Christoph Brochhausen mit Ars legendi-Fakultätenpreis Medizin 2015 ausgezeichnet

Mainzer Pathologe überzeugt mit virtuellem Mikroskop "PATE"

05.06.2015

Im Rahmen des 76. Ordentlichen Medizinischen Fakultätentags ist PD Dr. Christoph Brochhausen, Oberarzt und Lehrbeauftragter am Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Mainz, mit dem Ars legendi-Fakultätenpreis Medizin 2015 ausgezeichnet worden. Neben seinen umfassenden und überragenden Lehrleistungen in den verschiedenen Fachsemestern überzeugte Brochhausen die Jury vor allem mit seinem originellen Projekt "PATE", einem Angebot zum virtuellen Mikroskopieren von interessanten anatomisch-pathologischen Schnittpräparaten.

"PD Dr. Christoph Brochhausen ist ein äußerst engagierter und hochmotivierter Hochschullehrer", betont Prof. Dr. Ulrich Förstermann, Wissenschaftlicher Vorstand der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). "Er setzt sich mit großem Erfolg und mit äußerst originellen und innovativen Ansätzen für die Weiterentwicklung der Lehre ein. So gelingt es ihm in beeindruckender Weise, die Studierenden für das Fach Pathologie zu begeistern. Dies zeigt sich nicht zuletzt daran, dass er von der Medizin-Fachschaft für den Preis vorgeschlagen wurde. Nun wird seine Leistung zu Recht mit dem diesjährigen Ars legendi-Fakultätenpreis gewürdigt und hierzu gratuliere ich recht herzlich."

In der Lehre will PD Dr. Christoph Brochhausen die Pathologie als spannendes, lebendiges Fach erlebbar machen. Er möchte den Studierenden die Denkweise eines Pathologen nahebringen und ihnen das Erkennen und Bewerten histo-pathologischer Befunde – eine entscheidende Herausforderung in der Pathologie – möglichst realistisch vermitteln. Das Projekt "PATE" ist insbesondere aus diesem Anspruch heraus entstanden und steht sinnbildlich für neue, innovative Ansätze in der Lehre. "PATE" ist ein virtuelles Mikroskop, das im Internet frei zugänglich ist. Mit seiner Hilfe können Studierende interessante anatomisch-pathologische Schnittpräparate analysieren. Die integrative Online-Lernplattform bildet einen wesentlichen Teil in Brochhausens Lehrkonzept. Sie erleichtert den Studierenden das Erlernen wichtiger pathologischer Strukturen und Morphologien, darüber hinaus vermittelt es ihnen ein neues, praxisnahes Verständnis des Fachs Pathologie und unterstützt Studierende so bei der Vorbereitung auf Prüfungen und Staatsexamina. Das Projekt wird kontinuierlich weiterentwickelt und stößt auch bei weiteren Einrichtungen der Universitätsmedizin Mainz sowie zahlreichen Universitäten im In- und Ausland auf großes Interesse.
Darüber hinaus will Brochhausen die Studierenden für die Forschung im universitären Umfeld zu begeistern. Die Pathologie als sehr forschungsintensives Fach ist hierfür bestens geeignet.

Der Ars legendi-Fakultätenpreis Medizin wird jährlich gemeinsam durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und den Medizinischen Fakultätentag (MFT) für herausragende und innovative Leistungen in Lehre, Prüfung, Beratung und Betreuung an Medizinischen Fakultäten verliehen. Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung soll die besondere Bedeutung der Hochschullehre für die Ausbildung des akademischen Nachwuchses sichtbar machen und einen karrierewirksamen Anreiz schaffen, sich in der Hochschullehre zu engagieren und sie über den eigenen Wirkungsbereich hinaus zu fördern. Gleichzeitig soll die Qualität der Lehre als ein zentrales Exzellenzkriterium für Medizinische Fakultäten und Fachbereiche etabliert und als strategisches Ziel des Qualitätsmanagements profiliert werden. Preisträger ist in diesem Jahr neben PD Dr. Christoph Brochhausen von der Universitätsmedizin Mainz auch Prof. Dr. Martin Fischer vom Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München.