMUB und BfN initiierten Wandertage zur biologischen Vielfalt spezielle Aktionen für Schulen wie Schulwander-Wettbewerbe durch und prämiert innovative Ideen. Über eine Datenbank können sich Schulen über die Teilnahmebedingungen und Preisträger informieren. Der DWV stellt zudem auf einer eigenen Homepage Informationen und Materialien zum Schulwandern und zum Thema biologische Vielfalt zur Verfügung.

Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des gesamten Projekts erfolgt durch die AG Sozialpädagogik, unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Witte, und die AG Schulforschung/Schulpädagogik, unter Leitung von Juniorprof. Dr. Marius Harring, des Instituts für Erziehungswissenschaft der JGU. Die Ergebnisse der Begleitstudie münden in verschiedenen Publikationen und werden 2016 auf einer Fachtagung präsentiert.