Physik MACHEN: Neuer anwendungsorientierter Physik-Studiengang mit Fokus auf Praxisbezug an der JGU

Bachelor-Studiengang "Angewandte Physik mit Schwerpunkt Informatik" führt Inhalte aus Physik und Ingenieurwissenschaften zusammen

02.06.2022

Zum Wintersemester 2022/23 bietet die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) erstmals den neuen Bachelor-Studiengang "Angewandte Physik mit Schwerpunkt Informatik" an. Angesprochen sind zukünftige Studierende, die sich für die grundlegenden Gesetzmäßigkeiten der Natur interessieren, aber das Gelernte auch direkt in technischen Anwendungen umsetzen wollen. "Mehr und mehr werden Experten gebraucht, die komplexe naturwissenschaftliche Zusammenhänge verstehen und zugleich in einem industriellen Umfeld mit anspruchsvollen Aufgaben in der angewandten Forschung umgehen können. Dafür sind Kenntnisse im Bereich der Ingenieurwissenschaften und Software-Entwicklung grundlegend. Der neue Studiengang ermöglicht darauf basierend eine attraktive und zukunftsorientierte Hochschulausbildung", so Prof. Dr. Matthias Schott vom Institut für Physik, der den neuen Studiengang zusammen mit Prof. Dr. Sebastian Böser initiiert hat.

Der Studiengang beruht auf einer ausgewogenen Kombination von physikalischen und ingenieurwissenschaftlichen Inhalten, wobei der Informatikanteil bei Letzteren im Mittelpunkt steht. In den Physik-Vorlesungen werden, angefangen von Mechanik über Elektrodynamik bis hin zu Quantenmechanik und Teilchenphysik, alle relevanten Themen der Experimentalphysik behandelt. Ergänzend werden Basis-Kenntnisse in theoretischer Physik und Mathematik vermittelt – beides jedoch nicht in der gleichen Tiefe wie im herkömmlichen Physik-Studium. Begleitend zu diesem naturwissenschaftlichen Programm erwerben die Studierenden Grundfertigkeiten in den Ingenieurwissenschaften. Ein großer Fokus liegt hier auf den Grundvorlesungen der Informatik, wie zum Beispiel Programmierung und Softwareentwicklung, ergänzt durch weitere technische Aspekte wie eine Einführung in die Elektronik, Signalverarbeitung oder Technische Mechanik und Konstruktionslehre. Zahlreiche Praktika im Labor oder wahlweise auch in der Industrie runden das vielseitige Vorlesungsprogramm ab.

Mainz bietet ideale Voraussetzungen für das Studium der Angewandten Physik: Alle physikalischen und ingenieurwissenschaftlichen Veranstaltungen werden im selben Fachbereich angeboten und sind optimal aufeinander abgestimmt. Der Beginn des auf drei Jahre angelegten Studiums ist im Winter- und Sommersemester möglich, da praktisch alle Veranstaltungen in jedem Semester angeboten werden. Drei Wochen vor dem Vorlesungsstart wird ein freiwilliger Auffrischungskurs in Schulmathematik (Brückenkurs) angeboten. In den ersten Semestern erleichtern Tutorien zur Experimentalphysik und Mathematik den Einstieg ins Studium.

Schon nach dem zweiten Studienjahr kommen die Studierenden mit den wissenschaftlichen Arbeitsgruppen der Physik und Informatik in Kontakt und lernen deren aktuelle Forschung kennen. Im Rahmen der Bachelorarbeit, die sie entweder in einer der Arbeitsgruppen der Universität oder im Umfeld der freien Wirtschaft durchführen können, arbeiten sie aktiv an aktuellen, hochwertigen Forschungsprojekten mit.

Mit dem Abschluss des Bachelorstudiums "Angewandte Physik mit Schwerpunkt Informatik" an der JGU sind die Absolventinnen und Absolventen ideal für ihre weitere Karriere gerüstet: Zum einen sind sie optimal ausgebildet, um direkt beruflich einzusteigen und angewandte Forschungsaufgaben in einem industriellen Umfeld wahrzunehmen. Zum anderen können sie mit einem der unterschiedlichen Schwerpunkte (Data Science, Material Science, Quantum Science) den im Aufbau befindlichen Master-Studiengang "Angewandte Physik" an der JGU anschließen.